Anzeige:
Montag, 27.08.2012 09:09

Sony XF300: Docking-Station für iPad & Co im Test

aus dem Bereich Computer

Die UKW-Radiofunktion ist auch ohne Blick ins Handbuch bedienbar, der automatische Sendersuchlauf ist allerdings etwas versteckt. Um die Ausbeute zu erhöhen, kann eine stabile Stabantenne ausgeschwenkt werden. In unserem Test fand Sonys XF300 an einem festen Ort mehr Sender als das bereits erwähnte Dock LG ND5520 mit Wurfantenne. zur Speicherung stehen der RDP-XF300iP 20 Speicherplätze zur Verfügung.

Anzeige

Sony RDP-XF300iP Test – Inhalt

  • Seite 1: Optik, Bedienung, Aufbau und Bluetooth-Kopplung
  • Seite 2: Sound, App und Akkulaufzeit
  • Seite 3: Radioempfang, Fazit und Test-Tabelle

Fazit: Durchdacht und unkompliziert

Die XF300 Docking-Station von Sony punktet nicht nur mit einem guten Klang, sondern auch mit einer einfachen Handhabung: auspacken, Apple-Gerät aufsetzen und Musik hören – das klappt auch ohne Studieren des Handbuchs. Wer mal im Wohnzimmer und mal auf Balkon oder Terrasse der iTunes-Sammlung oder Radioprogrammen lauschen möchte, für den wird sich schnell der integrierte Akku bezahlt machen, denn Umstecken des Netzteils beziehungsweise die Suche nach einer freien Steckdose und Hantieren mit Verlängerungskabeln entfällt. Darüber hinaus schafft die Bluetooth-Funktionen einen Mehrwert für weitere Geräte im Haushalt, die nicht von Apple stammen. So wird das Dock zum kabellosen Lautsprecher.

Sony RDP-XF300iP Testbericht - Wertung 1,7
Name: XF300 / RDP-XF300iP
Hersteller: Sony
Internet: www.sony.de
Preis: 299 Euro (UVP)

Bestellen
z.Z. ab 251 Euro
Technische Daten:
Abmessungen: 356 x 168 x 122 mm
Gewicht: 2,6 Kilogramm
Max. Ausgangsleistung: 2x20 Watt (25 mm, 4 Ohm)
Kompatibilität: iPod touch Generation 2 bis 4, iPod nano Generation 2 bis 6, iPod classic, iPad und iPad 2 (Generation 3 funktionierte bei uns ebenfalls), iPhone 3G, 3Gs, 4 und 4S
Schnittstellen: Audio In, Bluetooth (A2DP, AVRCP, NFC)
Energie/Akku: max. 60 Watt/bis 7 Stunden (Herstellerangabe)
Sonstiges: Equalizer
Lieferumfang: Dock, Gummistopper für iPod, Netzteil, Fernbedienung, Handbuch, Kurzanleitung
Pro & Contra:
starker Sound
einfach zu bedienen
schnell einsatzbereit
mobil, dank Akku
Bluetooth
Radio mit Stabantenne
Ladestation für iPod, iPad, iPhone
staubgeschützter Dock-Anschluss
relativ schwer
Dock eher ungünstig positioniert
langsame Akkuaufladung
Bewertung:
Klang (50%): gut
Bedienung (20%): sehr gut
Funktionsumfang (15%): gut
Verarbeitung (15%): sehr gut
Gesamtnote gut (1,7)
Preis-Leistung: gut
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 26.01.2015
"FAZ": Dobrindt plant Teststrecke für selbstfahrende Autos auf A9
Sonntag, 25.01.2015
Justizministerium kritisiert Facebooks neue Datenschutzregeln
"Kartoffelsalat": YouTube-Star Freshtorge will YouTube-Gucker ins Kino locken
Gefährliche Sicherheitslücke in Flash-Player: Adobe verteilt Update
Unfallursache Smartphone: Die Generation "Kopf unten" lebt gefährlich
Google lässt Sicherheitslücke auf Millionen Android-Smartphones offen
Rundfunkbeitrag: Gefälschte Rechnungen im Umlauf
Samstag, 24.01.2015
Facebook führt Funktion zur Kennzeichnung von Falschmeldungen ein
DeutschlandSIM: 100 Freiminuten, 100 Frei-SMS und 300-MB-Surf-Flat für 4,95 Euro
Windows 10 Vorabversion kostenlos zum Download verfügbar
Google will Firefox-Nutzer zurückgewinnen
Simply: "All-in 1000 plus" mit 250 Freiminuten und 1-GB-Surf-Flat für 9,95 Euro
Neue Chefin der Apple Stores bekommt mehr als 70 Millionen Dollar
Freitag, 23.01.2015
Yoga Tablet 2 Pro von Lenovo im Test: Tablet mit integriertem Beamer
Labor-Firmware für Fritz!Box 7490: Neue Funktionen für FRITZ!Fon C4 und MT-F
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs