Anzeige:

Mittwoch, 15.08.2012 17:14

Brieftasche von Steve Jobs mit Jahresgehalt geklaut

aus dem Bereich Sonstiges

Der Einbrecher im Haus des verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs hat laut einem Medienbericht auch dessen Brieftasche mit Fahrerlaubnis und dem üblichen Jahresgehalt von einem Dollar mitgehen lassen. Das teuerste an dem Diebesgut im Wert von 60.000 Dollar seien zwei Schmuckstücke gewesen, berichtete die digitale Zeitung "The Daily" am Mittwoch unter Berufung auf Polizeiunterlagen. Außerdem seien zwei iMac-Computer, drei iPads und ein Wassersprudler gestohlen worden.

Anzeige

Dieb fand versteckten Ersatzschlüssel

Das erstaunlichste Detail: Der Dieb musste demnach die Tür nicht aufbrechen, weil er einen Ersatzschlüssel fand. Er war in einem Schrank in der geöffneten Garage versteckt. Nach seiner Aussage ging auch keine Alarmanlage an, als er das Gebäude betrat. Jobs' Witwe Lauren war zur Zeit des Einbruchs Mitte Juli nicht in dem Haus, weil es renoviert wurde.

Der Bauleiter bemerkte am nächsten Morgen, dass in der Garage der Schlüssel fehlte und im Haus Umzugskartons umgekrempelt waren. Der rund zwei Wochen später festgenommene 35-Jährige Verdächtige erklärte, er habe erst verstanden, in wessen Haus er einbrach, als er dort einen Brief von Jobs gefunden habe.

Auf die Spur des mutmaßlichen Einbrechers hätten die Polizei die gestohlenen iMacs und iPads gebracht, dessen Aufenthaltsort ermittelt werden konnte, als sie eingeschaltet wurden. Die Apple-Server registrierten die Seriennummer der iPads und iMacs, als er sich von ihnen in seinen iTunes-Account einwählte. Über die IP-Adresse ermittelte die Polizei rasch seinen Aufenthaltsort. Einen der iPads hatte er seiner getrennt lebenden minderjährigen Tochter geschenkt.

Gestohlenes Diebesgut in einer gemieteten Lagerbox

Die schwarze Brieftasche samt Führerschein, Kreditkarten und dem einen Dollar, der Jobs' Jahresgehalt bei Apple entsprach, fand sich in einer von dem Verdächtigen gemieteten Lagerbox. Den Schmuck hatte er bereits an einen Händler in Pittsburgh verschickt, der Käufer erklärte sich jedoch bereit, ihn zurückzugeben. Besonders wertvoll waren zwei Colliers von Tiffany. Eins, mit Platin und Aquamarin, kostete den Unterlagen zufolge 33.000 Dollar. Das andere, mit 247 Diamanten besetzt, kam auf 28.500 Dollar. Jobs hatte sich bei der Rückkehr zu Apple 1997 ein Jahresgehalt von nur einem Dollar als Apple-Chef geben lassen. Seine Aktien und vor allem das Animationsstudio Pixar machten ihn allerdings auch so zum Milliardär

Das Haus von Jobs, der im vergangenen Oktober im Alter von 56 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben war, liegt in einer gutbürgerlichen Wohngegend von Palo Alto und ist nicht durch außergewöhnliche Sicherheitsvorkehrungen geschützt.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 na sag ich doch... (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von unimatrix01 am 15.08.2012 um 23:16 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 01.08.2014
RTL Group kauft Vermarkter für Onlinevideo-Werbung
Donnerstag, 31.07.2014
Französischer Mobilfunker Iliad will Telekom-Tochter T-Mobile US übernehmen
Lenovo C1 will Google Glass mit längerer Akkulaufzeit schlagen
Unitymedia und Kabel BW: HD-Option im August kostenlos
Telekom: Diese 57 Ortsnetze sind bereits fit für VDSL 100 mit Vectoring
Dank Spider-Man und Playstation 4: Gewinnsprung für Sony
Facebook startet Gratis-Internet in Sambia
Schwere Sicherheitslücke in USB-Sticks entdeckt
Telekom kündigt Vectoring für erste Städte an - VDSL 100 für 5 Euro Aufpreis
Tchibo mobil feiert Jubiläum mit 10-Euro-Angeboten
Samsung: Gewinneinbruch bei Smartphone-Marktführer
Start der Vectoring-Liste ermöglicht baldige VDSL-Beschleunigung - viele Ausbauprojekte
D-Link-Router DIR-518L: WLAN ac für unterwegs
Amazon verschenkt Android-Apps im Wert von 100 Euro
Telekom: Störung der IP-Telefonie behoben
Weitere News
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs