Anzeige:

Mittwoch, 15.08.2012 17:14

Brieftasche von Steve Jobs mit Jahresgehalt geklaut

aus dem Bereich Sonstiges

Der Einbrecher im Haus des verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs hat laut einem Medienbericht auch dessen Brieftasche mit Fahrerlaubnis und dem üblichen Jahresgehalt von einem Dollar mitgehen lassen. Das teuerste an dem Diebesgut im Wert von 60.000 Dollar seien zwei Schmuckstücke gewesen, berichtete die digitale Zeitung "The Daily" am Mittwoch unter Berufung auf Polizeiunterlagen. Außerdem seien zwei iMac-Computer, drei iPads und ein Wassersprudler gestohlen worden.

Anzeige

Dieb fand versteckten Ersatzschlüssel

Das erstaunlichste Detail: Der Dieb musste demnach die Tür nicht aufbrechen, weil er einen Ersatzschlüssel fand. Er war in einem Schrank in der geöffneten Garage versteckt. Nach seiner Aussage ging auch keine Alarmanlage an, als er das Gebäude betrat. Jobs' Witwe Lauren war zur Zeit des Einbruchs Mitte Juli nicht in dem Haus, weil es renoviert wurde.

Der Bauleiter bemerkte am nächsten Morgen, dass in der Garage der Schlüssel fehlte und im Haus Umzugskartons umgekrempelt waren. Der rund zwei Wochen später festgenommene 35-Jährige Verdächtige erklärte, er habe erst verstanden, in wessen Haus er einbrach, als er dort einen Brief von Jobs gefunden habe.

Auf die Spur des mutmaßlichen Einbrechers hätten die Polizei die gestohlenen iMacs und iPads gebracht, dessen Aufenthaltsort ermittelt werden konnte, als sie eingeschaltet wurden. Die Apple-Server registrierten die Seriennummer der iPads und iMacs, als er sich von ihnen in seinen iTunes-Account einwählte. Über die IP-Adresse ermittelte die Polizei rasch seinen Aufenthaltsort. Einen der iPads hatte er seiner getrennt lebenden minderjährigen Tochter geschenkt.

Gestohlenes Diebesgut in einer gemieteten Lagerbox

Die schwarze Brieftasche samt Führerschein, Kreditkarten und dem einen Dollar, der Jobs' Jahresgehalt bei Apple entsprach, fand sich in einer von dem Verdächtigen gemieteten Lagerbox. Den Schmuck hatte er bereits an einen Händler in Pittsburgh verschickt, der Käufer erklärte sich jedoch bereit, ihn zurückzugeben. Besonders wertvoll waren zwei Colliers von Tiffany. Eins, mit Platin und Aquamarin, kostete den Unterlagen zufolge 33.000 Dollar. Das andere, mit 247 Diamanten besetzt, kam auf 28.500 Dollar. Jobs hatte sich bei der Rückkehr zu Apple 1997 ein Jahresgehalt von nur einem Dollar als Apple-Chef geben lassen. Seine Aktien und vor allem das Animationsstudio Pixar machten ihn allerdings auch so zum Milliardär

Das Haus von Jobs, der im vergangenen Oktober im Alter von 56 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben war, liegt in einer gutbürgerlichen Wohngegend von Palo Alto und ist nicht durch außergewöhnliche Sicherheitsvorkehrungen geschützt.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 na sag ich doch... (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von unimatrix01 am 15.08.2012 um 23:16 Uhr
 Suche

  News
Mittwoch, 03.09.2014
Kabel Deutschland: Verfügbarkeit von "Select Video" wird stark ausgebaut
Dienstag, 02.09.2014
Diebstahl von Promi-Nacktfotos wirft Schlaglicht auf löchrige Sicherheit im Netz
DSL-Tarife im September: VDSL ohne Aufpreis - bis zu 100 Euro Bonus
Nach Diebstahl von Promi-Nacktfotos: FBI auf der Jagd nach den Tätern
26-Jährige beleidigt Stadt im Internet: Bis zu sechs Jahre Haft drohen
O2 Protect: Neue Sicherheitspakete für PC, Mac und Smartphone
Rundfunkbeitrag: Übergangsregelungen nur bis Jahresende - Zwangsanmeldung möglich
Smartphone-Klau: Die meisten Handys werden zwischen 12 und 17 Uhr gestohlen
Uber bundesweit gestoppt - Einstweilige Verfügung gegen Mitfahrdienst
HD+ RePlay bringt vier neue Mediatheken auf den Smart-TV
EU gleicht europaweit Frequenzen für drahtlose Mikrofone an
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs