Anzeige:
Samstag, 18.08.2012 15:01

Telekom: Erste Kunden erobern das Giganetz

aus dem Bereich Breitband

Angeboten werden Internet-Bandbreiten mit bis zu 200 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Download und bis zu 100 Mbit/s im Upload. Der günstigste Tarif zum Surfen und Telefonieren, Call & Surf Comfort Fiber 100, kommt mit einer maximalen Surfgeschwindigkeit von 100 Mbit/s im Downstream daher und kostet 54,95 Euro im Monat. Mit der Option 200 zum Aufpreis von 5 Euro monatlich lässt sich die verfügbare Bandbreite auf 200 Mbit/s erhöhen. Daneben gibt es alternativ auch Entertain-Tarife mit Glasfaser-Speed inklusive digitalem Fernsehangebot. Einen glasfaserfähigen Router stellt die Telekom für einen Mietpreis von 3,95 Euro monatlich zur Verfügung. Für die Entertain-Nutzung wird zusätzlich noch ein Festplattenrecorder wie der MR 303 für einen monatlichen Mietpreis von maximal 4,95 Euro vorausgesetzt. Die Mindestvertragslaufzeit für alle Tarife auf Glasfaser-Basis liegt bei 24 Monaten.

Anzeige

Drosselung als "vorsorgliche Maßnahme" in AGB

Ab einem übertragenen Datenvolumen von 300 Gigabyte (GB) im Monat im Call & Surf Comfort Fiber Tarif mit 100 Mbit/s beziehungsweise ab 400 GB bei Nutzung der Option 200 behält sich die Telekom in der Call & Surf Leistungsbeschreibung (PDF) eine Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit des Breitband-Zugangs für den Rest des Monats auf maximal 384 Kilobit pro Sekunde für den Down- und Upstream vor. In der Entertain-Variante kann die maximale Bandbreite bei Erreichen von 300 GB bzw. 400 GB Traffic auf 3.074 Kbit/s begrenzt werden. Nicht zum Datenverbrauch gezählt wird laut Glasfaser Produktvergleich (PDF) der anfallende Traffic für die Nutzung von Fernsehen per Entertain sowie für Video on Demand.

Die Aufnahme der Drosselung in die AGB sei laut Telekom eine "vorsorgliche Maßnahme". Die Wahrscheinlichkeit, dass die Bandbreiteneinschränkung Kunden überhaupt betreffe, sei vergleichsweise gering, hatte ein Telekom-Sprecher bereits im März gegenüber unserer Redaktion erklärt. Das hätten Marktforschungen des Bonner Konzerns gezeigt. FTTH sei auch für die Telekom Neuland. Dennoch benötige das Unternehmen Möglichkeiten zum Netz-Management. Eine nachträgliche Änderung der AGB sei da eher der falsche Weg.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Gibt es die Speedbremse in echt oder aktuell nur auf dem Papier? (17 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Armithage am 23.08.2012 um 22:20 Uhr
 Telekom: Erste Kunden erobern das Giganetz (18 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von EXP1337 am 22.08.2012 um 20:14 Uhr
 Verfügbar = Verfügbar? (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Mydgard am 20.08.2012 um 04:47 Uhr
 Von der Neuzeit in die Steinzeit (13 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von EXP1337 am 19.08.2012 um 19:16 Uhr
 fehlende Angaben (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von jsc am 18.08.2012 um 18:30 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 27.03.2015
Chromecast: 60 Euro Bonus für Musik und Filme
Blackberry schafft schwarze Quartalszahlen - Umsatz sinkt weiter
Rabatt bei winSIM und PremiumSIM: Allnet-Flats bis zu 28 Prozent günstiger
Windows-Update verzögert Spielbeginn: Paderborner Basketballer vor Abstieg
Telekom: MagentaZuhause Sparaktion für ausgewählte Städte
Intel und Micron: Neue 3D-Speicherkarte fasst mehr als zehn Terabyte Daten
Simply: 250 Frei-Minuten, 250 Frei-SMS und 1-GB-Internet-Flat für 9,95 Euro
Apple-Chef Tim Cook will sein gesamtes Vermögen spenden
Koalition für bessere Computer-Bildung - Appell an die Länder
Deutsche Banken kündigen Paypal-Konkurrenten an
Vom Netz auf die Straße - Online-Händler öffnen reale Läden
Donnerstag, 26.03.2015
Osterurlaub geplant? Verbraucherzentrale warnt vor Roaming-Kosten
YouTube plant Streaming von eSports und Live-Gaming
Neue "Marktwächter" für Finanzen und Internet-Angebote starten
"Periscope": Twitter startet eigene Live-Streaming-App
Weitere News
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs