Anzeige:
Samstag, 18.08.2012 15:01

Telekom: Erste Kunden erobern das Giganetz

aus dem Bereich Breitband

Die ersten Kunden sind online: Seit Anfang August hat die Deutsche Telekom erste Kunden in ihrem Glasfaser-Netz geschaltet. Der Bonner Konzern hat in den zwölf Städten Braunschweig, Brühl/Baden, Hannover, Hennigsdorf, Ingolstadt, Kornwestheim, Mettmann, Neu-Isenburg, Offenburg, Potsdam, Rastatt und Stade Glasfaser per FTTH-Technologie direkt bis in die Wohnungen verlegt und die Vermarktung gestartet. Mitte Juli konnte die Telekom technisch rund 170.000 Haushalte mit schnellen Internetzugängen per Glasfaser versorgen. Bis zum Jahresende will der Telekommunikationsriese weitere 200.000 Haushalte an das neue Telekom-Giganetz anbinden. Aus den einzelnen Ausbaustädten vermeldete die Telekom zum Monatsanfang Erfolgsmeldungen. Doch was heißt das konkret für potentielle Kunden? Unsere Redaktion hakte bei der Telekom nach und erkundigte sich beispielhaft zur Situation vor Ort in Hannover.

Anzeige

Glasfaserausbau in Hannover abgeschlossen

In der niedersächsischen Landeshauptstadt wurden zum Aufbau des dortigen Glasfasernetzes 600 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 164 neue Netzverteiler aufgebaut. In der vergangenen Woche teilte die Telekom mit, dass erste Kunden in Hannover mit bis zu 200 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) surfen könnten. Insgesamt profitierten jetzt "über 56.000 Haushalte" vom "Internet in Lichtgeschwindigkeit". Auf Nachfrage von onlinekosten.de, wann diese Haushalte konkret schaltbar sind, antwortete eine Unternehmenssprecherin, dass der Ausbau in Hannover abgeschlossen sei.

"Für die genannten 56.000 Kunden ist das Glasfaser-Netz in ihrer Straße verfügbar. Wo uns bereits Nutzungsvereinbarungen vorliegen, liegen die Anschlüsse auch vielfach bereits in den Häusern", erläuterte die regionale Telekom-Sprecherin. Die Schaltung der Anschlüsse erfolge in der "Reihenfolge der Beauftragung". Kunden, die bereits vor dem offiziellen Start einen Vorvertrag unterschrieben haben, werden bevorzugt bedient. Vertriebsmitarbeiter hätten die Hausbesitzer und potentielle Kunden in den Ausbaugebieten vorab besucht und persönlich angesprochen. In dieser nun abgeschlossenen Vermarktungsphase konnten Hausbesitzer ihr Haus kostenlos an das Glasfasernetz anschließen lassen.

Telekom Glasfasernetz Hannover
Über 56.000 Haushalte können in Hannover ab sofort einen schnellen Glasfaser-Internetzugang bestellen.
Screenshot: onlinekosten.de

Schaltung von Kunden ohne Vorvertrag voraussichtlich ab September

Hausbesitzer, die sich erst jetzt an das Highspeed-Netz anschließen lassen möchten, werden auf Wunsch auf eine Warteliste gesetzt. Unter www.telekom.de/glasfaser bietet die Telekom Hausbesitzern ein Formular zum Herunterladen des "Nutzungsvertrags für lichtwellenleiterbasierte Grundstücks- und Gebäudenetze" (NVGG) an. Der Nutzungsvertrag muss unterschrieben an die Telekom zurückgesandt werden. Die Kosten für den Anschluss der Gebäude richten sich nach dem Ausmaß der vor Ort erforderlichen Arbeiten und sind somit nach Angaben eines Telekom-Sprechers individuell. Die Schaltung von Kunden, die keinen Vorvertrag abgeschlossen haben, soll in Hannover voraussichtlich ab Anfang September erfolgen. Mieter in einem Gebäude, für das der Hausbesitzer bereits einen Nutzungsvertrag unterschrieben hat, können die Glasfaser-Produkte nun bei der Telekom bestellen.

Weiter auf Seite 2: Drosselung nur "vorsorglich" in den AGB
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Gibt es die Speedbremse in echt oder aktuell nur auf dem Papier? (17 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Armithage am 23.08.2012 um 22:20 Uhr
 Telekom: Erste Kunden erobern das Giganetz (18 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von EXP1337 am 22.08.2012 um 20:14 Uhr
 Verfügbar = Verfügbar? (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Mydgard am 20.08.2012 um 04:47 Uhr
 Von der Neuzeit in die Steinzeit (13 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von EXP1337 am 19.08.2012 um 19:16 Uhr
 fehlende Angaben (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von jsc am 18.08.2012 um 18:30 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
Unitymedia KabelBW beschleunigt ab 3. November auf 200 Mbit/s - Highspeed-Pakete im Überblick
Medientage München: Das Internet verdrängt nicht das Fernsehen
Lufthansa: Rechenzentren gehen an IBM
CSU-Chef Seehofer: "Ich schimpfe nicht über Google. Ich nutze Google"
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Fitness First kauft Online-Fitnessanbieter NewMoove
Telekom-Chef warnt: Internet-Monopole saugen Wirtschaft aus
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Keine Lust mehr aufs iPhone? Google erklärt den Wechsel zu Android
E-Book-Streit: Amazon einigt sich auch mit Bonnier
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Nach Angriffen: Apple gibt Sicherheitshinweis für iCloud-Nutzer
Sky Go: Technische Störung bei Bayern-Spiel verärgert Sky-Kunden
Peinliche Panne: Telekom muss Produktnamen "Samba" zurückziehen
Weitere News
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
DSL Verfügbarkeit
DSL 2000 für Einsteiger oder DSL 16000 für anspruchsvolle Internetsurfer?
Oder darf es mit VDSL noch etwas schneller sein? Alice VDSL und Vodafone VDSL ist an vielen Orten verfügbar. Auch die 1und1 VDSL Verfügbarkeit wird weiter ausgebaut.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs