Anzeige:
Dienstag, 14.08.2012 14:49

Telekom: Mit "Premieren-Ticket" iPhone 5 vormerken

aus dem Bereich Mobilfunk

Beim Verkaufsstart eines neuen, besonders begehrten Smartphones bilden sich manchmal lange Warteschlangen vor den Shops der Mobilfunknetzbetreiber. Im Oktober des vergangenen Jahres gab es beispielsweise einen Ansturm auf das iPhone 4S. Vor den Türen der Apple-Filiale in Frankfurt harrten rund 1.000 Menschen aus, am Münchner Apple Store warteten am Morgen 650 Kunden. Die Deutsche Telekom hatte bis zum frühen Nachmittag des ersten Verkaufstages mehr als 150.000 Geräte verkauft. Beim für den September erwarteten Verkaufsstart des iPhone 5 sind ähnliche Szenen zu erwarten. Die Deutsche Telekom will nun mit einem neuen Vormerkungs-Service punkten und reagiert damit nach eigenen Angaben auf vermehrte Kundenanfragen. Ab sofort bietet der Bonner Konzern sowohl Neukunden als auch Mobilfunk-Bestandskunden das "Premieren-Ticket" an. Beim Vermarktungsstart eines Smartphones werden Inhaber eines solchen Tickets als Erste bedient, lästiges Warten in der Schlange soll entfallen.

Anzeige

Neue Smartphones unverbindlich vormerken

Das Ticket zur Vormerkung für alle kommenden Smartphones ist für die Kunden unverbindlich und kostenfrei. Mobilfunk-Bestandskunden können das "Premieren-Ticket" im Rahmen einer Vertragsverlängerung oder beim Abschluss eines Neuvertrages mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten einlösen. Das Ticket ist nicht übertragbar und ist nur einmalig durch registrierte Kunden einsetzbar.

Die Reservierung für ein Smartphone verfällt, wenn der Hersteller das gewünschte Mobiltelefon nicht bis zum 31. Dezember dieses Jahres auf den Markt gebracht hat. Neu- und Bestandskunden können den Service online beantragen, innerhalb von wenigen Tagen soll das "Premieren-Ticket" per Post beim Kunden eintreffen. Benötigt wird laut Telekom lediglich eine gültige Mobilfunknummer und eine E-Mail-Adresse.

Telekom Premieren-Ticket
Premieren-Ticket der Telekom für neue Smartphones wie das iPhone 5. Screenshot: onlinekosten.de

Telekom garantiert bevorzugte Lieferung

Zur Nutzung des unverbindlichen Vormerkungsservices muss das Ticket in einem Telekom-Shop vorgelegt werden. Der Bonner Konzern garantiert den Ticket-Inhabern eine bevorzugte Lieferung und will die Kunden über alle wichtigen Neuigkeiten auf dem Laufenden halten. Je früher die Vormerkung erfolge, desto früher könnten Kunden mit einer Belieferung rechnen.

Das Smartphone werde ohne Zusatzkosten nach Hause geliefert. Dennoch kann auch die Telekom nicht zaubern und schränkt in den FAQ zum Premieren-Ticket ein: "Wann die Ware geliefert wird, hängt natürlich davon ab, wann und mit welcher Menge die Hersteller uns versorgen."

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 21.10.2014
iPhone 6 beschert Apple starkes Quartal mit Milliardengewinnen
IT-Gipfel: De Maizière warnt vor totaler Offenheit im Netz
Montag, 20.10.2014
Spotify Family: Musik-Dienst für Familien zum halben Preis
Zalando: Foto-Kleidersuche bald auch per Android
Microsoft will noch 2014 eigenes Fitness-Armband in die Läden bringen
Deutsche Ausgabe von "Wired" geht an den Start
Computerspielbranche drängt auf schnelleren Breitbandausbau
Ebay testet in Deutschland Lieferung am gleichen Tag
G Data: Alle 8,6 Sekunden wird ein neuer Computerschädling entdeckt
SPD-Vize kritisiert: "Im Breitbandausbau sind wir immer noch Zwerge"
DGB sagt digitalen Billigjobs den Kampf an
Fernmeldeunion strebt Internetzugänge für alle an
Google: Bundeskartellamt soll Streit mit Verlagen klären
Vodafone: 50 Euro Wechsler-Bonus für DSL Zuhause M oder L mit VDSL
IBM trennt sich von verlustbringender Chip-Herstellung
Weitere News
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs