Anzeige:

Sonntag, 19.08.2012 09:01

Sony Xperia U im Test - Kompakt, handlich, gut

aus dem Bereich Mobilfunk

Die Bedienung des Xperia P erfolgt in weiten Teilen über den Bildschirm. Direkt darunter wurden drei Sensortasten integriert, mit denen durch das Menü von Googles mobilem Betriebssystem navigiert werden kann. Immer wieder verirrt sich der Daumen aber auf die beleuchtete LED-Leiste statt auf die Tasten selbst und dann passiert in Sachen Navigation herzlich wenig. Bei aller optischer Schönheit wird hier der praktische Nutzen klar verfehlt.

Anzeige

WLAN im 2,4 Gigahertz-Bereich

Nutzbar ist das kleine Sony-Smartphone in GSM-Netzen rund um den Erdball (Quadband) und überall dort, wo UMTS verfügbar ist. Allerdings unterstützt das in Deutschland verkaufte Modell nur die UMTS-Frequenzbereiche um 900 und 2.100 Megahertz. Einschränkungen gibt es auch bei der maximal möglichen Download-Geschwindigkeit: sie liegt bei 14,4 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Im Upload sind per HSUPA höchstens 5,76 Mbit/s möglich. Alternativ steht eine WLAN-Schnittstelle im 2,4 Gigahertz-Frequenzband zur Nutzung bereit, die auch als mobiler Hotspot eingesetzt werden kann.

Sony Xperia U
Sony Xperia U. Bild: onlinekosten.de

An weiteren Schnittstellen bietet das Xperia U an der linken Seite einen Micro-USB-Anschluss, Stereo-Bluetooth und DLNA-Unterstützung. Synchronisierungen von Daten sind über Exchange ActiveSync, Google Sync und Facebook möglich. Außerdem mit an Bord: ein aGPS-Empfänger. Auf LTE und NFC muss hingegen verzichtet werden.

Kein MicroSD-Schacht

Vergleichsweise klein fällt der interne Speicher aus. Insgesamt wurde dem Xperia U eine Speicherkapazität von 8 Gigabyte (GB) spendiert. Davon stehen für den Nutzer aber nur 4 GB zur freien Verfügung, da der Rest vom Betriebssystem in Anspruch genommen wird. Schwach: eine Speichererweiterung per MicroSD-Karte ist nicht möglich. Dafür kann die SIM-Karte gewechselt werden, ohne den Akku aus dem Gerät zu nehmen. Betrieben wird das Telefon mit einer SIM-Karte im Standard-Format.

Nicht mehr als Mittelmaß ist die integrierte Digitalkamera. Sie löst im Fotomodus mit maximal 5 Megapixeln auf und ist mit einem recht hellen LED-Fotolicht und Autofokus ausgestattet. Als Auslöser dient entweder das Display selbst oder eine an der rechten Seite zu findende separate Kamerataste.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 3,5 Zoll? go home! (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Sushi am 20.08.2012 um 01:37 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 24.07.2014
Amazon-Aktion: Kindle Fire HD ab 79 Euro
Hintergrund: So funktioniert Nutzer-Tracking per Canvas Fingerprinting
Telekom killt Nutzer-Tracking per Canvas Fingerprinting
Skype 5.0 für Android sucht selbständig nach Freunden
BSkyB könnte Vereinbarung über "Sky Europe" schon am Freitag verkünden
helloMobil senkt Preis für Flat XM 2000 plus auf 19,95 Euro
Nokia reduziert Verlust, neues Kerngeschäft aber hart umkämpft
LG : Hoher Gewinn dank Smartphones und 4K-Fernsehern
Hacker klauen bei EZB Kontaktdaten und fordern Geld
O2 Prepaid: Neue Smartphone-Tarife - ungenutztes Datenvolumen verfällt nicht mehr
Microsoft plant nur noch eine Windows-Version für Desktop und Smartphone
Amazon Wallet: Mit der Payment-App an die Ladenkasse
Trotz iPad-Schwäche: Apple-Chef Cook glaubt an Zukunft mit Tablets
Smartphone-Werbung macht Facebook reich - Nutzerzahl steigt auf 1,32 Milliarden
Mittwoch, 23.07.2014
Hamburg verbietet Mitfahrdienst Uber - 1.000 Euro Strafe für private Fahrer
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs