Anzeige:
Sonntag, 19.08.2012 09:01

Sony Xperia U im Test - Kompakt, handlich, gut

aus dem Bereich Mobilfunk
Von Hayo Lücke

Mit erschwinglichen Smartphones versucht Sony im Kampf um Marktanteile gegen die fast schon übermächtige Konkurrenz aus Südkorea (Samsung) und den USA (Apple) mitzuhalten. Neben dem Xperia S und dem Xperia P hat der japanische Elektronikkonzern auch das Xperia U im Angebot. Es richtet sich als vergleichsweise günstige Alternative vor allem an Personen, die auf gewisse Extras verzichten können, bei ihrem mobilen Alltagsbegleiter aber trotzdem auf eine ordentliche Performance setzen möchten. Wir haben uns das vergleichsweise kleine Telefon genauer angeschaut.

Anzeige

Klein und kompakt

Schon bei der ersten Begegnung wird deutlich, dass Sony beim Xperia U vor allem eines im Sinn hatte: ein kleines, kompaktes und handliches Smartphone anbieten zu können. Zwar ist es wie das iPhone 4 S mit einem 3,5 Zoll kleinen Display ausgestattet, insgesamt aber etwas schmaler. Es misst 112 Millimeter in der Länge, 54 Millimeter in der Breite und ist mit 12 Millimetern Tiefe auch vergleichsweise dick. Insgesamt liegt das Telefon aufgrund seiner gummierten Akkuabdeckung aber sehr gut in der Hand und fühlt sich angenehm geschmeidig an - trotz einer dezent gebogenen Rückseite.

Sony Xperia U
Das Sony Xperia U. Bild: onlinekosten.de

Ein weiterer Hingucker ist die durchsichtige LED-Leiste unterhalb des Displays, die in verschiedenen Farben leuchten kann und sich farblich automatisch an das gerade betrachtete Foto oder Hintergrundbild anpasst. Über verpasste Anrufe und noch nicht gelesene Nachrichten informiert eine zusätzliche Status-LED oberhalb des TFT-Bildschirms. Allerdings: Sony hätte diesem optischen Signal-Feuer ruhig etwas mehr Leuchtkraft spendieren können. Häufig gehen Signalisierungen schlicht unter.

Ausgeliefert wird das Sony Xperia U auf Basis von Android 2.3 Gingerbread. Im Laufe des Jahres soll es aber möglich sein, das Telefon auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich zu aktualisieren. Der Antrieb erfolgt über einen mit 1 Gigahertz getakteten Dual Core Prozessor, dem 512 Megabyte Arbeitsspeicher zur Seite gestellt wurden. Und das macht sich bemerkbar: im Alltag macht die Bedienung des Sony-Smartphones ordentlich Laune, weil nicht nur der TFT-Bildschirm schnell reagiert, sondern auch eine weitgehend ruckelfreie Menünavigation möglich ist.

Durchaus beeindruckendes Display

Der Bildschirm selbst misst zwar wie eingangs erwähnt nur 3,5 Zoll (8,9 Zentimeter) in der diagonalen Abmessung, aber das reicht gerade für Gelegenheitsnutzer absolut aus. Hinzu kommt, dass Sony mit einer besseren Auflösung punkten kann als beispielsweise das Huawei Ascend Y 200 oder das HTC One V. Der Bildschirm des Xperia U löst mit 854 x 480 Pixeln auf und kann 16,78 Millionen Farben darstellen. Hinzu kommt, dass der Kontrast überraschend stark ausfällt und das Display auch bei starker Sonneneinstrahlung nicht zu stark spiegelt - trotz Glas-Oberfläche. Dafür ist es recht anfällig für Fingerabdrücke.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 3,5 Zoll? go home! (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Sushi am 20.08.2012 um 01:37 Uhr
 Suche

  News
Sonntag, 02.08.2015
NetCologne gibt Einblick in das NMC: Überwachung von Störungen und Traffic im Netz
Facebook-Chef lockert eigene Privatsphäre-Einstellung: Geburt einer Tochter angekündigt
Ermittlungen gegen Netzpolitik.org: Verfassungsschutz-Chef Maaßen rechtfertigt sein Handeln
Media-Saturn baut Streaming-Dienst Juke aus: Download von Filmen, Software und E-Books
Samstag, 01.08.2015
Datenschützer fordert weltweiten Löschanspruch gegen Google
Bericht: Neue Version der Apple-TV-Box im September
Freitag, 31.07.2015
Bundesregierung distanziert sich von Ermittlungen gegen Politik-Blog Netzpolitik.org
Dell: Extremer Tablet-PC Latitude 12 Rugged ab sofort erhältlich
FRK fordert Analogabschaltung im Kabelfernsehen noch vor 2018
DeutschlandSIM: LTE-Tarif mit 500 MB Datenvolumen und Freieinheiten für 7,77 Euro
Windows 10: 14 Millionen Nutzer bereits umgestiegen - Probleme beim Upgrade
Landesverrat durch Blogger? - Kritik an Ermittlungen gegen Netzpolitik.org
Ärzte warnen vor Tablets, Smartphones und Co. für Kinder
Facebook stellt riesige Internet-Drohne "Aquila" vor - Spannweite einer Boeing 737
Donnerstag, 30.07.2015
Netzpolitik.org: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Landesverrats
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs