Anzeige:

Dienstag, 14.08.2012 12:52

Kabel Deutschland wächst und steigert Gewinn

aus dem Bereich Breitband

Strahlendes Sommerwetter in München und positive Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2012/13: Für Kabel Deutschland-Chef Adrian von Hammerstein kann es derzeit kaum besser laufen. Der größte deutsche Kabelnetzbetreiber hat seinen Wachstumskurs auch zwischen April und Juni fortgesetzt. "Wir verzeichnen erneut gute Zuwachsraten bei den Abonnements, bei Umsatz und Ergebnis. Besonders erfreulich ist das Netto-Ergebnis, das mit 66 Millionen Euro deutlich zugelegt hat", kommentiert von Hammerstein die am Dienstag in München vorgelegte Quartalsbilanz. Das Konzernergebnis von Kabel Deutschland (KDG) bedeutet einen Gewinnsprung, das Netto-Ergebnis hatte im Vorjahresquartal nur bei 8 Millionen Euro gelegen. Im vergangenen Geschäftsjahr war der Kabelnetzbetreiber zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte in die Gewinnzone gekommen und schloss das Jahr mit einem Überschuss von 159 Millionen Euro ab, nach einem Verlust von 45 Millionen im Jahr 2010/2011.

Anzeige

KDG-Gesamtkundenzahl sinkt

Bis Ende Juni steigerte Kabel Deutschland die Gesamtzahl der Abonnements für klassisches Kabelfernsehen, Premium-TV-Dienste sowie Internet- und Telefonie im Vergleich zum Vorjahr um 843.000 auf 13,7 Millionen, die Gesamtkundenzahl sank dagegen im gleichen Zeitraum von 8,72 Millionen auf knapp 8,54 Millionen.

KDG begründete den Rückgang der Gesamtkundenzahl mit der gesunkenen Zahl der indirekten Kabelanschlusskunden (-206.000), die über andere Netzbetreiber mit dem Signal von Kabel Deutschland versorgt werden. Aufgrund des niedrigen monatlichen Umsatzes pro indirektem Kunden werde der Kundenrückgang sich nur geringfügig auf Umsatz und Ergebnis auswirken.

Neue Dienste boomen: 3,2 Millionen Internet- & Telefonieabonnements

Zentrale Kabel Deutschland
Kabel Deutschland weiter auf Wachstumskurs.
Bild: Kabel Deutschland

Kabel Deutschland macht sein Netz weiter fit für schnelles Internet. Die Zahl der an das KDG-Kabelnetz insgesamt angeschlossenen Wohneinheiten lag Ende Juni unverändert bei 15,29 Millionen. Davon sind inzwischen rund 12,9 Millionen beziehungsweise 84,3 Prozent mit einem rückkanalfähigen Anschluss zur Nutzung von Internet und Telefonie ausgestattet. Rund zehn Millionen Haushalte sind bereits auf den Breitbandübertragungsstandard EuroDOCSIS 3.0 aufgerüstet und können auf Internet-Bandbreiten von aktuell bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) zugreifen.

Mit rund 4,98 Millionen Abonnements entfällt mehr als ein Drittel aller Abonnements auf die sogenannten "Neuen Dienste" Premium-TV, Internet und Telefonie. Innerhalb des ersten Quartals legte die Zahl der Abonnements in diesem Bereich um insgesamt rund 230.000 zu. Ende Juni verbuchte der Kabelnetzbetreiber insgesamt rund 3,2 Millionen Abonnements für Internet und Telefonie. Davon entfielen rund 1,58 Millionen Abonnements auf Internetpakete und rund 1,61 Millionen auf die Nutzung der Telefonieangebote.

Die Zahl der Internet- und Telefonkunden wuchs im Jahresvergleich um rund 265.000 auf 1,7 Millionen. Von Anfang April bis Ende Juni konnte Kabel Deutschland rund 65.000 neue Internet- sowie 63.000 neue Telefonkunden gewinnen.

Weiter auf Seite 2: Hohe Nachfrage nach Premium TV - Mehr Umsatz & Gewinn
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 22.12.2014
Amazon: Bisher längster Streik geht in zweite Woche
Sky: Konzert der "Fantastischen Vier" in Ultra HD übertragen
Streit mit Vermarkter: YouTube-Star Simon Unge stellt Kanäle ein
iTunes-Karten günstiger: 33 Prozent Rabatt bei Conrad
Multi-Touchbook Medion Akoya P2214T ab 29. Dezember bei Aldi Süd
Congstar senkt Preis für das Amazon Fire Phone
Sony Pictures unter Druck: Anonymous will "The Interview" veröffentlichen
Aldi Süd: Medion 8-Zoll-Tablet mit Achtkern-Prozessor und UMTS-Modul für 179 Euro
Unerwünschte Telefonwerbung: Trotz höherer Bußgelder weiterhin tausendfache Beschwerden
Nach Datenklau: Südkorea führt Übungen zur Hacker-Abwehr an Atomkraftwerken durch
Wegen Hacker-Affäre: Nordkorea droht USA mit Krieg
Sonntag, 21.12.2014
TV-Jahr 2014: Tatort boomt, Fernseh-Show stirbt
Netzwelt-Menschen 2014: Cook, Snowden, Bezos & Co
Selbstfahrendes Auto: Google sucht Partner in Autobranche
Nordkorea streitet Cyber-Attacke auf Sony ab und droht den USA
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs