Anzeige:

Montag, 13.08.2012 11:04

Telekom-Chef: Zweifel an schnellem Internet für alle

aus dem Bereich Breitband

Die Bundesregierung strebt bis 2014 eine Versorgung von 75 Prozent aller Haushalte mit schnellem Internet von mindestens 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) an. Der Weg dahin ist jedoch noch weit. Und selbst die Deutsche Telekom, der größte deutsche DSL-Anbieter, glaubt offenbar nicht an das Erreichen dieses Ziels. Im Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus" äußerte Telekom-Deutschlandchef Niek Jan van Damme Zweifel an der Realisierung der nächsten Etappe der Breitbandstrategie der Bundesregierung. Es sei "ein ambitioniertes Ziel, 75 Prozent Abdeckung zu erreichen".

Anzeige

Flächendeckender Ausbau nicht alleine leistbar

Zumal Berlin bis 2018, nur vier Jahre später, eine flächendeckende Abdeckung ganz Deutschlands mit schnellem Internet von mindestens 50 Mbit/s geplant hat. Für ein solches, auf Glasfaser basierendes, Netz seien aber "Investitionskosten von bis zu 80 Milliarden Euro nötig", betont van Damme. "Das werden auch wir als Deutsche Telekom nicht leisten können", warnt der Telekom-Manager vor zu hohen Erwartungen an den Bonner Konzern.

Im März 2010 hatte die Telekom das Ziel der Gigabit-Gesellschaft ausgerufen, seitdem baut der Konzern Schritt für Schritt ein eigenes Glasfasernetz auf. Der Ausbau erfolgt bislang allerdings nur punktuell in wenigen Städten und zudem nur für eine vergleichsweise geringe Zahl an Haushalten.

Bis Ende 2012 Anbindung von 200.000 weiteren Haushalten ans Glasfasernetz

Telekom-Deutschlandchef Niek Jan van Damme
Telekom-Deutschlandchef Niek Jan van Damme.
Bild: Deutsche Telekom

Bislang hat die Telekom erst 170.000 Wohnungen per Fibre to the Home (FTTH) ans Glasfasernetz angeschlossen. Das ist allerdings auch dem aufwändigen Ausbau geschuldet, da Tiefbauarbeiten und eine Hausverkabelung erforderlich sind. Außerdem muss jeder einzelne Immobilieneigentümer seine Zustimmung zum Anschluss geben. Damit die Telekom überhaupt in einer Stadt Glasfaser ausbaut, müssen 80 Prozent der Immobilienbesitzer einem kostenfreien Anschluss ans Glasfasernetz zustimmen. Zusätzlich müssen 10 Prozent der Haushalte einen Vorvertrag für einen Glasfaser-Anschluss abschließen.

"Bis Jahresende werden wir weitere 200.000 Haushalte an das neue Netz anbinden", stellt van Damme in Aussicht. "Dem Glasfasernetz gehört im Festnetz die Zukunft", stellt er am Montag auch in einer Pressemitteilung der Telekom klar. Derzeit liefen Gespräche für den weiteren Ausbau im kommenden Jahr, die Telekom werde den Glasfaser-Ausbau "mit Augenmaß vorantreiben".

Weiter auf Seite 2: Erste Glasfaser-Kunden seit Anfang August am Netz - van Damme fordert regulierungsfreies Glasfasernetz
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 aha.. (26 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von leito am 21.08.2012 um 02:34 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 02.09.2014
Rundfunkbeitrag: Übergangsregelungen nur bis Jahresende - Zwangsanmeldung möglich
Smartphone-Klau: Die meisten Handys werden zwischen 12 und 17 Uhr gestohlen
Uber bundesweit gestoppt - Einstweilige Verfügung gegen Mitfahrdienst
HD+ RePlay bringt vier neue Mediatheken auf den Smart-TV
EU gleicht europaweit Frequenzen für drahtlose Mikrofone an
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben
Hacker stellt Nacktfotos von US-Promis ins Netz
 TP-Link Archer VR200v: Neuer Gigabit-Router unterstützt VDSL2 Vectoring
Easybell-Aktion: VDSL 50 ohne Aufpreis
Tele Columbus erhöht Surf-Speed auf 150 Mbit/s
Erster Desktop-Prozessor von Intel mit acht Kernen und 16 Threads
Weitere News
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs