Anzeige:
Samstag, 11.08.2012 00:01

Outdoor-Tetris & Co.: Streetgames erobern Berlin

aus dem Bereich Sonstiges

"Räuber und Gendarm" war gestern. Ein Berliner Festival bringt Computerspiele auf die Straße - mit Hilfe von Badfliesen und Einkaufswagen.

Anzeige

Spaß bei Straßenspielen mit Abfall

Hunderte Kronkorken, Plastik-Trinkbecher, abgeknickte Äste. Auf dem Parkplatz neben dem Computerspielemuseum an der Berliner Karl-Marx-Allee sieht es aus, als sei gerade Party gewesen. Der Eindruck täuscht: Mit diesem Müll wird gespielt. Memory zum Beispiel - mit zwölfmal zwei gleichen Bierflaschendeckeln. Spaß mit Abfall gehört zum Festival Playpublik, das noch bis Sonntag (12. August) die internationale Streetgames-Community in Berlin vereint. Mitmachen darf jeder, der sich erwachsen genug dafür fühlt.

Die Idee, Straßenspiele für Erwachsene zu entwickeln, kommt aus New York. Aber auch in London ist mit "Hide&Seek" eine respektable Gemeinschaft aus Designern und Kulturwissenschaftlern entstanden, die daran arbeitet, Computerspiele in die echte Welt zu verlegen. Simpel ist das bei Tetris: Mit dem Soundtrack beschallt, müssen die Teilnehmer auf der Straße Stapel aus bunten Badfliesen errichten. Es gewinnt, wer in kürzester Zeit die höchste Säule baut.

Rausgehen und vergessene Orte wiederentdecken

Bei vielen der mehr als 40 Spiele der Playpublik geht es etwas komplizierter zu. Sebastian Quack (30) ist einer der Gründer des Berliner Künstlerkollektivs "Invisible Playground" - eine Gruppe aus Informatikern, Theatermachern und Musikern, die das Festival kuratiert. "Den Menschen zeigen, dass es trotz der zunehmenden Präsenz von Technologien und Medien Sinn macht, rauszugehen und vergessene Orte wiederzuentdecken." Im Streetgames-Sprech heißt das: "Verbindungen remixen" - zwischen Menschen, den Umgebungen, die sie bewohnen und den Technologien, die sie benutzen.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 01.02.2015
Studie: Anonymisierte Datensätze nicht so sicher wie gedacht
Flirt-App Tinder hat zwei Millionen Nutzer in Deutschland
"Quizduell" kehrt zurück - App für ARD-Sendung optimiert
Dobrindt: Erste Grundregeln für selbstfahrende Autos bis September
WinSIM, helloMobil und maXXim: Allnet-Flats und LTE-Tarife zum Sparpreis
Telekom will Datenspionage durch Ausbau innerdeutscher Verbindungen verhindern
Samstag, 31.01.2015
Bundesdatenschutzbeauftragte Voßhoff lehnt Vorratsspeicherung nun ab
Google Now zeigt jetzt Informationen aus Drittanbieter-Apps
Frequenzauktion: Bundesnetzagentur weicht Vergabekriterien auf
Media Markt und Saturn: Mit elektronischen Preisschildern gegen Amazon & Co?
Justizminister Maas fordert Korrektur der neuen Facebook-Regeln
"Spiegel": Cyberangriff auf Kanzleramt knapp drei Jahre unbemerkt
Freitag, 30.01.2015
Congstar senkt Preis für "Handytausch Option" auf 1 Euro pro Monat
DeutschlandSIM-Aktion: Allnet-Flat mit LTE für 12,95 Euro
Facebook ab sofort mit neuen Datenschutz-Regeln - Zweifel an Zulässigkeit
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs