Anzeige:

Freitag, 10.08.2012 13:40

Telogic pleite - Mobilfunk-Discounter vor dem Aus?

aus dem Bereich Mobilfunk

Keine guten Nachrichten vom deutschen Mobilfunkmarkt. Die Deutschland-Tochter des europaweit agierenden virtuellen Netzbetreibers Telogic, die Telogic GmbH aus Dortmund, ist pleite. Bereits Ende Juli wurde eine entsprechende Information auf dem Insolvenz Portal veröffentlicht, eine offizielle Mitteilung von Telogic - früher unter dem Naman vistream aktiv - gab und gibt es dazu aber nicht. Seit Freitag wird jedoch das Ausmaß des vorläufig eingeleiteten Insolvenzverfahren deutlich. Kunden verschiedener Mobilfunk-Discounter können ihre SIM-Karten nur noch eingeschränkt nutzen. Wie es weitergehen wird, ist aktuell völlig unklar.

Anzeige

Überraschendes Aus

Aktueller Stand der Dinge ist, dass Mobilfunk-Discounter wie solomo, Speach und igge & ko von der Insolvenz ebenso betroffen sind wie andere Partner. So sind zum Beispiel beim VoIP-Anbieter sipgate die zugehörigen Rufnummern des Testprodukts sipgate one nicht mehr zu erreichen, bei den betroffenen Mobilfunk-Discountern funktionieren keine Verbindungen mehr, die das Netz von E-Plus verlassen.

An welcher Stelle der Stecker genau gezogen wurde, ist momentan noch ein Rätsel. Die E-Plus Gruppe, die als Netzpartner auftritt, hat bisher nach eigenen Angaben an keiner Stellschraube gedreht, die eine Nutzung einschränken würde. "Wir erbringen unsere mit Telogic ausgehandelten Dienstleistungen weiter vollumfänglich", erklärte ein Konzernsprecher gegenüber unserer Redaktion.

Rätselraten allerorten - wie geht es weiter?

Bei solomo wurde man mit den Problemen nach eigenen Angaben am späten Donnerstagabend zum ersten Mal konfrontiert und ist am Freitag mehr oder weniger vor vollendete Tatsachen gestellt worden, sagt Geschäftsführer Benjamin Zimmer. "Aktuell ist völlig unklar, wie es weitergehen wird, weil auch uns seitens Telogic keine Informationen zur Verfügung gestellt werden." Solomo will aber spätestens am Nachmittag eine Kundenmitteilung veröffentlichen.

Mehrere Trelogic-Partner geben ihren Kunden den Tipp, ihre Rufnummer zu einem anderen Anbieter zu portieren. Allerdings ist momentan keinesfalls sicher, ob die Portierungsaufträge bei Trelogic überhaupt bearbeitet werden. Die insolvente Firma selbst war am Freitagmittag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Update 14:25 Uhr - Netzexterne Verbindungen wieder möglich

Nach Angaben von solomo sind abgehende Verbindungen in Fremdnetze plötzlich wieder möglich. Übereinstimmende Informationen sind auch Nutzerberichten in einschlägigen Internetforen zu entnehmen.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 22.08.2014
BILDplus lockt mit günstiger Fußball-Bundesliga
Verbraucherzentrale gibt verständliche Handyanleitungen heraus
Musik-Dienst Soundcloud sendet künftig Werbung - Bezahlangebot geplant
Donnerstag, 21.08.2014
Rheinland-Pfalz will Pilotregion für den Breitbandausbau werden
Nachwuchs gesucht: Britischer Geheimdienst entwickelt Cyberangriff-Computerspiel
Schlappe für Kim Dotcom: Luxusautos bleiben unter Verschluss
Playstation 4: Ein Drittel der Nutzer kommen von Microsofts Xbox
 LG Bluetooth Minibeam PW700: Ein Projektor für alle Fälle
Facebook testet Sticker in Kommentaren
Webhoster 1blu trommelt mit 10 Domains zum Spottpreis
Google-Löschanträge nehmen rasant zu - fast 8 Millionen pro Woche
Trend Micro warnt vor Phishing-Attacken auf Dropbox- und Google-Drive-Nutzer
Strato entlässt Cloud-Speicher "HiDrive" aus der Beta-Phase
Niedersachsen will 30 Mbit/s flächendeckend bis 2020
Kulturstaatsministerin Grütters: Amazon gefährdet kulturelle Vielfalt
Weitere News
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs