Anzeige:
Freitag, 10.08.2012 13:40

Telogic pleite - Mobilfunk-Discounter vor dem Aus?

aus dem Bereich Mobilfunk

Keine guten Nachrichten vom deutschen Mobilfunkmarkt. Die Deutschland-Tochter des europaweit agierenden virtuellen Netzbetreibers Telogic, die Telogic GmbH aus Dortmund, ist pleite. Bereits Ende Juli wurde eine entsprechende Information auf dem Insolvenz Portal veröffentlicht, eine offizielle Mitteilung von Telogic - früher unter dem Naman vistream aktiv - gab und gibt es dazu aber nicht. Seit Freitag wird jedoch das Ausmaß des vorläufig eingeleiteten Insolvenzverfahren deutlich. Kunden verschiedener Mobilfunk-Discounter können ihre SIM-Karten nur noch eingeschränkt nutzen. Wie es weitergehen wird, ist aktuell völlig unklar.

Anzeige

Überraschendes Aus

Aktueller Stand der Dinge ist, dass Mobilfunk-Discounter wie solomo, Speach und igge & ko von der Insolvenz ebenso betroffen sind wie andere Partner. So sind zum Beispiel beim VoIP-Anbieter sipgate die zugehörigen Rufnummern des Testprodukts sipgate one nicht mehr zu erreichen, bei den betroffenen Mobilfunk-Discountern funktionieren keine Verbindungen mehr, die das Netz von E-Plus verlassen.

An welcher Stelle der Stecker genau gezogen wurde, ist momentan noch ein Rätsel. Die E-Plus Gruppe, die als Netzpartner auftritt, hat bisher nach eigenen Angaben an keiner Stellschraube gedreht, die eine Nutzung einschränken würde. "Wir erbringen unsere mit Telogic ausgehandelten Dienstleistungen weiter vollumfänglich", erklärte ein Konzernsprecher gegenüber unserer Redaktion.

Rätselraten allerorten - wie geht es weiter?

Bei solomo wurde man mit den Problemen nach eigenen Angaben am späten Donnerstagabend zum ersten Mal konfrontiert und ist am Freitag mehr oder weniger vor vollendete Tatsachen gestellt worden, sagt Geschäftsführer Benjamin Zimmer. "Aktuell ist völlig unklar, wie es weitergehen wird, weil auch uns seitens Telogic keine Informationen zur Verfügung gestellt werden." Solomo will aber spätestens am Nachmittag eine Kundenmitteilung veröffentlichen.

Mehrere Trelogic-Partner geben ihren Kunden den Tipp, ihre Rufnummer zu einem anderen Anbieter zu portieren. Allerdings ist momentan keinesfalls sicher, ob die Portierungsaufträge bei Trelogic überhaupt bearbeitet werden. Die insolvente Firma selbst war am Freitagmittag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Update 14:25 Uhr - Netzexterne Verbindungen wieder möglich

Nach Angaben von solomo sind abgehende Verbindungen in Fremdnetze plötzlich wieder möglich. Übereinstimmende Informationen sind auch Nutzerberichten in einschlägigen Internetforen zu entnehmen.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 05.07.2015
Rechenzentrum in der Sommerhitze: Kühlung als größter Kostenfresser
Samstag, 04.07.2015
GMX und Web.de: "All-Net & Surf Special" ab effektiv 6,40 Euro im Monat
Freitag, 03.07.2015
Kabel-Internet im Juli: Highspeed per Kabel zum Sparpreis
Blau: Allnet-Flat mit 500 MB Datenvolumen ab 14,90 Euro
WinSIM und maXXim: 1 GB LTE-Volumen und SMS-Flatrate ab 4,99 Euro
Vodafone: LTE künftig auch für Zweit-SIM-Karten
Archos 50d Helium: Günstiges LTE-Smartphone mit Android 5.1
Windows 10 Release am 29. Juli: Microsoft nennt weitere Details
Frankreich lehnt Aufnahme von Wikileaks-Gründer Assange ab
DeutschlandSIM: Allnet-Flat "LTE 1500" mit 1,5 GB LTE-Datenvolumen für 16,99 Euro
Digitales EU-Mahnverfahren: Online-Shopper und Falschparker werden zur Kasse gebeten
Nach Hackerangriff: Computersystem des Bundestags wird tagelang abgeschaltet
Donnerstag, 02.07.2015
DSL-Tarife im Juli: VDSL mit Gratis-Tablet oder zum Schnäppchenpreis
"Connect": DSL- und Kabel-Anbieter im Test - 1&1 siegt vor Telekom
35 Grad: Hitze macht auch Notebooks, Tablets und Smartphones zu schaffen
Weitere News
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs