Anzeige:
Sonntag, 12.08.2012 00:01

Österreich: Kostenloses mobiles Internet für alle

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk, Sonstiges

Ein Leben ohne Internet ist für viele Menschen kaum noch vorstellbar. Dennoch liegt der Anteil der "Offliner" in Deutschland bei rund 25 Prozent. Weiblich, über 70 Jahre alt und entweder in Sachsen-Anhalt oder im Saarland daheim, hatte die Studie "(N)Onliner Atlas 2012" im Juni als typischen Bundesbürger ohne Internetnutzung ermittelt. Auch im Nachbarland Österreich nutzen derzeit laut einer Studie des Österreichischen Instituts für Angewandte Telekommunikation (ÖIAT) rund 20 Prozent beziehungsweise 1,4 Millionen Österreicher über 14 Jahren kein Internet.

Anzeige

20 MB täglich gratis nutzen

Als Gründe wurden neben mangelndem Bedarf sowie dem Fehlen eines Computers auch die Kosten für einen Internetzugang genannt. An letzterem Argument soll es in der Alpenrepublik künftig aber nicht mehr scheitern. Das ÖIAT hat die "Initiative 100%" ins Leben gerufen. Die Zahl der Internetnutzer in Österreich soll spürbar erhöht und im Idealfall auf 100 Prozent gesteigert werden. Zusammen mit dem Mobilfunkanbieter 3 wird im Rahmen der Initiative allen Österreichern ein kostenloser Internetzugang angeboten. Auch Samsung konnte als Hardware-Partner gewonnen werden.

Der Mobilfunkanbieter 3 stellt einen kostenlosen Basiszugang zum mobilen Internet bereit. Die gratis erhältliche USIM-Karte - eine ausschließlich in UMTS-Netzen nutzbare SIM-Karte - von 3 bietet nach erfolgter Freischaltung täglich 20 Megabyte (MB) Datenvolumen zum mobilen Surfen. Damit lassen sich durchaus grundlegende Internetfunktionen nutzen, insgesamt sind, je nach Anzahl der Tage eines Monats, bis zu 620 MB Datenvolumen inklusive. Nach Angaben des ÖIAT sind damit beispielsweise drei Nachrichten-Meldungen sowie vier umfangreiche Wikipedia-Einträge lesbar. Ohne Probleme lässt sich zusätzlich eine Online-Überweisung tätigen, drei Freundesseiten und eine Bildergalerie auf Facebook besuchen, fünf E-Mails mit Gmail lesen und zwei versenden. Auch der Abruf der Wettervorhersage ist noch innerhalb des inkludierten Datenvolumens machbar.

Initiative 100 Prozent in Österreich
ÖIAT-Vorstandsmitglied Ronald Hechenberger (li.) und 3-Chef Jan Trionow (re.) bei der
Vorstellung der "Initiative 100 Prozent". Bild: 3

Optional Wochenpaket mit 1 GB für 2 Euro

Ein kleiner Haken des Angebots: Nutzer des kostenlosen Internetzugangs müssen ihre Zustimmung zum Empfang von Werbeinhalten geben. Zum Start einer Internetsitzung wird beispielsweise eine kurze Informationsseite eingeblendet. Außerdem können 3-Partner selektiv auch bis zu fünf Werbebotschaften monatlich per SMS versenden. Ohne Empfang von Werbeinhalten ist die Nutzung des Gratis-Zugangs, genau wie beim ähnlich gestalteten Netzclub von Telefónica Germany in Deutschland, nicht möglich.

Eine Kostenfalle müssen Kunden nach Verbrauch der 20 MB nicht befürchten: Die Verbindung wird automatisch getrennt. Bei der Anmeldung werden aber ohnehin keine Kontodaten erhoben, eine missbräuchliche Abbuchung beziehungsweise Verrechnung von Kosten entfällt damit. Optional lässt sich die SIM-Karte auch mit einem Wochenpaket zum Preis von 2 Euro zusätzlich aufladen: Innerhalb von 7 Tagen lässt sich in diesem Fall ein Inklusivvolumen von 1 Gigabyte nutzen. Das erste Wochenpaket ist zudem kostenlos. Die Gratis-USIM ist in allen 3Shops sowie im österreichischen Fachhandel und bei 3BestPartnern erhältlich. Ebenfalls im Angebot bei 3: Ein UMTS-Stick für 29 Euro.

Wer bislang noch keinen eigenen Computer besitzt, kann zum preislich reduzierten Tablet von Hardware-Partner Samsung greifen. Das Galaxy Tab 8.9 ist im Rahmen der Initiative für 299 Euro statt 399 Euro erhältlich.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 in Australien... (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von fruli am 26.08.2012 um 23:50 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 01.11.2014
Versteckter Dienst: Facebook erleichtert Zugang für Tor-Nutzer
Deutsche Führungskräfte wünschen Alternativen zu Google und Facebook
VW und BMW fürchten fahrerloses Google Auto: Schon weit über 100.000 Kilometer unfallfrei
Karriere-Netzwerk LinkedIn macht trotz großem Umsatzplus weiter Verlust
Schnäppchenportal Groupon verliert weiter Millionen
Freitag, 31.10.2014
HD+ steigert Kundenzahl erneut: 2,9 Millionen aktive Nutzer
DeutschlandSIM und discoPLUS mit Rabatten - LTE zum Sparpreis
Quad-Core-Tablet Lifetab S10333 jetzt online im Medionshop bestellbar
Rote Zahlen bei Sony: Smartphone-Probleme als Ursache
kinox.to: Jagd auf Betreiber - Kripo fahndet jetzt öffentlich
Tele Columbus startet "3er Kombi 50" mit Internet, Telefon und HDTV ab 19,99 Euro
Nintendo will mit Mikrowellen-Sensoren Schlafqualität überwachen
Samsung verkauft mehr Smartphones, Apple verdient mehr daran
Google-Gebühr in Spanien kommt ab 2015: Urheberrechts-Reform verabschiedet
Android-Erfinder Andy Rubin verlässt Google, gründet Startup-Inkubator
Weitere News
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs