Anzeige:
Sonntag, 12.08.2012 00:01

Österreich: Kostenloses mobiles Internet für alle

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk, Sonstiges

Ein Leben ohne Internet ist für viele Menschen kaum noch vorstellbar. Dennoch liegt der Anteil der "Offliner" in Deutschland bei rund 25 Prozent. Weiblich, über 70 Jahre alt und entweder in Sachsen-Anhalt oder im Saarland daheim, hatte die Studie "(N)Onliner Atlas 2012" im Juni als typischen Bundesbürger ohne Internetnutzung ermittelt. Auch im Nachbarland Österreich nutzen derzeit laut einer Studie des Österreichischen Instituts für Angewandte Telekommunikation (ÖIAT) rund 20 Prozent beziehungsweise 1,4 Millionen Österreicher über 14 Jahren kein Internet.

Anzeige

20 MB täglich gratis nutzen

Als Gründe wurden neben mangelndem Bedarf sowie dem Fehlen eines Computers auch die Kosten für einen Internetzugang genannt. An letzterem Argument soll es in der Alpenrepublik künftig aber nicht mehr scheitern. Das ÖIAT hat die "Initiative 100%" ins Leben gerufen. Die Zahl der Internetnutzer in Österreich soll spürbar erhöht und im Idealfall auf 100 Prozent gesteigert werden. Zusammen mit dem Mobilfunkanbieter 3 wird im Rahmen der Initiative allen Österreichern ein kostenloser Internetzugang angeboten. Auch Samsung konnte als Hardware-Partner gewonnen werden.

Der Mobilfunkanbieter 3 stellt einen kostenlosen Basiszugang zum mobilen Internet bereit. Die gratis erhältliche USIM-Karte - eine ausschließlich in UMTS-Netzen nutzbare SIM-Karte - von 3 bietet nach erfolgter Freischaltung täglich 20 Megabyte (MB) Datenvolumen zum mobilen Surfen. Damit lassen sich durchaus grundlegende Internetfunktionen nutzen, insgesamt sind, je nach Anzahl der Tage eines Monats, bis zu 620 MB Datenvolumen inklusive. Nach Angaben des ÖIAT sind damit beispielsweise drei Nachrichten-Meldungen sowie vier umfangreiche Wikipedia-Einträge lesbar. Ohne Probleme lässt sich zusätzlich eine Online-Überweisung tätigen, drei Freundesseiten und eine Bildergalerie auf Facebook besuchen, fünf E-Mails mit Gmail lesen und zwei versenden. Auch der Abruf der Wettervorhersage ist noch innerhalb des inkludierten Datenvolumens machbar.

Initiative 100 Prozent in Österreich
ÖIAT-Vorstandsmitglied Ronald Hechenberger (li.) und 3-Chef Jan Trionow (re.) bei der
Vorstellung der "Initiative 100 Prozent". Bild: 3

Optional Wochenpaket mit 1 GB für 2 Euro

Ein kleiner Haken des Angebots: Nutzer des kostenlosen Internetzugangs müssen ihre Zustimmung zum Empfang von Werbeinhalten geben. Zum Start einer Internetsitzung wird beispielsweise eine kurze Informationsseite eingeblendet. Außerdem können 3-Partner selektiv auch bis zu fünf Werbebotschaften monatlich per SMS versenden. Ohne Empfang von Werbeinhalten ist die Nutzung des Gratis-Zugangs, genau wie beim ähnlich gestalteten Netzclub von Telefónica Germany in Deutschland, nicht möglich.

Eine Kostenfalle müssen Kunden nach Verbrauch der 20 MB nicht befürchten: Die Verbindung wird automatisch getrennt. Bei der Anmeldung werden aber ohnehin keine Kontodaten erhoben, eine missbräuchliche Abbuchung beziehungsweise Verrechnung von Kosten entfällt damit. Optional lässt sich die SIM-Karte auch mit einem Wochenpaket zum Preis von 2 Euro zusätzlich aufladen: Innerhalb von 7 Tagen lässt sich in diesem Fall ein Inklusivvolumen von 1 Gigabyte nutzen. Das erste Wochenpaket ist zudem kostenlos. Die Gratis-USIM ist in allen 3Shops sowie im österreichischen Fachhandel und bei 3BestPartnern erhältlich. Ebenfalls im Angebot bei 3: Ein UMTS-Stick für 29 Euro.

Wer bislang noch keinen eigenen Computer besitzt, kann zum preislich reduzierten Tablet von Hardware-Partner Samsung greifen. Das Galaxy Tab 8.9 ist im Rahmen der Initiative für 299 Euro statt 399 Euro erhältlich.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 in Australien... (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von fruli am 26.08.2012 um 23:50 Uhr
 Suche

  News
Sonntag, 24.05.2015
Instant Articles: Facebook will Bezahlsystem einrichten
Oettinger pocht auf völlige Abschaffung der Roaming-Gebühren in Europa
Putin ordnet Gründung eines russischen Internet-Segments an
Zahl der "Crowdworker" wächst: Arbeiten für ein Taschengeld
Kein Internet: Nordkoreaner schmuggeln Filme auf das Notel
Samstag, 23.05.2015
Hacker veröffentlichen Nutzerdaten von Sex-Kontaktbörse
ARD und ZDF bald jung, spritzig und nur im Internet
Speedport Neo: Neuer Telekom-Router für mehr Einfachheit
Jedes Roboter-Taxi soll neun Autos ersetzen
Freitag, 22.05.2015
Neue NSA-Spähliste - BND-Chef: Wir sind abhängig, nicht die USA
EU-Kommissar Oettinger beschwört digitale Aufholjagd Europas
Vodafone: Anbieter startet Roaming-Offensive zur Urlaubszeit
Taxi- und Mietwagenverband geht weiter gerichtlich gegen myTaxi vor
Smartmobil: 1-GB-Smartphone-Tarif für 6,99 Euro im Monat
Internetadressen per Beep-Sequenz übertragen
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs