Anzeige:

Donnerstag, 09.08.2012 18:15

Amazon-Falschlieferung: Sturmgewehr statt TV

aus dem Bereich Sonstiges

Fernseher bestellt, Sturmgewehr bekommen: Ein Amerikaner hat nach der Bestellung eines TV-Gerätes über das Onlineversandhaus Amazon eine gefährliche Schusswaffe erhalten.

Anzeige

Polizei eingeschaltet

Statt des erhofften Flachbildschirms habe er ein mehr als 90 Zentimeter langes halbautomatisches Gewehr in seinem Paket gefunden, berichteten Lokalmedien in Washington am Donnerstag. Seine Frau und er seien beim Auspacken der Ware völlig geschockt gewesen und hätten die Polizei eingeschaltet, zumal der Besitz von Angriffswaffen in der US-Hauptstadt verboten ist. Auch die Beamten hätten beim Anblick der Waffe sehr verwundert reagiert.

Der Versender, der seine Waren über Amazon anbietet, habe offenbar die Adressaufkleber verwechselt. Die beigelegte Rechnung in der Lieferung sei nämlich für einen Waffenladen im Staat Pennsylvania bestimmt gewesen. Ein Amazon-Sprecher sagte im TV, dass der Fall untersucht werde.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Wenn jetzt... (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von MMunker am 10.08.2012 um 14:04 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 02.09.2014
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben
Hacker stellt Nacktfotos von US-Promis ins Netz
 TP-Link Archer VR200v: Neuer Gigabit-Router unterstützt VDSL2 Vectoring
Easybell-Aktion: VDSL 50 ohne Aufpreis
Tele Columbus erhöht Surf-Speed auf 150 Mbit/s
Erster Desktop-Prozessor von Intel mit acht Kernen und 16 Threads
Neue Betrugsmasche: Telefonbetrüger rufen unter Nummer der Staatsanwaltschaft an
iPhone-Bezahldienst: Apple soll Deal mit Kreditkartenfirmen haben
Rabatte auf iTunes-Karten bei Netto, Müller und der Sparkasse
Sonntag, 31.08.2014
Online-TV-Dienst Netflix will deutschen Markt mit eigenen deutschen Serien erobern
Snowden-Unterstützer in Berlin: "Es wird weitere Skandale geben"
Weitere News
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs