Anzeige:
Donnerstag, 09.08.2012 20:13

Strato: vServer ab sofort günstiger erhältlich

aus dem Bereich WebHosting

Wenige Tage nach dem Führungswechsel setzt der neue Strato-Chef Christian Böing offenbar erste Akzente. So hat der Berliner Webhoster nicht nur die Preise der meisten vServer um bis zu 20 Prozent gesenkt, auch die Speicherkapazität wurde bei der Mehrheit der Linux-Modelle deutlich erhöht.

Anzeige

Linux-Einstiegsangebot unverändert

Im Linux-Bereich ab sofort günstiger erhältlich sind die Varianten "Level 2" bis "Level 4"; einzig das Einstiegsangebot "Level 1" zum Preis von 7,90 Euro monatlich bleibt unverändert. Der Abstand zur nächsthöheren Ausführung "Level 2" verringert sich dennoch signifikant: Statt 17,90 Euro kostet diese nun 14,90 Euro pro Monat und verfügt mit 100 Gigabyte (GB) Festplattenspeicher über 25 GB mehr Ablagefläche.

Auch bei den Linux-vServern "Level 3" und "Level 4" wurde der Rotstift angesetzt – die Grundgebühr verringert sich dabei um jeweils 5 Euro von 24,90 und 34,90 Euro auf 19,90 sowie 29,90 Euro. Gleichzeitig wird der Speicherplatz auf 150 beziehungsweise 200 GB verdoppelt.

Windows-vServer ohne Speicher-Upgrade

Bei den Windows-vServern ergibt sich in Sachen Preisgestaltung ein ähnliches Bild - allerdings wurde hier auch das Einstiegsmodell in die Reform einbezogen. Der kleinste vServer mit Windows-Betriebssystem schlägt nun statt 9,90 Euro mit 8,90 Euro monatlich zu Buche. Die neue Monatspauschale der übrigen Modelle entspricht dem Stand des jeweiligen Linux-Pendants. Auf ein Speicher-Upgrade hat Strato generell verzichtet.

Alle übrigen Konditionen bleiben gleich: Sämtliche vServer sind ohne Mindestvertragslaufzeit und Einrichtungsgebühr bestellbar. Zu Konfigurationszwecken mitgeliefert wird jeweils die aktuelle Version von Parallels Plesk Panel 11. Weitere Einzelheiten zur Ausstattung sind über die Strato-Homepage sowie das Geschäftskundenportal www.strato-pro.com abrufbar. Ein Wermutstropfen bleibt allerdings: Bestandskunden profitieren nicht automatisch von den Änderungen. Ihnen bleibt nur der Umweg über Kündigung und Neubuchung.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
CSU-Chef Seehofer: "Ich schimpfe nicht über Google. Ich nutze Google"
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Fitness First kauft Online-Fitnessanbieter NewMoove
Telekom-Chef warnt: Internet-Monopole saugen Wirtschaft aus
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Keine Lust mehr aufs iPhone? Google erklärt den Wechsel zu Android
E-Book-Streit: Amazon einigt sich auch mit Bonnier
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Nach Angriffen: Apple gibt Sicherheitshinweis für iCloud-Nutzer
Sky Go: Technische Störung bei Bayern-Spiel verärgert Sky-Kunden
Peinliche Panne: Telekom muss Produktnamen "Samba" zurückziehen
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Deutsche nutzen Videostreaming - aber nicht alle zahlen dafür
Yahoo schwimmt im Geld - Alibaba-Beteiligung bringt Milliarden
Weitere News
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
Internetanschluss
DSL Internetzugang mit High Speed, Internet Flatrate und wahlweise auch Telefonflatrate gesucht?
Jetzt prüfen ob vor Ort Vodafone VDSL, 1&1 VDSL oder Angebote anderer DSL-Anbieter verfügbar sind!
Wir haben eine Übersicht zu allen Angeboten inklusive Tarifrechner.
DSL Schnecke
Das DSL Kabel glüht bereits, der WLAN DSL Router blinkt wild, aber trotzdem dauert der DSL Speed Check ewig?
Dann ist auch IPTV oder etwa Video on Demand kaum möglich. Alternativen müssen her.
Wir haben alle Internet Tarife: Zum Beispiel UMTS Flatrate testen oder gleich auf Kabel umsteigen. Den Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs