Anzeige:
Donnerstag, 09.08.2012 14:17

Gartner: Desktop-PCs werden zum Ladenhüter

aus dem Bereich Sonstiges

Tablets und Ultrabooks stehlen den Schreibtisch-Rechnern zunehmend die Schau - das macht der PC-Branche zu schaffen. In Deutschland sackte der Absatz der Desktop-PCs jetzt um satte 20,2 Prozent ein.

Anzeige

Warten auf neue Ultrabooks & Windows 8

Der PC-Markt in Europa steht unter anhaltendem Druck. In Deutschland ist der Absatz laut jüngsten Zahlen der Marktforscher von Gartner mit 6,5 Prozent nun überdurchschnittlich eingebrochen. Europaweit verzeichnete die Branche im zweiten Quartal des laufenden Jahres einen Rückgang von 2,4 Prozent auf insgesamt 13,6 Millionen PCs. Vor allem die Desktop-PCs verkaufen sich schleppend.

Während sich der Absatz mobiler Rechner mit einem Wachstum von 3,9 Prozent stabilisieren konnte, wurden 20,2 Prozent weniger Desktop-PCs abgesetzt. Verbraucher und Unternehmenskunden würden derzeit auf neue Ultrabook-Modelle und vor allem auf Microsofts neues Betriebssystem Windows 8 warten, sagte Gartner-Analystin Meike Escherich.

Preise für Ultrabooks fallen weiter

"Viel Hoffnung setzt die Branche derzeit in die ultradünnen und leichten Formfaktoren neuer mobiler PCs, die den Graben zwischen Notebooks und Tablets schließen", sagte Escherich. Die Hersteller hätten eine große Portion ihrer Ausgaben in die Forschung und Entwicklung neuer Ultrabooks gesteckt. Escherich geht davon aus, dass die Preise in der zweiten Hälfte des Jahres noch einmal deutlich von derzeit 800 bis 1.000 Dollar auf 700 Dollar und weniger für die Ultrabooks fallen werden. Das werde zusätzlich die Nachfrage anheizen.

Während sich Hewlett-Packard in Großbritannien und Frankreich trotz zweistelliger Absatzrückgänge als führender PC-Hersteller behaupten konnte, hat sich in Deutschland Acer mit einem Marktanteil von 14,5 Prozent an die Spitze gesetzt. Als einziges Unternehmen legte der taiwanische Hersteller zu - um satte 26,6 Prozent. Hewlett-Packard verlor nach einem Absatzrückgang um 24,8 Prozent die Spitzenposition und rangiert mit einem Marktanteil von 13,0 Prozent nun auf dem dritten Platz, noch hinter Lenovo (13,9 Prozent Marktanteil).

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 desktop pc mit 8 watt idle verbauch kauf ich sofort :D (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von ministah am 10.08.2012 um 12:43 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 01.11.2014
Karriere-Netzwerk LinkedIn macht trotz großem Umsatzplus weiter Verlust
Schnäppchenportal Groupon verliert weiter Millionen
Freitag, 31.10.2014
HD+ steigert Kundenzahl erneut: 2,9 Millionen aktive Nutzer
DeutschlandSIM und discoPLUS mit Rabatten - LTE zum Sparpreis
Quad-Core-Tablet Lifetab S10333 jetzt online im Medionshop bestellbar
Rote Zahlen bei Sony: Smartphone-Probleme als Ursache
kinox.to: Jagd auf Betreiber - Kripo fahndet jetzt öffentlich
Tele Columbus startet "3er Kombi 50" mit Internet, Telefon und HDTV ab 19,99 Euro
Nintendo will mit Mikrowellen-Sensoren Schlafqualität überwachen
Samsung verkauft mehr Smartphones, Apple verdient mehr daran
Google-Gebühr in Spanien kommt ab 2015: Urheberrechts-Reform verabschiedet
Android-Erfinder Andy Rubin verlässt Google, gründet Startup-Inkubator
Halloween-Schnäppchen bei helloMobil und Phonex: LTE-Tarif ab 9,95 Euro
Ungarn zieht umstrittene Internet-Steuer nach massiven Protesten zurück
Breitband-Förderungen und NetCologne-RWE-Kooperation: Windeck und Eitorf erhalten Glasfaser
Weitere News
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs