Anzeige:

Donnerstag, 09.08.2012 15:16

Vodafone-Standort in Eschborn vor dem Aus?

aus dem Bereich Sonstiges

Das Telekommunikationsunternehmen Vodafone will weitere Arbeitsplätze von Hessen nach Düsseldorf verlagern. Das Unternehmen bestätigte am Donnerstag Gewerkschaftsinformationen, wonach am Standort Eschborn bei Frankfurt derzeit hunderte Jobs auf dem Prüfstand stehen.

Anzeige

Analyse-Phase läuft

In Briefen an die Mitarbeiter und regionale Politiker hat Vodafone seine Absicht erklärt, wichtige Zentralfunktionen wie Personal, Recht und Finanzen in der neuen Firmenzentrale in Düsseldorf zusammenzufassen. Auch operative Bereiche wie das Marketing oder die Technik würden ergebnisoffen untersucht. "Derzeit befinden wir uns noch in der Analyse-Phase. Diese wollen wir in den kommenden Wochen abgeschlossen haben", erklärte ein Vodafone-Sprecher am Donnerstag.

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG befürchtet einen Kahlschlag am Standort Eschborn an der Frankfurter Stadtgrenze. Letztlich sei die gesamte frühere Arcor-Zentrale mit noch rund 900 Beschäftigten von der Schließung bedroht, die Mitarbeiter entsprechend verunsichert. Hinter der Überprüfung stecke ein Personalabbau im großen Stil.

Der stellvertretende EVG-Chef Klaus-Dieter Hommel sprach in einer Mitteilung von einer "brutalen Unternehmensstrategie" und kündigte Widerstand an. Vor drei Monaten seien die Beschäftigten der Festnetzsparte noch wegen guter Zahlen gelobt worden und sollten nun für schlechte Vodafone-Geschäfte in England und Südeuropa zahlen. Viele Beschäftigte würden den verlangten Umzug nach Düsseldorf nicht mitmachen. Dort lässt sich Vodafone derzeit den neuen Konzernsitz "Vodafone-Campus" bauen, der ab Dezember bezogen werden soll.

Umzug für die regionale Niederlassung

Nicht betroffen von den Überlegungen ist laut Vodafone die regionale Niederlassung in Eschborn, die für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland zuständig ist. Hier arbeiten laut EVG weitere rund 600 Beschäftigte. Mit einer voraussichtlich verringerten Mitarbeiterzahl wird Vodafone in Eschborn auch umziehen. In dem alten Arcor-Gebäude sei das offene und flexible Arbeitsplatzkonzept wirtschaftlich nicht zu realisieren, hieß es in dem Mitarbeiterbrief.

Der Standort Eschborn war 2008 mit der kompletten Übernahme des Festnetzanbieters Arcor zu Vodafone gekommen. Das übernommene Unternehmen hatte damals rund 3.700 Beschäftigte und ist aus einer früheren Bahntochter entstanden, so dass die Eisenbahner-Gewerkschaft EVG für die Vertretung der Arbeitnehmer zuständig blieb.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Das Hamsterrad dreht seine runden! (3 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von nixgegendenise am 09.08.2012 um 20:05 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 02.09.2014
26-Jährige beleidigt Stadt im Internet: Bis zu sechs Jahre Haft drohen
O2 Protect: Neue Sicherheitspakete für PC, Mac und Smartphone
Rundfunkbeitrag: Übergangsregelungen nur bis Jahresende - Zwangsanmeldung möglich
Smartphone-Klau: Die meisten Handys werden zwischen 12 und 17 Uhr gestohlen
Uber bundesweit gestoppt - Einstweilige Verfügung gegen Mitfahrdienst
HD+ RePlay bringt vier neue Mediatheken auf den Smart-TV
EU gleicht europaweit Frequenzen für drahtlose Mikrofone an
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben
Hacker stellt Nacktfotos von US-Promis ins Netz
 TP-Link Archer VR200v: Neuer Gigabit-Router unterstützt VDSL2 Vectoring
Easybell-Aktion: VDSL 50 ohne Aufpreis
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs