Anzeige:

Sonntag, 12.08.2012 09:01

Huawei Ascend Y 200 - Lidl Smartphone im Test

aus dem Bereich Mobilfunk
Anzeige

Ein weiteres Ärgernis ist die QWERTZ-Tastatur, die zum Beispiel im SMS-Modus auf dem Display sowohl im Hoch- als auch im Querformat sichtbar wird. Die einzelnen virtuellen Tasten präsentieren sich nicht nur in einer recht kleinen Ausführung, wodurch häufig der falsche Buchstabe ausgewählt wird. Auch schnelles Tippen von Texten scheitert immer wieder daran, dass die automatische Rechtschreibprüfung ziemlich eigenwillig arbeitet und richtig eingetippte Wörter automatisch zu einem ganz anderen Wort "verbessert". Das kann auf Dauer ziemlich nerven und ist nur zu umgehen, indem das Schreibtempo massiv reduziert oder die Prüfung deaktiviert wird.

Internet-Downloads mit bis zu 7,2 Mbit/s

Von seiner besseren Seite präsentiert sich das preiswerte Huawei-Smartphone in Sachen Konnektivität: Es funkt mit seiner Quadband-Antenne nicht nur in nahezu allen GSM-Netzen der Welt, sondern auch vielerorts, wo UMTS zum Einsatz kommt. Zumindest dann, wenn die UMTS-Signale im Frequenzspektrum um 900 bzw. 2.100 Megahertz funken. LTE ist - für ein Gerät dieser Klasse selbstredend - nicht mit an Bord, mobile Internetdownloads sind aber trotzdem mit einer noch akzeptablen Downstream-Geschwindigkeit von bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) möglich. Wenn die integrierte WLAN-Schnittstelle genutzt wird, geht es in der Regel noch ein bisschen flinker. Allerdings: der vorinstallierte Browser ist nicht gerade der Schnellste.

Huawei Ascend Y 200
Rückseite des Huawei Ascend Y 200 - fein geriffelt und dadurch sehr griffig. Bild: onlinekosten.de

Nicht mehr als Durchschnitt ist die integrierte Kamera. Huawei hat dem Ascend Y 200 immerhin eine Digicam mit 3,2-Megapixel-Linse spendiert, allerdings kommt die ohne nennenswerte Extras daher. Autofokus? Fehlanzeige. Kameralicht? Nicht vorhanden. Aufnahme-Optionen: sehr spärlich. Und so hapert es selbst in der höchsten Auflösungsstufe bei praktisch allen Bildern an Schärfe und ein Bildrauschen ist unübersehbar. Nicht weiter von Relavanz ist die Videofunktion: maximal 640 x 480 Pixel (VGA-Qualität) sind in Zeitalter von Smartphones mit HD-Kameras längst nicht mehr zeitgemäß.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Warum zum Geier... (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von BobKingsley am 18.03.2013 um 16:53 Uhr
 Suche

  News
Mittwoch, 17.09.2014
Kabinett macht ernst: "Digitale Verwaltung 2020" soll kommen
Telekom und Netzneutralität: Zahlen sollen die Anderen
Apple-Chef Tim Cook: Wir verkaufen Geräte, keine Daten
Sicherheitslücke im Android-Browser: Angreifer können mitlesen
Netflix in Deutschland gestartet (Update zu House of Cards)
Justizminister Maas droht Google mit Zerschlagung
Speicherung von Surfprotokollen: Klarheit erst vom EuGH?
Netflix-Chef Hastings im Interview: Klassisches Fernsehen wird aussterben
Luxusuhren-Macher über Apple Watch: "Als hätte sie ein Designstudent entworfen"
Dienstag, 16.09.2014
Taxi-Konkurrent Uber erzielt Etappensieg: Einstweilige Verfügung aufgehoben
Ein Tisch für zwei, bitte: Portal "Yelp" bietet Reservierung an
Windows Treshold: Enterprise Preview am 30. September
"Allnet-Starter": Vodafone-Tarif günstig auf crash-tarife.de
Google: Günstig-Smartphones zuerst in Indien
Gehackte Provider einig: Kein Zugriff durch Geheimdienste - Begründungen höchst unterschiedlich
Weitere News
Hoster
Mit dem eigenen Clan auf der Suche nach einem Gameserver mit integriertem Teamspeak für mehr Spielspaß?
Oder brauchen Sie etwa einen vServer mit Unterstützung für POP3, IMAP und SMTP um ihre E-Mails zu verwalten?
Auch wenn nur Webspace für eine eigene Homepage oder die Internetseite des Vereins gesucht wird: Der richtige Hoster bietet alles.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs