Anzeige:
Samstag, 11.08.2012 15:01

Shuttle XH61V: Barebone für LGA1155-Prozessoren

aus dem Bereich Computer

Kompakt und leise aber leistungstark: Das verspricht der für seine Mini-PCs bekannte taiwanesische Hersteller Shuttle mit dem XH61V Barebone, dem Nachfolger des XH61. Der neue 3-Liter-PC ist ab sofort erhältlich und will mit mehr Anschlüssen, höherer Leistung und verbesserter Effizienz punkten.

Anzeige

Größere Prozessorkompatibilität & mehr Speicher

Shuttle hat das Barebone mit einem Intel H61 Express-Chipsatz für Intel Prozessoren für den Sockel LGA1155 ausgestattet. Damit lassen sich in 32 Nanometer- (nm) als auch in 22 nm-Fertigungstechnik hergestellte Prozessoren mit zwei und vier Kernen einsetzen. Laut Shuttle kommen als mögliche Kandidaten Intel Core, Pentium und Celeron Prozessoren mit einer Thermal Design Power (TDP) von bis zu 65 Watt in Betracht.

Das Barebone empfiehlt sich laut Shuttle auch für einen Einsatz in einer ruhigen Arbeitsumgebung: Zwei nach Unternehmensangaben "sehr leise" 60-Millimeter-Lüfter dienen in Kombination mit einer Heatpipe als CPU-Kühlung. Die Energieversorgung erfolgt über ein externes Netzteil mit einer Leistung von 90 Watt. Das XH71 Barebone kommt mit zwei SO-DIMM-Slots auf dem Mainboard daher, die einen Speicherausbau auf insgesamt 16 Gigabyte DDR3-RAM ermöglichen und im Dual-Channel-Modus arbeiten.

Shuttle Barebone XH61V
Neuer 3-Liter-PC: Das Shuttle Barebone XH61V: Bilder: Shuttle

Anschlüsse für jeden Bedarf

Das Gehäuse bietet wahlweise Platz für drei Festplatten beziehungsweise SSDs im 2,5-Zoll-Formfaktor oder alternativ zwei HDDs bzw. SSDs und ein zusätzliches optisches Slimline-Laufwerk. Die Anbindung erfolgt per SATA mit 3 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s). Im Gegensatz zum Vorgänger verfügt das neue Modell XH61V zudem über mehr Anschlüsse, darunter zwei Mini-PCIe-2.0-Steckplätze. Außerdem hat Shuttle seinem Barebone, verteilt auf Front- und Rückseite, zahlreiche Schnittstellen spendiert. Zu finden sind ein HDMI- und DVI-I-Port, zwei USB-3.0- und vier USB-2.0-Anschlüsse, ein optischer S/PDIF-Ausgang sowie zwei Teaming-fähige Gigabit-Netzwerkbuchsen. Auch zwei serielle Schnittstellen (1x RS-232, 1x RS-232/422/485) sind mit an Bord.

Das Shuttle Barebone XH61V ist ab sofort zum Preis von 189 Euro im Handel erhältlich. Optional bietet der Hersteller einen Standfuß für den vertikalen Betrieb (PS01) sowie einen VESA-Halter (PV02) an, mit dem sich das Barebone an geeigneten Monitoren und Oberflächen befestigen lässt.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 25.11.2014
Asus: Mini-PCs EB1036 und EB1037 passen hinter den Monitor
Montag, 24.11.2014
Netflix: Prepaid-Karte bei REWE und Penny erhältlich
ICPooch: Videochat per Tablet für Hunde - Futter per App austeilen
Notebook Medion Akoya E6412T ab 4. Dezember bei Aldi Süd
iTunes-Karten: 20 Prozent Rabatt bei Lidl, Penny und Kaufland
Medion-Lifetab S10346 kommt nun doch - ab 4. Dezember auch bei Aldi Süd
Telefonica prüft Verkauf von britischem o2-Mobilfunkgeschäft
Unitymedia KabelBW: Neuer HD-Sender startet - TV-Angebot wird weiter angeglichen
Nach schwachen Zahlen: Tauscht Samsung Mobilfunk-Chef aus?
eBay: Online- und stationärer Handel wachsen immer mehr zusammen
Spotify Family startet in Deutschland: Streaming-Familientarif ab 14,99 Euro
Spionage-Software Regin spähte jahrelang Firmen und Behörden aus
Amazon startet "Cyber Monday Woche": Über 5.500 Blitzangebote zum Schnäppchenpreis
Kritische Twitter-Meldungen: Saudi-Arabien macht verstärkt Jagd auf Netzaktivisten
Sonntag, 23.11.2014
Uber will Taxi-Minijobs und keine Ortskenntnisprüfung mehr
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs