Anzeige:

Mittwoch, 08.08.2012 18:45

Gigaset S820: DECT-Telefon mit Touchscreen

aus den Bereichen Mobilfunk, Sonstiges

Ohne Touchscreen läuft nichts mehr im Telefonsektor. Das hat sich auch im Festnetzbereich herumgesprochen - und flugs springt der Münchner Hersteller Gigaset auf den Streichel-Display-Zug auf und bietet mit dem Gigaset S820 ein Gerät an, das auch die Wischgestensprache versteht. Offensichtlich konservative Telefonkunden im Hinterkopf, haben die Bayern aber nicht ganz auf die Tastatur verzichtet. Ergebnis ist ein Hybridmodell, das beide Optionen miteinander verbindet.

Anzeige

Lieblings-Funktionen im Schnellzugriff

Die Touch-Funktion des 2,4-Zoll großen TFT-Bildschirms dient beim Gigaset S820 dem direkten Zugriff auf die wichtigsten Elemente wie Anruflisten oder Adressbuch. Je nach Vorliebe kann der Nutzer sechs der Optionen und Einstellungen als Schnellzugriffe auf dem Display ablegen und ohne Umweg über das Menü darauf zugreifen - etwa SMS-Funktion und Telefonbuch. Für Ruhephasen hat das Gigaset S820 diverse Bildschirmschoner an Bord, beispielsweise Analog- oder Digitaluhr, persönliche Bilder oder eine Dia-Show.

Das Anruf-Management bringt diverse Komfortfunktionen mit. So kann der Nutzer anonyme Anrufe stumm schalten, so dass nur Teilnehmer durchgestellt werden, die sich auch zu erkennen geben. Eine Nachtruhe-Phase sorgt bei Bedarf dafür, dass ab einer bestimmten Uhrzeit Funkstille herrscht. Bis zu 15 Nummern können gesperrt werden, um unerwünschte Anrufer zu blockieren. Lieblingsteilnehmer lassen sich hingegen durch einen individuellen Klingelton anzeigen. Platz für 500 Einträge mit jeweils bis zu vier Nummern bietet das Telefonbuch. Die Wahlwiederholung erkennt jeweils 20 der letzten Anrufe. Kontakte lassen sich per QuickSync via Bluetooth oder Mini-USB mit Microsoft Outlook synchronisieren.

Gigaset S820
Festnetz mit Touchscreen: Das Gigaset S820. Bild: Gigaset

ECO-Modus, aber lange Ladezeit

Die erweiterte Ausführung S820 A verfügt zusätzlich über einen Anrufbeantworter mit einer Aufnahmekapazität von 55 Minuten. Wer auch unterwegs über Heimanrufe im Bilde sein möchte, kann sich per SMS über eingegangene Anrufe informieren lassen - allerdings nicht kostenfrei. Als flexibel erweist sich das Gigaset S820 in Sachen Mobilteile: bis zu sechs Hörer lassen sich nach Herstellerangaben anmelden. Die maximale Gesprächszeit liegt laut Gigaset bei 20 Stunden; im Bereitschaftsbetrieb mit abgeschalteter Displaybeleuchtung soll das S820 rund zehn Tage ohne Energienachschub auskommen. Für einen geringeren Stromverbrauch sorgt dabei ein Eco-Modus, der die Funkleistung um bis zu 80 Prozent herabstuft.

Die Basisstation in den Maßen 62x116x96 Millimeter lässt sich auf Wunsch an der Wand montieren. Außerhalb des Hauses soll das Gigaset bis zu einem Abstand von 50 Metern auf Empfang bleiben. So ist auch das ein oder andere Gespräch im Garten oder in der Hofeinfahrt möglich. Zumindest in Sachen Preis gehört das Gigaset S820 unbestreitbar zur Telefon-Oberklasse: Die Basisversion kostet 119,99 Euro, die Ausführung mit Anrufbeantworter schlägt mit 139,99 zu Buche. Teuer sind auch zusätzliche Mobilteile: Pro Stück werden erneut 119,99 Euro fällig. In die Ladenregale kommt das S820 voraussichtlich ab Ende September.

Dorothee Monreal
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 03.09.2014
Kabel Deutschland: Verfügbarkeit von "Select Video" wird stark ausgebaut
Dienstag, 02.09.2014
Diebstahl von Promi-Nacktfotos wirft Schlaglicht auf löchrige Sicherheit im Netz
DSL-Tarife im September: VDSL ohne Aufpreis - bis zu 100 Euro Bonus
Nach Diebstahl von Promi-Nacktfotos: FBI auf der Jagd nach den Tätern
26-Jährige beleidigt Stadt im Internet: Bis zu sechs Jahre Haft drohen
O2 Protect: Neue Sicherheitspakete für PC, Mac und Smartphone
Rundfunkbeitrag: Übergangsregelungen nur bis Jahresende - Zwangsanmeldung möglich
Smartphone-Klau: Die meisten Handys werden zwischen 12 und 17 Uhr gestohlen
Uber bundesweit gestoppt - Einstweilige Verfügung gegen Mitfahrdienst
HD+ RePlay bringt vier neue Mediatheken auf den Smart-TV
EU gleicht europaweit Frequenzen für drahtlose Mikrofone an
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs