Anzeige:
Dienstag, 07.08.2012 13:46

"Surface"-Tablet: Acer-Chef kritisiert Microsoft-Pläne

aus dem Bereich Computer

Der taiwanische Computerhersteller Acer hat Microsofts Tablet-Pläne erneut scharf kritisiert. "Wir haben zu Microsoft gesagt, überlegt euch das noch einmal", sagte Acer-Chef JT Wang der "Financial Times". Das "Surface"-Tablet werde sich ansonsten verheerend auf die gesamte Computerbranche auswirken.

Anzeige

Enge Partnerschaft mit Herstellern in Gefahr

Traditionell pflegt Microsoft eine enge Partnerschaft mit Hardware-Herstellern, überlässt ihnen die Produktion der Hardware und liefert die nötige Software. Im Juni hatte der Konzern allerdings überraschend erklärt, erstmals einen selbst entwickelten Tablet-Computer über einen Auftragsfertiger produzieren lassen zu wollen.

Das "Surface"-Tablet soll am 26. Oktober zeitgleich zum Erscheinen des neuen Betriebssystems Windows 8 auf den Markt kommen. Kurz nach der Ankündigung hatte Acer-Gründer Stan Shih den Schritt Microsofts dabei noch als Versuch abgetan, Windows 8 zu einem schnellen Durchbruch zu verhelfen. Shih bezweifelte zudem, dass der Software-Konzern nachhaltig in die Hardware-Produktion einsteigen werde. Dies würde zu viele Schwierigkeiten mit sich bringen.

Sorge über Konkurrenz aus Redmond

Nun wächst jedoch offenbar die Sorge, Redmond könnte genau dies planen und so zum dauerhaften Konkurrenten avancieren. Entsprechende Szenarien und passende Gegenstrategien würden aktuell intern diskutiert, sagte Acer-Manager Campbell Kan. Dabei gehe es vor allem um die Frage, was in einem solchen Fall getan werden könne. "Sollen wir uns dann weiterhin auf Microsoft verlassen, oder sollten wir andere Alternativen finden?" Problematisch ist dabei vor allem die symbiotische Verknüpfung mit dem Windows-Konzern, die auf gegenseitigen Abhängigkeiten beruht.

Microsoft ist sich daher ebenfalls des Risikos bewusst, mit dem Schachzug die Beziehungen zu den OEM-Partnern zu belasten. Im jüngsten Bericht an die US-Börsenaufsicht konstatierte das Unternehmen, das "Surface"-Tablet könnte sich negativ auf die Verbreitung der hauseigenen Plattform auswirken. Andererseits gilt Windows 8 als Hoffnungsträger für eine Belebung des PC-Geschäfts - auch bei Acer: Firmenchef Wang erwartet für 2013 bereits die Rückkehr zu zweistelligen Wachstumsraten, befeuert durch neue Windows-Tablets und Ultrabooks.

Christian Wolf / Mit Material der dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 01.11.2014
Karriere-Netzwerk LinkedIn macht trotz großem Umsatzplus weiter Verlust
Schnäppchenportal Groupon verliert weiter Millionen
Freitag, 31.10.2014
HD+ steigert Kundenzahl erneut: 2,9 Millionen aktive Nutzer
DeutschlandSIM und discoPLUS mit Rabatten - LTE zum Sparpreis
Quad-Core-Tablet Lifetab S10333 jetzt online im Medionshop bestellbar
Rote Zahlen bei Sony: Smartphone-Probleme als Ursache
kinox.to: Jagd auf Betreiber - Kripo fahndet jetzt öffentlich
Tele Columbus startet "3er Kombi 50" mit Internet, Telefon und HDTV ab 19,99 Euro
Nintendo will mit Mikrowellen-Sensoren Schlafqualität überwachen
Samsung verkauft mehr Smartphones, Apple verdient mehr daran
Google-Gebühr in Spanien kommt ab 2015: Urheberrechts-Reform verabschiedet
Android-Erfinder Andy Rubin verlässt Google, gründet Startup-Inkubator
Halloween-Schnäppchen bei helloMobil und Phonex: LTE-Tarif ab 9,95 Euro
Ungarn zieht umstrittene Internet-Steuer nach massiven Protesten zurück
Breitband-Förderungen und NetCologne-RWE-Kooperation: Windeck und Eitorf erhalten Glasfaser
Weitere News
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs