Anzeige:

Dienstag, 07.08.2012 10:41

Samsung Galaxy Note 10.1: Turbo-Tablet kommt

aus dem Bereich Computer

Samsung Mobile wird ab August unter anderem in Deutschland das auf dem Mobile World Congress (MWC) vorgestellte Quad Core-Tablet Galaxy Note 10.1 einführen. Der mit einem 10,1 Zoll großen Bildschirm ausgestattete Taschencomputer wird wahlweise mit dem Finger oder über einen speziellen Stift, den so ganannten S-Pen, bedient.

Anzeige

Tablet mit ordentlich Power

Herzstück des Tablets ist ein 1,4 Gigahertz schneller Quad Core Prozessor, dem 2 Gigabyte RAM Arbeitsspeicher zur Seite gestellt werden. Als Betriebssystem kommt Android 4.0 Ice Cream Sandwich zum Einsatz. Um möglichst umfangreich mit dem Gerät arbeiten zu können, hat Samsung nicht nur eine Multitasking-Funktion spendiert, sondern auch eine Mehrfenster-Lösung. Parallel ausgeführte Programme werden auf nur einer Startseite über- und nebeneinander dargestellt.

Praktisch ist auch, dass automatisch spezielle Applikationen starten, sobald der S-Pen aus dem Gehäuse des Galaxy Note 10.1 gezogen wird. Der Start der gewünschten Programme lässt sich individuell nach den eigenen Vorstellungen anpassen.

Samsung Galaxy Note 10.1
Samsung Galaxy Note 10.1 mit S-Pen und Mehrfenster-Funktion. Bild: Samsung Mobile

Zwei Kameras an Bord

An integrierten Extras wurde dem neuen knapp 600 Gramm schweren und 262 x 180 x 9 Millimeter großen Samsung-Tablet nicht nur eine 5-Megapixel-Hauptkamera, sondern auch eine 1,9-Megapixel-Frontkamera für Videotelefonate spendiert. Der integrierte Akku hat eine Kapazität von 7.000 mAh. Angeboten wird das Gerät wahlweise als reine WLAN-Version, mit WLAN- und UMTS-Funktionalität sowie im Laufe des Jahres auch als Modell mit WLAN und LTE.



Zum Start wird es ab August in Südkorea, Amerika, Großbritannien und Deutschland angeboten. Weitere Länder sollen im Laufe der nächsten Wochen folgen. Preise für den Verkauf in Deutschland werden voraussichtlich erst am Mittag bei einer Produktpräsentation in Hamburg verraten. In Online-Shops wird eine 16 Gigabyte-Version mit WLAN bereits jetzt ab knapp 560 Euro angeboten, mit UMTS-Chip werden mindestens 695 Euro fällig. Alternativ sollen auch Geräte mit 32 bzw. 64 Gigabyte zu haben sein, heißt es in einer Pressemitteilung von Samsung. Zusätzlich ist eine Speichererweiterung per MicroSD möglich.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Ohoh.. rechteckig und hat einen Bildschirm.. EIPÄÄÄD lässt grüssen (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von BobKingsley am 07.08.2012 um 17:28 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 17.04.2014
Chrome Remote Desktop: Per Android auf einen Rechner zugreifen
Preview-Start: Zattoo-Konkurrent Magine lockt mit 65 Gratis-Sendern
Bericht: Yahoo will Google-Suche als iPhone-Standard ablösen
Amazon-Mitarbeiter streiken wieder - in Bad Hersfeld und Leipzig
Kim Dotcom soll Vermögen zurückerhalten
Google: Fallende Werbepreise nagen am Gewinn
Google reicht Patent für Kamera-Kontaktlinse ein
Springer-Chef Döpfner: "Wir haben Angst vor Google"
Mittwoch, 16.04.2014
SBBS und Gilat: Sat-Internet mit bis zu 20 Mbit/s über Astra 2E
Türkei: Twitter & Co. sollen Büros eröffnen
Gewerkschaft der Polizei: Verzicht auf Vorratsdatenspeicherung wäre "Katastrophe"
"Heartbleed"-Lücke: BSI sieht Gefahr noch nicht gebannt
Oracle stopft kritische Sicherheitslücken in Java
BSI warnt vor Phishing-Mails mit BSI-Logo
Nach Undercover-Doku: Zalando verklagt RTL-Reporterin
Weitere News
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs