Anzeige:

Sonntag, 05.08.2012 09:01

Samsung Galaxy Beam im Test - Beamer inklusive

aus dem Bereich Mobilfunk

Die integrierte Digitalkamera löst im Fotobetrieb mit maximal 5 Megapixeln (2.580 x 1.920 Pixel) auf und lässt sich mehrstufig bis auf VGA-Qualität (640 x 480 Pixel) nach unten regulieren. Ein Autofokus ist vorhanden, allerdings stellt er das Bild nur einmal unmittelbar vor der Aufnahme scharf. Qualitativ sind Fotos absolut brauchbar - so lange die Lichtverhältnisse stimmen. Bei weniger guter Ausleuchtung ist ein Bildrauschen trotz LED-Fotolicht allerdings nicht zu übersehen.

Anzeige

Wenig überzeugender Video-Modus

Weniger Überzeugend ist die Bildqualität im Videomodus. Zwar sind theoretisch Aufnahmen in HD-Qualität (720p) möglich, allerdings stellt sich das Bild im Video-Betrieb nicht automatisch scharf. Das ist in der freien Natur bei Panorama-Aufnahmen kein großes Problem, wer aber häufiger Videos von sich und seinen Freunden auf Partys machen möchte, sollte dafür nicht das Galaxy Beam nutzen. Auch Nahaufnahmen machen keinen Spaß. Auf der Vorderseite des Telefons wurde eine zweite Kamera für Videotelefonate integriert - mit einer Auflösung von 1,3 Megapixeln (1.280 x 960 Pixel).

An weiteren Extras stehen eine Stereo-Bluetooth-Schnittstelle (Version 3.0), GPS-Empfänger, ein umfangreicher Organizer und verschiedene Kamera-Extras wie ein Action- oder Cartoon-Modus zur Verfügung. Nicht integriert wurde ein NFC-Chip.

Samsung Galaxy Beam
Das Samsung Galaxy Beam aus zwei anderen Perspektiven. Bilder: onlinekosten.de

Fazit: Ein Smartphone, das es so von keinem anderen Hersteller gibt

Samsung Galaxy Beam

Ein Smartphone mit integriertem Mini-Beamer: das gibt es momentan in dieser Form nur von Samsung Mobile. Eigentlich sollte ein solches Telefon schon lange auf dem Markt sein, dass es erst jetzt soweit ist, zeigt, wie kompliziert es sein muss, die passende Technik zur Zufriedenheit der Kunden in ein Smartphone zu integrieren. Beim Galaxy Beam ist das durchaus zufriedenstellend gelungen. Klar, wer erwartet, HD-Inhalte über ein Smartphone an eine Leinwand projizieren zu können, dürfte enttäuscht sein. Denn diesen Anspruch kann das Galaxy Beam nicht erfüllen. Wer aber immer mal wieder Fotos und Videos mit Freunden teilen oder unterwegs zum Beispiel Powerpoint-Präsentationen zeigen möchte, findet im Galaxy Beam eine willkommene Abwechslung. Klasse sind die beiden im Lieferumfang enthaltenen Akkus, schade hingegen, dass Samsung bei der allgemeinen Ausstattung an vielen Stellen etwas gegeizt hat.

Erhältlich ist das gelb-schwarze Android-Smartphone im Online-Fachhandel ab 424 Euro. Bei Amazon wird es ohne zusätzliche Versandkosten für knapp 445 Euro angeboten.

Name: Galaxy Beam (GT-I8530)
Hersteller: Samsung Mobile
Internet: www.samsung.de
Preis: ab ca. 424 Euro
Technische Daten:
Betriebssystem: Android (Version 2.3.6 Gingerbread)
Prozessor: 1 Ghz. Dual Core
Arbeitsspeicher: 768 Megabyte 
SIM: Standard-SIM
Antenne: GSM Quadband (850, 900, 1.800, 1.900 Megahertz)
UMTS (850, 900, 1.900, 2.100 Megahertz)
Abmessungen: 124 x 64 x 13 Millimeter
Gewicht: 147 Gramm
Display: 4,0 Zoll, 800 x 480 Pixel, 16 Mio. Farben
Speicher: 8 GB intern;
per microSD um bis zu 64 GB erweiterbar
Schnittstellen: Bluetooth 3.0, WLAN
Digitalkamera: 5 Megapixel Kamera, Digitalzoom, Autofokus
HD-Videofunktion (720p), Frontkamera (1,3 Mpx.)
Lieferumfang: 2x Akku, USB-Ladekabel, separates Ladegerät, Stereo-Headset
SAR-Wert: 0,28 W/kg (sehr gering)
Extras: MP3- und Videoplayer, Bluetooth, Radio, GPS, WLAN, HD-Unterstützung
Akkulaufzeit im Test: 12-14 Stunden Sprechzeit
24-36 Stunden Bereitschaftszeit (bei normaler Smartphone-Nutzung)
Pro & Contra:
gute Verarbeitung
insgesamt solide Akkuleistung
integrierter Projektor
angenehme Haptik
gute Sprachqulität
vergleichsweise mäßige Kamera
durchschnittliche Ausstattung
nur mit Android 2.3.6
eher schwache Display-Auflösung
keine Status LED nutzbar

Bewertung:
Bedienung (30%): sehr gut
Ausstattung (20%): befriedigend
Verarbeitung (20%): sehr gut
Akkulaufzeit (20%): befriedigend
Telefonfunktion (10%): gut
Gesamtnote gut (1,9)
Preis-Leistung: befriedigend
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 20.04.2014
Intel: Weniger Gewinn trotz Umsatzsteigerung
Samstag, 19.04.2014
PonoPlayer: 6,2 Millionen Dollar für Neil Youngs Anti-MP3-Player
Garmin: Echtzeit-Anzeige für Benzinpreise über nüvi-App "Smartphone Link"
Neuer Mozilla-CEO: Marketingchef Beard übernimmt nach Eich-Rücktritt
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
Weitere News
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs