Anzeige:
Donnerstag, 02.08.2012 19:09

Base X: Ein Tarif, viele (unterschiedliche) Preise

aus dem Bereich Mobilfunk
Anzeige

Die E-Plus Gruppe erfindet (wieder einmal) den Mobilfunk in Deutschland neu. Nachdem in den vergangenen Wochen neue Allnet-Flat-Tarife a la Yourfone für Aufsehen sorgten, wird ab Freitag bei Base eine neue Ära eingeläutet. Ergänzend zu den bestehenden Base-Tarifen wird eine Plattform mit dem vorläufigen Namen Base X gestartet, auf der im Rahmen einer mehrmonatigen Testphase drei Tarifpakete erhältlich sein werden. Die Besonderheit: es handelt sich um Pakete, die regional zu unterschiedlichen Preisen und mit unterschiedlichen Inklusivvolumina angeboten werden können. "Das gab es im Mobilfunk in Deutschland bisher noch nicht", sagte E-Plus-Chef Thorsten Dirks am Donnerstag in Berlin und ergänzt: "Mobilfunk wird mit Base X zu einem Handelsprodukt."

Tarife mit unverbindlicher Preisempfehlung

Thorsten Dirks
E-Plus Chef Thorsten Dirks im Base_Camp. Bild: onlinekosten.de

Die Idee der E-Plus-Manager ist nach rund einem Jahr Entwicklungszeit, nicht etwa alle deutschen Mobilfunknutzer mit dem neuen Angebot anzusprechen, sondern nur eine ganz bestimmte Zielgruppe. Zum Beispiel Studenten, die für ein Auslandssemester nach Deutschland kommen oder Eltern, die ihre Kinder vorsichtig mit dem Mobilfunk vertraut machen möchten. Ein Personalausweis wird von E-Plus nicht gefordert, auf einen möglichen Schufa-Eintrag wird ebenso wenig geachtet. Die zur Auswahl stehenden Tarifpakete müssen während der Testphase in der Standardausführung für einen Zeitraum von sechs Monaten im Voraus bezahlt werden und verlängern sich im Anschluss automatisch um einen weiteren Monat. Vorausgesetzt, es wurde zusätzliches Guthaben aufgeladen und der Vertrag nicht gekündigt.

Drei Tarife stehen zur Auswahl

Das Internet Paket beinhaltet für 60 Euro ein halbes Jahr lang unbegrenzten Zugang zum mobilen Internet im E-Plus-Netz. Dabei stehen für jeweils 30 Tage 500 Megabyte HSDPA-Volumen mit bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde im Downstream zur Verfügung. Wer mehr im Internet surft, wird für den restlichen Abrechnungszeitraum auf 56 Kilobit pro Sekunde ausgebremst. Im Anschluss an die ersten sechs Monate werden bei ausreichend Guthaben monatlich 10 Euro berechnet.

Wer hingegen in erster Linie telefonieren und SMS schreiben möchte, kann sich für das Paket Sprach & SMS Paket entscheiden. Es kostet einmalig für sechs Monate 90 Euro und beinhaltet jeden Monat unbegrenzt viele Telefonate im E-Plus-Netz, 100 Minuten für Telefonate in Fremdnetze und eine SMS-Flatrate in alle deutschen Mobilfunknetze. Ab dem siebten Monat werden 15 Euro pro 30 Tage fällig.

Als drittes Angebot hält E-Plus das Komplett Paket bereit, dass für einmalig 120 Euro für ein halbes Jahr angeboten wird. In diesem Preis sind die Leistungen des Sprach und SMS Paket inklusive und es gibt on top eine Handy Internet Flat mit 200 Megabyte HSDPA-Volumen. Ab dem siebten Nutzungsmonat berechnet Base dafür einen Preis von 20 Euro.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 BASE X auch als 3-Monats-Variante (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von GeraldBee2010 am 13.08.2012 um 09:36 Uhr
 haeh ? (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von bascom am 08.08.2012 um 18:08 Uhr
 Produktentwickler und übermäßiger Alkoholkonsum (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von trinity am 05.08.2012 um 17:18 Uhr
 XXL-Prepaid ohne Preisvorteil (1 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von kball am 03.08.2012 um 21:10 Uhr
 und wo ist nun der Vorteil? (also außer bei e+) (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von citrus50 am 02.08.2012 um 23:46 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
Microsoft stampft kostenlose Version von Xbox Music ein
Nach Uber und Airbnb: Städte gehen gegen Parkplatz-Apps vor
Shopping-App Shopkick startet mit großen Handelsketten in Deutschland
"IT-Expertin" Merkel: Die Bundeskanzlerin auf der Suche nach dem bösen "F"-Wort
Google investiert Millionen in Startup für Video-Brillen
Stiftung Warentest: Im Schnitt 33 Tage auf einen DSL-Anschluss warten
Einer der ersten Apple-Computer erzielt Rekordpreis bei Auktion
Nokia mit deutlichem Umsatzplus
Google Inbox: Die E-Mails werden jetzt zum News-Feed
Kabel BW: Horizon ab 3. November bestellbar - 3play-Pakete mit bis zu 200 Mbit/s
Unitymedia KabelBW beschleunigt ab 3. November auf 200 Mbit/s - Highspeed-Pakete im Überblick
Medientage München: Das Internet verdrängt nicht das Fernsehen
Lufthansa: Rechenzentren gehen an IBM
CSU-Chef Seehofer: "Ich schimpfe nicht über Google. Ich nutze Google"
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Weitere News
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs