Anzeige:

Mittwoch, 01.08.2012 17:55

Mobiles Internet - Sparen im August

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk

Von Grund auf neue Tarife haben mobile Surfer im August nicht zu erwarten, die Mobilfunk-Netzbetreiber und -Provider ändern jedoch hier und da ein paar Stellschrauben, stocken Geschwindigkeiten oder Volumina auf und gewähren Aktionsrabatte. Wir geben einen Überblick über aktuelle Sonderpreise und Änderungen in der Welt der Datentarife.

Anzeige

Mobile Datentarife im August – Inhalt

Deutsche Telekom

Mehr Speed bei der Telekom

Ab sofort mit einer höheren Geschwindigkeit surfen können Kunden eines Smartphone-Tarifs der Telekom. In den Complete Mobil-Verträgen hebt der Bonner Konzern den Downstream auf bis zu 21 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) und den Upstream auf bis zu 5,76 Mbit/s an. Für die Call & Surf-Pakete gilt seit dem 1. August ein maximales Tempo von 7,2 Mbit/s anstatt zuvor 3,6 Mbit/s, während ein Upload mit bis zu 1,4 Mbit/s möglich ist. Sowohl Bestandskunden als auch neue Nutzer profitieren von dem Anstieg, unverändert bleibt allerdings die Höhe der jeweils gewährten Inklusivvolumina, bevor eine Drosselung auf GPRS-Niveau mit 64 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) erfolgt.

Mit einem Surfstick oder Tablet-PC kombinierbar sind die Mobile Data-Tarife, die die Deutsche Telekom auch im August mit einem Preisvorteil bei einer Bestellung über t.mobile-de anbietet. Nur bei einem Online-Abschluss des Vertrages winkt ein monatlicher Rabatt von 10 Prozent auf den Grundpreis, der innerhalb der ersten 12 von insgesamt 24 Vertragsmonaten gewährt wird. Ohne Hardware beginnen die Preis bei 19,95 Euro für den Tarif S mit maximal 3,6 Mbit/s und 1 Gigabyte (GB) Volumen und reichen bis zu 69,95 Euro für Mobile Data XL, der LTE-Variante mit bis zu 100 Mbit/s und 30 GB. Ist das Volumen verbraucht, sinkt das Tempo herab. Wer für den verbleibenden Abrechnungszeitraum weiterhin mit voller Geschwinkdigkeit auf das Netz zugreifen möchte, kann die SpeedOn-Option für 14,95 Euro wählen. Zusätzlich werden unabhängig vom Tarif bei der Telekom, die ihren LTE-Ausbau Ende Juli in Städten in Niedersachsen, Sachsen und Schleswig-Holstein fortgeführt hat, einmalig 29,95 Euro für die Bereitstellung fällig.

FastSIM 24 5 GB nun im Telekom-Netz

Einen Wechsel in das Telekom-Netz hat fastSIM vollzogen. Die eteleon-Marke wickelt nun die mobilen Datentarife fastSIM 24 3 GB und fastSIM 24 5 GB im D1-Netz ab. Die 5-GB-Variante basierte bis vor Kurzem auf dem Vodafone-Netz. Die Tarife kosten monatlich 9,99 beziehungsweise 12,99 Euro und umfassen 3 beziehungsweise 5 GB Volumen, bevor auf die GPRS-Bremse getreten wird. Zwar erhebt der Anbieter in beiden Tarifen, die eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten voraussetzen, eine Anschlussgebühr in Höhe von 29,90 Euro, schreibt diese jedoch automatisch auf der ersten oder einer der folgenden Handyrechnungen wieder gut. Im Einzelnen handelt es sich um die Tarife Internet-Flat 3000 und Internet-Flat 5000 von mobilcom-debitel, die regulär 19,95 und 29,95 Euro pro Monat kosten. Etwa die Hälfte des Differenzbetrages schreibt eteleon acht Wochen nach der Freischaltung auf einem Guthabenkonto gut. Von dort aus kann er auf das Bankkonto transferriert werden. Die verbleibende Hälfte wird von mobilcom-debitel in Form einer monatlichen Erstattung auf der Handyrechnung ausbezahlt. Ab dem 25. Monat gibt es keine Sonderpreise mehr; dann fällt jeweils der reguläre Grundpreis an. Buchen lassen sich die Tarife über www.fastsim.de.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 18.09.2014
Israel rüstet sich für Kriege in der Cyberwelt
Mittwoch, 17.09.2014
Nachfrage-Boom: iPhone 6-Produzent Foxconn am Limit
NFC auf iPhone 6: PayPal verspottet Apple Pay
Apple: Zwei Stufen-Bestätigung auch für iCloud Nutzer
Kabinett macht ernst: "Digitale Verwaltung 2020" soll kommen
Telekom und Netzneutralität: Zahlen sollen die Anderen
Apple-Chef Tim Cook: Wir verkaufen Geräte, keine Daten
Sicherheitslücke im Android-Browser: Angreifer können mitlesen
Netflix in Deutschland gestartet (Update zu House of Cards)
Justizminister Maas droht Google mit Zerschlagung
Speicherung von Surfprotokollen: Klarheit erst vom EuGH?
Netflix-Chef Hastings im Interview: Klassisches Fernsehen wird aussterben
Luxusuhren-Macher über Apple Watch: "Als hätte sie ein Designstudent entworfen"
Dienstag, 16.09.2014
Taxi-Konkurrent Uber erzielt Etappensieg: Einstweilige Verfügung aufgehoben
Ein Tisch für zwei, bitte: Portal "Yelp" bietet Reservierung an
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
DSL Verfügbarkeit
DSL 2000 für Einsteiger oder DSL 16000 für anspruchsvolle Internetsurfer?
Oder darf es mit VDSL noch etwas schneller sein? Alice VDSL und Vodafone VDSL ist an vielen Orten verfügbar. Auch die 1und1 VDSL Verfügbarkeit wird weiter ausgebaut.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs