Anzeige:
Donnerstag, 02.08.2012 14:31

Amazon MP3 attackiert iTunes Match

aus dem Bereich Computer
Amazon baut seine Cloud-Services in den USA aus und attackiert damit das Konkurrenzprodukt "iTunes Match" von Branchenprimus Apple. In Deutschland ist das Cloud-Angebot von Amazon noch nicht verfügbar. Womöglich, weil die Verträge mit den Musiklabels hierzulande noch nicht ausgehandelt sind.

Anzeige

Nach Apple-Vorbild

Der Amazon-Dienst "Cloud Drive", der auch den Online-Mediaplayer "Cloud Player" beinhaltet, wird um eine Matching-Funktion erweitert. Dieser ermöglicht es, die lokale Musikbibliothek des Kunden mit Hilfe eines Tools zu analysieren und mit dem gesamten MP3-Portfolio von Amazon abzugleichen. Alle Titel, zu denen kein Gegenstück auffindbar ist, werden anschließend in den "Cloud Drive"-Account hochgeladen und stehen dort zur Verfügung. Die Titel, die bei Amazon gefunden wurden, sind dann vom eigenen PC, von anderen Rechnern sowie Smartphones und dem Kindle Fire abrufbar. Die Anzahl der freischaltbaren Endgeräte ist allerdings auf zehn begrenzt.

Für den Dienst verlangt Amazon 24,99 US-Dollar pro Jahr. Die Musikdateien stellt Amazon im MP3-Format und mit einer Qualität (Bitrate) von 256 Kilobit pro Sekunde zur Verfügung. Das Kontingent innerhalb der Amazon Cloud umfasst bis zu 250.000 Songs, die hochgeladen werden können. Titel, die von Amazon angeboten werden, zählen nicht dazu. Kunden, die das Angebot "Cloud Player Free" nutzen, können alle bisher bei Amazon gekauften Titel beliebig abrufen. Zudem stellt Amazon kostenfrei Cloud-Speicher für immerhin 250 Titel zur Verfügung.

Zum Vergleich: iTunes Match ist bereits in Deutschland angekommen, kostet 25 Euro pro Jahr und bietet dieselbe Funktionalität wie das Amazon-Pendant. Allerdings stehen Kunden "nur" 25.000 zusätzliche Titel in der Apple iCloud zur Verfügung - neben den Titeln, die iTunes Match im Angebot von Apple ausfindig gemacht hat.

Michael Müller
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 28.11.2014
Adventsaktion von maxxim: LTE-Allnet-Tarife ab 9,95 Euro im Monat
Verkauf von Secusmart: "Merkel-Phone" kommt zukünftig komplett von Blackberry
"Black Friday": Die Rabatt-Aktionen im Überblick
Telekom: "MagentaZuhause Hybrid" ab sofort bestellbar - LTE ohne Drossel-Limit
Oneplus One am Black Friday ohne Einladung erhältlich
Flatrates zum Verschenken: Tchibo bietet Jahres-Pakete für Smartphone und Tablet
helloMobil und Phonex: LTE-Allnet-Flats wieder ab 9,95 Euro
Verbraucherschützer: MeinPaket verwirrt mit Gutschein-Kaskaden
Internetriese unter Druck: Was fordert Europa von Google?
"Black Friday" bei Gravis: Schnäppchen oder nicht?
Donnerstag, 27.11.2014
Große Mehrheit dafür: Zugang zu Internet sollte Menschenrecht sein
BREKO-Netzbetreiber: Highspeed-Internet für 1 Million Haushalte für 2015 geplant
Einheitlicher Markenauftritt: Kabel BW heißt ab 2015 auch Unitymedia
Schlechte Verkaufszahlen: iPhone 5c wird 2015 eingestellt
Weihnachtsgeschäft: Deutsche Post DHL rechnet mit mehr als 8 Millionen Paketen pro Tag
Weitere News
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs