Anzeige:
Mittwoch, 01.08.2012 15:31

"Star Wars" wird nach Spielerschwund kostenlos

aus dem Bereich Computer

Der Spiele-Riese Electronic Arts hat mehr als 150 Millionen Dollar in ein "Star Wars"-Onlinegame investiert - und muss es jetzt zu großen Teilen kostenlos machen. Der Grund dürfte der Rückzug der Nutzer sein: Nach jüngsten Angaben fiel die Zahl der Spieler unter eine Million. Diese Marke hatte "Star Wars - The Old Republic" aber schon eine Woche nach dem Start im vergangenen Dezember geknackt.

Anzeige

Teure Abos werden kaum akzeptiert

Das Gratis-Angebot soll im Herbst kommen, kündigte Electronic Arts in der Nacht zum Mittwoch an. Das Spielen mit allen Funktionen kostet im "Star Wars"-Universum weiterhin 14,99 Dollar im Monat. Die Entscheidung, den kostenlosen Zugang drastisch auszuweiten, bestätigt den Trend, dass sich teure Abos für Online-Spiele in dem hart umkämpften Markt nur schwer verkaufen lassen. So musste zum Beispiel auch der Bauklotzkonzern Lego sein ebenfalls mit großen Aufwand entwickeltes Spiel "Lego Universe" erst kostenlos machen - und stellte es dann ganz ein.

Electronic Arts gab zugleich einen Rückgang bei Umsatz und Gewinn bekannt. Die Erlöse fielen in dem Ende Juni abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal um vier Prozent auf 955 Millionen Dollar, das Gewinn sackte um neun Prozent auf 201 Millionen Dollar ab.

Es ist nicht das erste Mal, dass Probleme mit dem "Star Wars"-Spiel bekanntwerden. Schon Anfang Juli wurde die Zahl der Level, die man kostenlos spielen kann, auf 15 erhöht, nachdem rund 400 000 Teilnehmer abgewandert waren.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Star Wars interessiert (3 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Flitz Piepe am 02.08.2012 um 14:49 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 27.03.2015
Windows-Update verzögert Spielbeginn: Paderborner Basketballer vor Abstieg
Telekom: MagentaZuhause Sparaktion für ausgewählte Städte
Intel und Micron: Neue 3D-Speicherkarte fasst mehr als zehn Terabyte Daten
Simply: 250 Frei-Minuten, 250 Frei-SMS und 1-GB-Internet-Flat für 9,95 Euro
Apple-Chef Tim Cook will sein gesamtes Vermögen spenden
Koalition für bessere Computer-Bildung - Appell an die Länder
Deutsche Banken kündigen Paypal-Konkurrenten an
Vom Netz auf die Straße - Online-Händler öffnen reale Läden
Donnerstag, 26.03.2015
Osterurlaub geplant? Verbraucherzentrale warnt vor Roaming-Kosten
YouTube plant Streaming von eSports und Live-Gaming
Neue "Marktwächter" für Finanzen und Internet-Angebote starten
"Periscope": Twitter startet eigene Live-Streaming-App
BITKOM: 44 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland
Android unsicher: Trojaner bei App-Installation untergejubelt
Putzhilfe gesucht? Helpling schaltet mehr Telefone frei - mit 43 Millionen Euro
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs