Anzeige:
Mittwoch, 01.08.2012 15:31

"Star Wars" wird nach Spielerschwund kostenlos

aus dem Bereich Computer

Der Spiele-Riese Electronic Arts hat mehr als 150 Millionen Dollar in ein "Star Wars"-Onlinegame investiert - und muss es jetzt zu großen Teilen kostenlos machen. Der Grund dürfte der Rückzug der Nutzer sein: Nach jüngsten Angaben fiel die Zahl der Spieler unter eine Million. Diese Marke hatte "Star Wars - The Old Republic" aber schon eine Woche nach dem Start im vergangenen Dezember geknackt.

Anzeige

Teure Abos werden kaum akzeptiert

Das Gratis-Angebot soll im Herbst kommen, kündigte Electronic Arts in der Nacht zum Mittwoch an. Das Spielen mit allen Funktionen kostet im "Star Wars"-Universum weiterhin 14,99 Dollar im Monat. Die Entscheidung, den kostenlosen Zugang drastisch auszuweiten, bestätigt den Trend, dass sich teure Abos für Online-Spiele in dem hart umkämpften Markt nur schwer verkaufen lassen. So musste zum Beispiel auch der Bauklotzkonzern Lego sein ebenfalls mit großen Aufwand entwickeltes Spiel "Lego Universe" erst kostenlos machen - und stellte es dann ganz ein.

Electronic Arts gab zugleich einen Rückgang bei Umsatz und Gewinn bekannt. Die Erlöse fielen in dem Ende Juni abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal um vier Prozent auf 955 Millionen Dollar, das Gewinn sackte um neun Prozent auf 201 Millionen Dollar ab.

Es ist nicht das erste Mal, dass Probleme mit dem "Star Wars"-Spiel bekanntwerden. Schon Anfang Juli wurde die Zahl der Level, die man kostenlos spielen kann, auf 15 erhöht, nachdem rund 400 000 Teilnehmer abgewandert waren.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Star Wars interessiert (3 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Flitz Piepe am 02.08.2012 um 14:49 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
CSU-Chef Seehofer: "Ich schimpfe nicht über Google. Ich nutze Google"
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Fitness First kauft Online-Fitnessanbieter NewMoove
Telekom-Chef warnt: Internet-Monopole saugen Wirtschaft aus
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Keine Lust mehr aufs iPhone? Google erklärt den Wechsel zu Android
E-Book-Streit: Amazon einigt sich auch mit Bonnier
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Nach Angriffen: Apple gibt Sicherheitshinweis für iCloud-Nutzer
Sky Go: Technische Störung bei Bayern-Spiel verärgert Sky-Kunden
Peinliche Panne: Telekom muss Produktnamen "Samba" zurückziehen
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Deutsche nutzen Videostreaming - aber nicht alle zahlen dafür
Yahoo schwimmt im Geld - Alibaba-Beteiligung bringt Milliarden
Weitere News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
Komplettpaket
Fast alle Internet Anbieter bieten Tarife mit DSL Flat an.
Ein Telefonanschluss der Telekom ist für schnellen DSL Speed nicht mehr notwendig.
Wenn es noch schneller sein soll: VDSL macht's möglich. Jetzt Verfügbarkeit von Vodafone VDSL, 1und1 VDSL oder Alice VDSL checken!
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs