Anzeige:
Donnerstag, 02.08.2012 08:01

Unbesetzter Olympia-Sitz wird Twitter-Star

aus dem Bereich Sonstiges

"Ich fühle mich so leer", "Ich habe versagt": Ein unbesetzter Olympia-Stuhl leidet im Internet, und bekommt täglich mehr Publikum. Unter dem Namen "@Olympic Seat" zwitschert ein unbekannter Nutzer beim Internetdienst Twitter scherzhaft über die Tatsache, dass bei den Wettkämpfen in London immer wieder reihenweise leere Sitze zu sehen sind, obwohl Olympia-Fans weiter verzweifelt versuchen, Tickets zu bekommen. Am Mittwochnachmittag stand die Zahl der beobachtenden "Follower" fast bei 19.000.

Anzeige

Noch Tickets nachträglich online erhältlich

Zu lesen gibt es Kommentare aus der Sicht des Plastikstuhls: "Es war mein Lebensziel, ein olympischer Sitz zu werden. Sportfans Ruhe und Behaglichkeit zu geben. Ich fühle mich wie ein Versager."; "Meine Mutter wollte, dass ich eine solidere Karriere anstrebe und zum Beispiel ein Ikea-Stuhl werde. Aber ich fühlte mich zu Höherem berufen.".

"Zwei Reihen vor mir hat sich ein Mann auf einen Stuhl gesetzt. Warum konnte es nicht ich sein?"; "Für einen kurzen Moment dachte ich, einer der Putzleute setzt sich in seiner Pause auf mich. Aber das hat er nicht gemacht - seufz."

Twitter Olympic Seat
Fast 19.000 Fans folgen dem Twitter-Account eines unbesetzten "Olympia-Stuhls". Screenshot: onlinekosten.de

Die Organisatoren hatten erklärt, es handle sich um Plätze für Verbände und Funktionäre, die nicht zu den jeweiligen Veranstaltungen erschienen waren oder früher nach Hause gingen. Sie gaben daraufhin zusätzliche Karten frei und wollen das auch in den kommenden Tagen machen. Die Tickets können aber nur über das Internet gekauft werden.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Schwachsinn!! Einfach zu teuer und zu arbeitszeiten! (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Roboterfreak am 03.08.2012 um 11:36 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 21.10.2014
iPhone 6 beschert Apple starkes Quartal mit Milliardengewinnen
IT-Gipfel: De Maizière warnt vor totaler Offenheit im Netz
Montag, 20.10.2014
Spotify Family: Musik-Dienst für Familien zum halben Preis
Zalando: Foto-Kleidersuche bald auch per Android
Microsoft will noch 2014 eigenes Fitness-Armband in die Läden bringen
Deutsche Ausgabe von "Wired" geht an den Start
Computerspielbranche drängt auf schnelleren Breitbandausbau
Ebay testet in Deutschland Lieferung am gleichen Tag
G Data: Alle 8,6 Sekunden wird ein neuer Computerschädling entdeckt
SPD-Vize kritisiert: "Im Breitbandausbau sind wir immer noch Zwerge"
DGB sagt digitalen Billigjobs den Kampf an
Fernmeldeunion strebt Internetzugänge für alle an
Google: Bundeskartellamt soll Streit mit Verlagen klären
Vodafone: 50 Euro Wechsler-Bonus für DSL Zuhause M oder L mit VDSL
IBM trennt sich von verlustbringender Chip-Herstellung
Weitere News
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs