Anzeige:
Montag, 30.07.2012 18:49

Telekom: Smartphone-Surfer erhalten mehr Speed

aus dem Bereich Mobilfunk

Am ersten August hebt die Deutsche Telekom die maximalen Datenraten in den Smartphone-Tarifen an. Dies geht aus dem aktuellen Newsletter des Unternehmens hervor. Dadurch erhalten sowohl Neu- als auch Bestandskunden mehr Geschwindigkeit fürs gleiche Geld. Doch was ist mit Drosselungs-Geschwindigkeit und Inklusiv-Volumina - bleiben diese gleich?

Anzeige

Jetzt bis zu 21,6 Mbit/s

Ab kommendem Mittwoch wird es möglich sein mit bis zu 21,6 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) Daten über das UMTS- und LTE-Netz der Telekom zu transferieren, sofern ein "Complete Mobil"-Vertrag besteht. Der Upstream wird auf bis zu 5,76 Mbit/s angehoben. Für Kunden in den "Call & Surf"-Tarifen ergibt sich eine Erhöhung des maximalen Downstream von 3,6 auf 7,2 Mbit/s - der Upstream wird auf 1,4 Mbit/s angehoben. Der Tarif "Complete XL" stellt somit keine Ausnahme mit höherer Geschwindigkeit mehr dar, war dies doch bisher der einzige Complete-Tarif, in dem bis zu 14,4 Mbit/s erreicht werden konnten.

Die Änderungen gelten automatisch auch für Bestandskunden, wie uns ein Sprecher des Unternehmens bestätigte. Allerdings sieht der Konzern aus Bonn keine gleichzeitige Anhebung des Inklusivkontigentes vor, das je nach Tarif zwischen 200 (alle "Call & Surf"-Tarife) und 2.000 (Complete Mobil XL) Megabyte liegt. Damit laufen Kunden Gefahr durch die Zeitersparnis bei Datenübertragungen das Kontingent früher auszuschöpfen und schneller in den Bereich der "Datenbremse" zu rutschen, in dem die Geschwindigkeit auf wenig zeitgemäßes GPRS-Niveau (64 Kilobit pro Sekunde) gedrosselt wird.

GPRS-Drosselung weiter aktuell?

Entsprechend drängt sich auf, ob eine generelle Hochstufung der Bandbreiten nicht im logischen Schluss auch eine Aufwertung der verminderten Maximal-Geschwindigkeit mit sich bringen müsste, die nach Verbrauch des Inklusivkontingents noch möglich ist? Auf Nachfrage der Redaktion seien "keine Veränderungen geplant", so ein Sprecher der Telekom. Immerhin: man schaue, wie sich die Situation entwickele, um gegebenenfalls darauf zu reagieren.

Schade. So profitieren von den hohen Bandbreiten nur wenige Kunden, da Bandbreiten jenseits der 7,2 Megabit pro Sekunde bei Smartphones nur in einzelnen Anwendungen wirklich Mehrwert generieren. Demgegenüber dürften weiterhin viele an den unzeitgemäßen Drosselungs-Bandbreiten verzweifeln, die eine normale oder gewohnte Nutzung des Smartphones sehr stark einschränken.

Michael Müller
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Am Sankt Nimmerlein (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von BigPapa am 31.07.2012 um 21:26 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
Google darf nicht alle Verlagsinhalte gratis nutzen - Streit schwelt weiter
Wohl offiziell: Microsoft verabschiedet sich vom Markennamen Nokia
Mehr Reichweite auf Smartphones: Twitter geht auf App-Entwickler zu
Microsoft stampft kostenlose Version von Xbox Music ein
Nach Uber und Airbnb: Städte gehen gegen Parkplatz-Apps vor
Shopping-App Shopkick startet mit großen Handelsketten in Deutschland
"IT-Expertin" Merkel: Die Bundeskanzlerin auf der Suche nach dem bösen "F"-Wort
Google investiert Millionen in Startup für Video-Brillen
Stiftung Warentest: Im Schnitt 33 Tage auf einen DSL-Anschluss warten
Einer der ersten Apple-Computer erzielt Rekordpreis bei Auktion
Nokia mit deutlichem Umsatzplus
Google Inbox: Die E-Mails werden jetzt zum News-Feed
Kabel BW: Horizon ab 3. November bestellbar - 3play-Pakete mit bis zu 200 Mbit/s
Unitymedia KabelBW beschleunigt ab 3. November auf 200 Mbit/s - Highspeed-Pakete im Überblick
Medientage München: Das Internet verdrängt nicht das Fernsehen
Weitere News
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs