Anzeige:
Freitag, 27.07.2012 11:44

HD+ mit Rekordzuwachs: 634.290 zahlende Kunden

aus dem Bereich Sonstiges

Die vom Satellitenbetreiber Astra im November 2009 gestartete Plattform HD+ zum kostenpflichtigen Empfang von aktuell 14 privaten TV-Sendern in HD-Qualität, darunter Sender von RTL Deutschland und der ProSiebenSat.1 Gruppe, gewinnt immer mehr Kunden. Ende März meldete die Astra-Tochter HD Plus GmbH über eine halbe Million zahlende HD+ Haushalte. Im Zeitraum zwischen April und Juni wurde sogar ein Rekordzuwachs verzeichnet, wie das Unternehmen am Freitag bekanntgab. Für die HD+ Nutzung müssen Kunden jährlich rund 50 Euro zahlen.

Anzeige

Insgesamt 2,6 Millionen Haushalten nutzen HD+

Die HDTV-Plattform legte innerhalb von drei Monaten bis Ende Juni um über 120.000 neue zahlende Haushalte auf 634.290 zu. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Anstieg um das Dreifache. Zudem konnte HD+ noch nie zuvor in einem Quartal so viele neue Haushalte hinzugewinnen. Die Astra-Tochter weist darauf hin, dass in dieser Zahl aber erstmals auch die für HD+ zahlenden Sky-Satelliten-Kunden enthalten sind. Der Münchener Bezahlsender Sky und die HD Plus GmbH kooperieren, Sky-Kunden können die HD+ Nutzung über ihre Sky-Smartcard freischalten lassen.

Darüber hinaus wuchs im vergangenen Quartal auch die Zahl der Haushalte, die HD+ im Rahmen einer 12-monatigen Gratisphase nutzen um 700.000 auf fast zwei Millionen an. Ende Juni schauten insgesamt rund 2,6 Millionen Haushalte die Privatsender in hochauflösender Qualität. Gegenüber dem Vorjahr konnte HD+ damit fast 1,2 Millionen neue Haushalte hinzugewinnen. Angesichts der positiven Entwicklung zeigt sich Wilfried Urner, Geschäftsführer der HD Plus GmbH, optimistisch: "Aufgrund der sehr guten Entwicklung im ersten Halbjahr gehen wir davon aus, dass HD+ die Marke von einer Million zahlender Haushalte noch vor dem 31. Dezember 2012 erreichen wird."

Restriktionen bei Nutzung von HD+

HD+ Logo
HD+ gewinnt zahlreiche Kunden hinzu.
Bild: HD Plus GmbH

Laut einer Käuferbefragung durch das Marktforschungsinstitut TNS Infratest im Auftrag der HD Plus GmbH sind 96 Prozent der Käufer eines HD+ Receivers mit ihrer Anschaffung zufrieden oder sehr zufrieden. Dabei findet sich in diversen Internet-Foren aber durchaus Kritik an HD+. Moniert werden beispielsweise Restriktionen, die, abhängig vom genutzten Receiver, die Aufnahme sowie das Vorspulen von Sendungen und damit das Überspringen von Werbung verhindern. Auch ein Brennen der Aufnahmen von HD+ Sendern auf externe Medien ist mit für HD+ zugelassenen Receivern nicht möglich. Ende Juni waren 87 HD+ zertifizierte Receiver auf dem Markt.

Über die HD+ Plattform können Sat-TV-Nutzer aktuell folgende 14 Privatsender empfangen: RTL HD, Sat.1 HD, ProSieben HD, VOX HD, kabel eins HD, RTL II HD, SUPER RTL HD, N24 HD, TELE 5 HD, SPORT1 HD, DMAX HD, Nickelodeon HD, sixx HD und COMEDY CENTRAL HD. Außerdem sind 19 weitere HD-Programme, unter anderem die öffentlich-rechtlichen Sender, ohne zusätzliche Kosten verfügbar.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Visionäre Zahlen (38 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von SpaceRat am 15.08.2012 um 06:26 Uhr
 Suche

  News
Mittwoch, 29.07.2015
Keine Fusion: Springer und ProSiebenSat.1 planen gemeinsame Digital-Projekte
Motorola stellt neue Smartphones Moto X Style, Moto X Play und Moto G vor
BSI warnt: Sicherheitslücken bedrohen 950 Millionen Android-Handys
LG Electronics mit starkem Gewinneinbruch - weniger Smartphones verkauft
Sky steigert Abonnentenzahlen auf 4,3 Millionen - Pay-TV wirft noch keinen Gewinn ab
WhatsApp Gold: Vorsicht vor Phishing-Attacke und Abofallen
Amazon schlägt mehrspurige Luft-Autobahn für Drohnen in den USA vor
Telefónica gewinnt mehr Mobilfunkkunden - Rückgang bei Festnetzanschlüssen
Microsoft hat mit Auslieferung von Windows 10 begonnen
Dienstag, 28.07.2015
Twitter überrascht mit starkem Umsatzplus - Aktienkurs legt trotz roter Zahlen zu
Vorratsdatenspeicherung: Internetverband eco hofft auf Einschreiten der EU-Kommission
Nach Sperre: Facebook gibt Seite von hessischem Abgeordneten wieder frei
Medion: Zwei neue Multimode-Notebooks mit Windows 10 ab 29. Juli erhältlich
ze.tt: Zeit-Verlag startet Online-Angebot für junge Leser
Acht Smartphones im Vergleich: Ersatz für eine Kompaktkamera?
Weitere News
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs