Anzeige:
Sonntag, 29.07.2012 15:01

Asus RT-AC66U: 802.11ac Router mit 1,75 Gbit/s

aus dem Bereich Computer

Aktuelle WLAN-Router unterstützen in der Regel WLAN nach n-Standard. Einsatzbereit ist aber bereits die nächste, verbesserte und bis dreimal so schnelle WiFi-Generation mit 802.11ac-Technologie (5G WiFi). Auf der CES in Las Vegas präsentierte Buffalo mit dem Prototypen des Airstation WZR-1750H den nach eigenen Angaben weltweit ersten Router mit 802.11ac an Bord. Ab sofort bietet auch Asus mit seinem neuen Dualband Gigabit WLAN-Router RT-AC66U einen Highspeed-Router mit Unterstützung des neuen WLAN-Standards. Insgesamt kommt der RT-AC66U auf eine Gesamtbandbreite von 1,75 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) und lässt sich damit für anspruchsvolle Online-Anwendungen einsetzen.

Anzeige

Einfache Einrichtung per Dashboard

Der neue Router nutzt sowohl das 2,4 GHz- als auch das 5 GHz-Frequenzband. Während im 5-GHz-Band Bandbreiten von bis zu 1,3 Gbit/s erreicht werden, lassen sich im 2,4 GHz-Band bis zu 450 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) erzielen.

Mit Hilfe der AiRadar-Technologie von Asus werden die ausgesendeten Signale des Routers verstärkt. Dadurch soll sich nach Angaben des Unternehmens sowohl die Übertragungsqualität verbessern als auch die Datenübertragungsraten steigern lassen. Quality of Service (QoS) sorgt zudem für eine optimale Verteilung der Bandbreite im Netzwerk. Die Einrichtung des Routers geht nach Hersteller-Angaben in drei Schritten von der Hand.

Asus RT-AC66U
Asus RT-AC66U: Einer der ersten 802.11ac Dualband
WLAN-Router. Bild: Asus

Bis zu acht SSIDs nutzbar

Die Netzwerkfunktionen werden zudem ergänzt durch die mögliche Nutzung von bis zu acht SSIDs für verschiedene Netzwerke sowie durch Unterstützung von IPv6. Der mit zwei USB-Anschlüssen ausgestattete RT-AC66U kommt mit eingebautem VPN-Server daher, ist voll DLNA-kompatibel und dient als eigenständiger Drucker- und FTP-Server. Durch Anschluss eines UMTS-Dongles lassen sich außerdem UMTS-Verbindungen von mehreren Anwendern gemeinsam nutzen. Der Asus Dualband Gigabit WLAN-Router RT-AC66U ist in Deutschland ab sofort im Handel zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 209,95 Euro erhältlich.

Asus hat neben dem Router auch die beiden Clients PCE-AC66 und USB-AC53 vorgestellt, die ein einfaches Upgrade einer Vielzahl von Geräten mit PCI Express- oder USB-Schnittstelle auf 802.11ac ermöglichen. Die für den Desktopeinsatz konzipierte PCI Expresskarte PCE-AC66 bietet wie der Router 1,3 Gbit/s im 5 GHz- sowie bis zu 450 Mbit/s im 2,4-GHz-Band. Als Upgrade-Lösung auf 802.11ac per USB lässt sich der Dongle USB-AC53 verwenden, der 2x2 802.11ac bietet, allerdings mit leicht geringeren Bandbreiten von 867 Mbit/s im 5-GHz-Band sowie 300 Mbit/s im 2,4-GHz-Band. Laut Asus sind die Clients PCE-AC66 und USB-AC53 voraussichtlich ab Oktober verfügbar, Angaben zum Preis machte das Unternehmen noch nicht.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 27.03.2015
Blackberry schafft schwarze Quartalszahlen - Umsatz sinkt weiter
Rabatt bei winSIM und PremiumSIM: Allnet-Flats bis zu 28 Prozent günstiger
Windows-Update verzögert Spielbeginn: Paderborner Basketballer vor Abstieg
Telekom: MagentaZuhause Sparaktion für ausgewählte Städte
Intel und Micron: Neue 3D-Speicherkarte fasst mehr als zehn Terabyte Daten
Simply: 250 Frei-Minuten, 250 Frei-SMS und 1-GB-Internet-Flat für 9,95 Euro
Apple-Chef Tim Cook will sein gesamtes Vermögen spenden
Koalition für bessere Computer-Bildung - Appell an die Länder
Deutsche Banken kündigen Paypal-Konkurrenten an
Vom Netz auf die Straße - Online-Händler öffnen reale Läden
Donnerstag, 26.03.2015
Osterurlaub geplant? Verbraucherzentrale warnt vor Roaming-Kosten
YouTube plant Streaming von eSports und Live-Gaming
Neue "Marktwächter" für Finanzen und Internet-Angebote starten
"Periscope": Twitter startet eigene Live-Streaming-App
BITKOM: 44 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs