Anzeige:

Donnerstag, 26.07.2012 10:45

Telefónica Germany: Viele DSL-Kunden kündigen

aus dem Bereich Breitband

Telefónica Germany muss ein weiteres Mal Kundenverluste im DSL-Geschäft wegstecken. Wie den am Donnerstag vorgelegten Zahlen für das zweite Quartal zu entnehmen ist, ging die DSL-Kundenzahl zwischen April und Juni um 56.000 auf 2,49 Millionen zurück. Mindestens ebenso überraschend ist, dass parallel dazu die Zahl der Schmalbandkunden um 1.000 auf 320.000 stieg.

Anzeige

Mehr Kunden im Mobilfunk-Segment

Im Mobilfunkgeschäft wurde ein Wachstum von 239.000 aktiven SIM-Karten verzeichnet. Insgesamt wurden zum Stichtag Ende Juni rund 18,83 Millionen Sprach- und Daten-Verträge im Netz des spanischen Telekommunikationskonzerns registriert. Davon entfielen knapp 9,72 Millionen Karten auf Laufzeitverträge (+189.000) und knapp 9,12 Millionen (+50.000) auf Prepaid-Produkte.

Positiv entwickelt sich auch das Geschäft mit klassischen Telefonanschlüssen. Deren Zahl legte im zweiten Quartal um 50.000 auf 2,35 Millionen zu. Das für Neukunden nicht mehr erhältliche Pay-TV-Angebot Alice TV wird von nur noch 73.000 Kunden genutzt - 6.000 weniger als Ende März. Im Wholesale-Geschäft kletterte die Kundenzahl um 30.000 auf 1,09 Millionen.

o2 und Alice wachsen zusammen

Mehr Umsatz und mehr Gewinn

Umsatztechnisch konnte Telefónica Germany das Geschäft im Jahresvergleich um knapp 7 Prozent auf 1,30 Milliarden Euro verbessern. Der Umsatz mit Mobilfunk-Dienstleistungen inklusive Hardware-Verkäufen legte sogar um rund 11 Prozent auf 950,1 Millionen Euro zu. Unter dem Strich blieb ein operatives Ergebnis von 333,0 Millionen Euro übrig - bei einem durchschnittlichen monatlichen Kundenumsatz (ARPU) in Höhe von 13,90 Euro.

In Zukunft möchte das Unternehmen unter anderem mit neuen Geschäftsfeldern wie Diensten für das mobile Bezahlen wachsen - zum Beispiel über NFC. "400.000 Kunden pro Monat nutzen heute schon den Bezahlservice mit dem Smartphone über die Mobilfunkrechnung. Bis zum Ende des Jahres ist das mobile Bezahlen auch im Handel möglich", kündigte Deutschland-Chef René Schuster an.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 die meisten kunden wurden durch alice gekündigt (5 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von citrus50 am 26.07.2012 um 21:51 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 01.08.2014
BGH erlaubt interne Vorratsdatenspeicherung für sieben Tage
Internet per Kabel im August: Sparangebote für Neukunden und Wechsler im Überblick
Leistungsschutzrecht: Yahoo beschwert sich beim Verfassungsgericht
Deutsches Fernsehen im Ausland: Internet-Plattform ProSiebenSat.1 Welt startet
DeutschlandSIM, winSIM und McSIM: Drei Smartphone-Tarife im August günstiger
AVM: FRITZ!Powerline 1000E mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde ab jetzt im Handel
Microsoft wehrt sich: US-Behörden wollen E-Mail-Daten von Kunden aus Europa
Simply: Allnet-Flatrate mit EU-Paket für 17,95 Euro
Android steigert Marktanteil auf 85 Prozent
Androids Quasi-Monopol: EU befragt Google-Partner
1&1 startet Vectoring-Tarif: VDSL 100 ab 34,99 Euro
Logitech G402 Hyperion Fury: Die Gaming-Maus beschleunigt auf 12,7 Meter pro Sekunde
CIA entschuldigt sich für Spähangriff auf Senatscomputer
RTL Group kauft Vermarkter für Onlinevideo-Werbung
Donnerstag, 31.07.2014
Französischer Mobilfunker Iliad will Telekom-Tochter T-Mobile US übernehmen
Weitere News
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs