Anzeige:
Donnerstag, 26.07.2012 10:45

Telefónica Germany: Viele DSL-Kunden kündigen

aus dem Bereich Breitband

Telefónica Germany muss ein weiteres Mal Kundenverluste im DSL-Geschäft wegstecken. Wie den am Donnerstag vorgelegten Zahlen für das zweite Quartal zu entnehmen ist, ging die DSL-Kundenzahl zwischen April und Juni um 56.000 auf 2,49 Millionen zurück. Mindestens ebenso überraschend ist, dass parallel dazu die Zahl der Schmalbandkunden um 1.000 auf 320.000 stieg.

Anzeige

Mehr Kunden im Mobilfunk-Segment

Im Mobilfunkgeschäft wurde ein Wachstum von 239.000 aktiven SIM-Karten verzeichnet. Insgesamt wurden zum Stichtag Ende Juni rund 18,83 Millionen Sprach- und Daten-Verträge im Netz des spanischen Telekommunikationskonzerns registriert. Davon entfielen knapp 9,72 Millionen Karten auf Laufzeitverträge (+189.000) und knapp 9,12 Millionen (+50.000) auf Prepaid-Produkte.

Positiv entwickelt sich auch das Geschäft mit klassischen Telefonanschlüssen. Deren Zahl legte im zweiten Quartal um 50.000 auf 2,35 Millionen zu. Das für Neukunden nicht mehr erhältliche Pay-TV-Angebot Alice TV wird von nur noch 73.000 Kunden genutzt - 6.000 weniger als Ende März. Im Wholesale-Geschäft kletterte die Kundenzahl um 30.000 auf 1,09 Millionen.

o2 und Alice wachsen zusammen

Mehr Umsatz und mehr Gewinn

Umsatztechnisch konnte Telefónica Germany das Geschäft im Jahresvergleich um knapp 7 Prozent auf 1,30 Milliarden Euro verbessern. Der Umsatz mit Mobilfunk-Dienstleistungen inklusive Hardware-Verkäufen legte sogar um rund 11 Prozent auf 950,1 Millionen Euro zu. Unter dem Strich blieb ein operatives Ergebnis von 333,0 Millionen Euro übrig - bei einem durchschnittlichen monatlichen Kundenumsatz (ARPU) in Höhe von 13,90 Euro.

In Zukunft möchte das Unternehmen unter anderem mit neuen Geschäftsfeldern wie Diensten für das mobile Bezahlen wachsen - zum Beispiel über NFC. "400.000 Kunden pro Monat nutzen heute schon den Bezahlservice mit dem Smartphone über die Mobilfunkrechnung. Bis zum Ende des Jahres ist das mobile Bezahlen auch im Handel möglich", kündigte Deutschland-Chef René Schuster an.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 die meisten kunden wurden durch alice gekündigt (5 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von citrus50 am 26.07.2012 um 21:51 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
Medientage München: Das Internet verdrängt nicht das Fernsehen
Lufthansa: Rechenzentren gehen an IBM
CSU-Chef Seehofer: "Ich schimpfe nicht über Google. Ich nutze Google"
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Fitness First kauft Online-Fitnessanbieter NewMoove
Telekom-Chef warnt: Internet-Monopole saugen Wirtschaft aus
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Keine Lust mehr aufs iPhone? Google erklärt den Wechsel zu Android
E-Book-Streit: Amazon einigt sich auch mit Bonnier
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Nach Angriffen: Apple gibt Sicherheitshinweis für iCloud-Nutzer
Sky Go: Technische Störung bei Bayern-Spiel verärgert Sky-Kunden
Peinliche Panne: Telekom muss Produktnamen "Samba" zurückziehen
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs