Anzeige:
Mittwoch, 25.07.2012 19:22

Apple: Mac OS X 10.8 Mountain Lion verfügbar

aus dem Bereich Computer

Apple hat eine weitere Ausgabe des Mac-Betriebssystems OS X mit insgesamt mehr als 200 Neuerungen veröffentlicht, darunter etliche Funktionen, die bislang ausschließlich mit iPhone, iPad und iPod touch genutzt werden konnten. Das Upgrade auf Version 10.8 Mountain Lion ist ab sofort zum Preis von 16 Euro über den Mac App Store als Download erhältlich. Zu den wichtigsten Verbesserungen zählen eine stärkere Einbindung des Synchronisationsdienstes iCloud, die Integration des iOS-Nachrichtendienstes iMessage auch auf Mac-Computern und die Einführung des intelligenten Ruhezustandes Power Nap.

Anzeige

"Power Nap" nur mit Flash-Speicher nutzbar

Letzterer lässt sich allerdings nur mit Macs nutzen, die über einen Flash-Speicher verfügen, also beispielsweise auf dem MacBook Air oder dem neuen MacBook Pro. Wird eines der Geräte in den Power Nap-Modus versetzt, wechselt es zwar wie gewohnt in die Schlafphase, bleibt im Verborgenen aber aktiv. So werden im Akkubetrieb etwa weiterhin E-Mail-Nachrichten abgerufen und Cloud-Dokumente aktualisiert, mit angeschlossenem Ladekabel hingegen sogar Software-Updates installiert oder Daten via Time-Machine gesichert. Systemtöne, Lüfter oder Leuchtanzeigen bleiben dabei deaktiviert.

Ebenfalls neu ist die Mitteilungszentrale, in der Meldungen über neue Ereignisse wie Termine, E-Mails, Tweets oder System-Updates nach kurzer Einblendung geordnet angezeigt werden – welche bestimmt der Nutzer selbst. Die am rechten Bildschirmrand untergebrachte Liste der erfassten Nachrichten ist standardmäßig eingeklappt und erscheint erst nach Aufruf – etwa per Fingerstreich von rechts über das Trackpad. Weitere Neuerungen sind eine Diktierfunktion für die sprachgestützte Texteingabe, zusätzliche Schaltflächen zum Teilen von App-Inhalten über Twitter, Facebook, E-Mail oder iMessage sowie das direkte Streaming von Bildschirminhalten und Audio-Dateien über die AirPlay-Schnittstelle auf Apple TV beziehungsweise kompatible Lautsprecher.

Mountain Lion
Mac OS X 10.8 Mountain Lion beinhaltet mehr als 200 Neuerungen. Screenshot: onlinekosten.de

Safari-Browser mit iCloud-Anbindung

Erstmals über eine eigene App unterstützt wird zudem das bisher nur via iOS erreichbare Mehrspieler-Netzwerk Game Center. Darüber hinaus verspricht Apple mehr Sicherheit und Kontrolle bei App-Installationen und liefert einen deutlich stärker auf iCloud-Anbindung optimierten Safari-Browser mit. Dieser unterstützt beispielsweise sogenannte iCloud-Tabs, in denen automatisch alle Websites auftauchen, die zuvor mit iPhone oder iPad aufgerufen wurden. Weitere Informationen zu den Änderungen unter Mac OS X 10.8 bietet die Apple-Homepage.

In den Genuss des Upgrades kommen allerdings nur Besitzer von Mac-Computern, die Mitte 2007 oder danach gefertigt wurden und über OS X ab 10.6.8 verfügen. Dazu zählen der iMac ab Modellvariante Mitte 2007, das MacBook und MacBook Air ab Ende 2008, das MacBook Pro ab der Baureihe Mitte/Ende 2007, der Mac mini ab Anfang 2009, der Mac Pro ab Anfang 2008 sowie der Server Xserve ab Jahrgang Anfang 2009. Zudem ist Geduld und eine Breitbandverbindung gefragt: Das Update-Paket hat einen Umfang von mehr als 4 Gigabyte.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Upgrade hat eigentlich reibungslos funktioniert (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Motobear am 25.07.2012 um 20:19 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 31.03.2015
Huawei: 33 Prozent mehr Gewinn - Deutschland beliebter Partner
Dialog statt Randale: Samsung und LG wollen Rechtsstreit beenden
Facebook zieht in neue Zentrale ein: Größter offener Büroraum der Welt
Kabel Deutschland erweitert WLAN-Netz: Über 750.000 Hotspots
Apple recycelt Android-Handys - iPhone dadurch günstiger
WhatsApp: Telefon-Funktion für alle Android-Nutzer freigeschaltet
Pebble Time: 20 Millionen Dollar eingesammelt - Gravuren als Dankeschön
o2 und E-Plus: National Roaming vorzeitig gestartet
Vernetzte Geräte: IBM pusht Internet der Dinge mit drei Milliarden Dollar
Facebook: Fünf Android-Apps für den Messenger
Microsoft: "Halo 5" kommt Ende Oktober auf die Xbox One
Montag, 30.03.2015
Orbitcom sucht den "lahmsten Surfer Deutschlands"
"Big Brother" aus einer Hand: Norddeutsches Abhörzentrum soll 2020 starten
Panne: Persönliche Daten von Merkel, Obama, Putin & Co an falschen Empfänger gemailt
Rundfunkbeitrag sinkt: Daueraufträge umstellen
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs