Anzeige:
Mittwoch, 25.07.2012 15:46

Olympia: Gratis-WLAN & Tethering-Stadionverbot

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk, Sonstiges

Wenn es für Besucher der Olympischen Spiele in London an einem mit Sicherheit nicht mangeln wird, dann sind das kostenfreie WLAN-Zugänge. Diese finden sich nicht nur bereits in über 300 Taxis und allen Londoner S-Bahn-Linien, sondern ab sofort auch auf prominenten Plätzen und Straßen rund um die Innenstadt. Bereitgestellt werden die zusätzlichen Gratis-Hotspots von der britischen Telefónica-Tochter o2. Eigeninitiative via Smartphone oder Mini-WLAN-Router ist hingegen nicht überall gern gesehen: auf der am Dienstag veröffentlichten Liste der innerhalb von Olympia-Wettkampfstätten offiziell unerwünschten Gegenstände (PDF) finden sich auch private WiFi-Hotspots.

Anzeige

Private WLAN-Hotspots im Stadion untersagt

Ebenfalls untersagt ist demnach die Internetfreigabe über mitgeführte Smartphones oder Tablet-PCs; das persönliche Surfen auf dem Gerät ist hingegen zulässig. Wer den strikten Regeln zuwiderhandelt und beim sogenannten Tethering erwischt wird, muss mit der Konfiszierung des Gerätes durch die Sicherheitskräfte rechnen. Eine Rückgabe eingezogener Gegenstände ist dabei mangels entsprechender Lagermöglichkeiten nicht vorgesehen.

Nach Einschätzung von Beobachtern dient das Verbot offenbar dem Schutz vor Störquellen und Interferenzen. Spekuliert wird aber ebenfalls über eine mögliche Einflussnahme von British Telecom (BT), Hauptsponsor und "offizieller Telekommunikationsausrüster der Olympiade". BT ist vor Ort mit eigenen kostenpflichtigen WiFi-Hotspots präsent, wobei 90 Minuten Surfen mit rund 6 Pfund abgerechnet werden. Ein 24-Stunden-Zugang schlägt mit 10 Pfund, ein 5-Tages-Ticket mit 27 Pfund zu Buche. Eine Stellungnahme des verantwortlichen London Organising Committee of the Olympic Games (LOCOG) gibt es bislang nicht.

Kostenloses o2-WLAN in der Londoner Innenstadt

Kostenloses Surfvergnügen verspricht hingegen o2 Großbritannien. Der Mobilfunknetzbetreiber hat an sieben Stellen in der Londoner Innenstadt Gratis-Hotspots errichtet, die während der Olympischen Spiele nach einmaliger Registrierung beliebig genutzt werden können. Über eine zu Beginn sichtbare Startseite sollen dabei jeweils standortabhängige Inhalte sowie Anzeigen eingeblendet werden.

o2 Gratis-Hotspots
Der Mobilfunkanbieter o2 UK versorgt ausgewählte Punkte der Londoner Innenstadt zu Olympia mit Gratis-WLAN. Karte: o2 UK

Verfügbar sind die WiFi-Zugänge rund um den Hyde Park in den Straßen High Street Kensington, Exhibition Road, Oxford Street / Regent Street sowie auf den Plätzen Leicester Square und Piccadilly Circus. Die Finanzierung übernimmt o2 in Kooperation mit verschiedenen Werbepartnern wie etwa der Handelskette House of Fraser.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 04.03.2015
Lenovo Tab2: Zwei neue Android-Tablets mit LTE - ideapad mit Windows 8.1
Neues Ziel: Blackberry-Chef setzt auf Geschäft mit Software
Wieder mehr "Zombie-Rechner" in Deutschland
Dienstag, 03.03.2015
"Forbes"-Liste der Reichen: Bill Gates ist weiter Spitzenreiter
Streit um Einspeiseentgelte: BGH fällt Urteil zum Kabelfernsehen im Juni
Tele Columbus: Hohe Nachfrage nach schnellen Internetanschlüssen
Kooperation von Watchever und o2: Kunden profitieren von Sonderkonditionen
Facebook-Chef Zuckerberg umwirbt Mobilfunk-Branche - und beisst auf Granit
 Vodafone-Chef: Mobilfunk-Preise sollten steigen
Crash-Tarife: Allnet-Flat, SMS-Flat und Internet-Flat im Telekom-Netz ab 14,99 Euro
 Google Loon: Internet-Ballone fliegen sechs Monate
DSL-Tarife im März: Sparangebote für DSL und VDSL im Überblick
 Huawei MediaPad T1: Neue Tablets in zwei Größen
 Google will Mobilfunk- mit WLAN-Netzen verbinden
Mobilcom-debitel: Neuer Premium-Tarif (fast) ohne Roamingkosten
Weitere News
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs