Anzeige:
Mittwoch, 25.07.2012 15:46

Olympia: Gratis-WLAN & Tethering-Stadionverbot

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk, Sonstiges

Wenn es für Besucher der Olympischen Spiele in London an einem mit Sicherheit nicht mangeln wird, dann sind das kostenfreie WLAN-Zugänge. Diese finden sich nicht nur bereits in über 300 Taxis und allen Londoner S-Bahn-Linien, sondern ab sofort auch auf prominenten Plätzen und Straßen rund um die Innenstadt. Bereitgestellt werden die zusätzlichen Gratis-Hotspots von der britischen Telefónica-Tochter o2. Eigeninitiative via Smartphone oder Mini-WLAN-Router ist hingegen nicht überall gern gesehen: auf der am Dienstag veröffentlichten Liste der innerhalb von Olympia-Wettkampfstätten offiziell unerwünschten Gegenstände (PDF) finden sich auch private WiFi-Hotspots.

Anzeige

Private WLAN-Hotspots im Stadion untersagt

Ebenfalls untersagt ist demnach die Internetfreigabe über mitgeführte Smartphones oder Tablet-PCs; das persönliche Surfen auf dem Gerät ist hingegen zulässig. Wer den strikten Regeln zuwiderhandelt und beim sogenannten Tethering erwischt wird, muss mit der Konfiszierung des Gerätes durch die Sicherheitskräfte rechnen. Eine Rückgabe eingezogener Gegenstände ist dabei mangels entsprechender Lagermöglichkeiten nicht vorgesehen.

Nach Einschätzung von Beobachtern dient das Verbot offenbar dem Schutz vor Störquellen und Interferenzen. Spekuliert wird aber ebenfalls über eine mögliche Einflussnahme von British Telecom (BT), Hauptsponsor und "offizieller Telekommunikationsausrüster der Olympiade". BT ist vor Ort mit eigenen kostenpflichtigen WiFi-Hotspots präsent, wobei 90 Minuten Surfen mit rund 6 Pfund abgerechnet werden. Ein 24-Stunden-Zugang schlägt mit 10 Pfund, ein 5-Tages-Ticket mit 27 Pfund zu Buche. Eine Stellungnahme des verantwortlichen London Organising Committee of the Olympic Games (LOCOG) gibt es bislang nicht.

Kostenloses o2-WLAN in der Londoner Innenstadt

Kostenloses Surfvergnügen verspricht hingegen o2 Großbritannien. Der Mobilfunknetzbetreiber hat an sieben Stellen in der Londoner Innenstadt Gratis-Hotspots errichtet, die während der Olympischen Spiele nach einmaliger Registrierung beliebig genutzt werden können. Über eine zu Beginn sichtbare Startseite sollen dabei jeweils standortabhängige Inhalte sowie Anzeigen eingeblendet werden.

o2 Gratis-Hotspots
Der Mobilfunkanbieter o2 UK versorgt ausgewählte Punkte der Londoner Innenstadt zu Olympia mit Gratis-WLAN. Karte: o2 UK

Verfügbar sind die WiFi-Zugänge rund um den Hyde Park in den Straßen High Street Kensington, Exhibition Road, Oxford Street / Regent Street sowie auf den Plätzen Leicester Square und Piccadilly Circus. Die Finanzierung übernimmt o2 in Kooperation mit verschiedenen Werbepartnern wie etwa der Handelskette House of Fraser.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.04.2015
Carsharing außerhalb der Metropolen bleibt schwierig
Google Maps: Androide uriniert auf Apple-Logo
RTL Samstag Nacht: Stars feiern Wiedersehen im Internet
Selfies und Lifelogging: Kunst für die "Generation Kopf unten"
Expertenkommission möchte Netzneutralität kippen
Schwacher Start für Jay Z's Streaming-Dienst Tidal
Freitag, 24.04.2015
"Spiegel": Bundestrojaner des BKA ist im Herbst einsatzbereit
Hacker-Attacken: Intel-Manager schlägt Sicherheitsbranche gemeinsamen Schutzwall vor
Comcast sagt Fusion mit Time Warner ab
Nur jede vierte Firma in Deutschland nutzt Highspeed-Internet mit mindestens 30 Mbit/s
"WSJ": EU könnte neuen Regulierer für mächtige Internetkonzerne schaffen
DeutschlandSIM: LTE-Allnet-Flats ab 12,99 Euro - bis zu 10 GB LTE-Datenvolumen
Apple Watch wird ausgeliefert: Lange Schlangen vor den Läden bleiben aus
Google steigert Gewinn - Schwung durch mobile Werbung
Microsoft: Weniger Umsatz mit Windows - Cloud-Geschäft boomt
Weitere News
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs