Anzeige:

Mittwoch, 25.07.2012 15:46

Olympia: Gratis-WLAN & Tethering-Stadionverbot

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk, Sonstiges

Wenn es für Besucher der Olympischen Spiele in London an einem mit Sicherheit nicht mangeln wird, dann sind das kostenfreie WLAN-Zugänge. Diese finden sich nicht nur bereits in über 300 Taxis und allen Londoner S-Bahn-Linien, sondern ab sofort auch auf prominenten Plätzen und Straßen rund um die Innenstadt. Bereitgestellt werden die zusätzlichen Gratis-Hotspots von der britischen Telefónica-Tochter o2. Eigeninitiative via Smartphone oder Mini-WLAN-Router ist hingegen nicht überall gern gesehen: auf der am Dienstag veröffentlichten Liste der innerhalb von Olympia-Wettkampfstätten offiziell unerwünschten Gegenstände (PDF) finden sich auch private WiFi-Hotspots.

Anzeige

Private WLAN-Hotspots im Stadion untersagt

Ebenfalls untersagt ist demnach die Internetfreigabe über mitgeführte Smartphones oder Tablet-PCs; das persönliche Surfen auf dem Gerät ist hingegen zulässig. Wer den strikten Regeln zuwiderhandelt und beim sogenannten Tethering erwischt wird, muss mit der Konfiszierung des Gerätes durch die Sicherheitskräfte rechnen. Eine Rückgabe eingezogener Gegenstände ist dabei mangels entsprechender Lagermöglichkeiten nicht vorgesehen.

Nach Einschätzung von Beobachtern dient das Verbot offenbar dem Schutz vor Störquellen und Interferenzen. Spekuliert wird aber ebenfalls über eine mögliche Einflussnahme von British Telecom (BT), Hauptsponsor und "offizieller Telekommunikationsausrüster der Olympiade". BT ist vor Ort mit eigenen kostenpflichtigen WiFi-Hotspots präsent, wobei 90 Minuten Surfen mit rund 6 Pfund abgerechnet werden. Ein 24-Stunden-Zugang schlägt mit 10 Pfund, ein 5-Tages-Ticket mit 27 Pfund zu Buche. Eine Stellungnahme des verantwortlichen London Organising Committee of the Olympic Games (LOCOG) gibt es bislang nicht.

Kostenloses o2-WLAN in der Londoner Innenstadt

Kostenloses Surfvergnügen verspricht hingegen o2 Großbritannien. Der Mobilfunknetzbetreiber hat an sieben Stellen in der Londoner Innenstadt Gratis-Hotspots errichtet, die während der Olympischen Spiele nach einmaliger Registrierung beliebig genutzt werden können. Über eine zu Beginn sichtbare Startseite sollen dabei jeweils standortabhängige Inhalte sowie Anzeigen eingeblendet werden.

o2 Gratis-Hotspots
Der Mobilfunkanbieter o2 UK versorgt ausgewählte Punkte der Londoner Innenstadt zu Olympia mit Gratis-WLAN. Karte: o2 UK

Verfügbar sind die WiFi-Zugänge rund um den Hyde Park in den Straßen High Street Kensington, Exhibition Road, Oxford Street / Regent Street sowie auf den Plätzen Leicester Square und Piccadilly Circus. Die Finanzierung übernimmt o2 in Kooperation mit verschiedenen Werbepartnern wie etwa der Handelskette House of Fraser.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 19.04.2014
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Donnerstag, 17.04.2014
Berliner Taxi-Fahrer und Chauffeur-Dienst Uber im Clinch
Denon stellt portablen Bluetooth-Lautsprecher Envaya vor
"WSJ": Bitcoin-Börse Mt.Gox gibt auf
HTC One (M8): Bei o2 jetzt auch in "Amber Gold"
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs