Anzeige:
Mittwoch, 25.07.2012 15:10

ZTE Grand X und N880E: Neue Android 4-Handys

aus dem Bereich Mobilfunk

Auf dem Mobile World Congress hatte der chinesische Telekommunikationsanbieter ZTE eine Smartphone-Attacke angekündigt und mehrere neue Modelle vorgestellt. Nun bringt der Konzern erneut zwei Smartphones mit Googles mobilem Betriebssystem Android auf den Markt. Das ZTE Grand X mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich ist ab August zunächst in England erhältlich. In China ist zudem das bereits mit Android 4.1 ausgestattete ZTE N880E verfügbar.

Anzeige

ZTE N880 nutzt Android 4.1 Jelly Bean

Seit Mai ist eine erste Version des ZTE N880 erhältlich, die allerdings noch Android 2.3 nutzt. Laut ZTE soll das Handy bereits mehr als eine Million mal verkauft worden sein. Nach dem Samsung Galaxy Nexus sowie dem Google Nexus S wird das jetzt in China in einer Neuauflage auf den Markt gekommene ZTE N880E als drittes Smartphone weltweit Android 4.1.1 Jelly Bean an Bord haben. Die finale Version von Android 4.1 wurde am 13. Juli veröffentlicht. Weitere Handys mit der aktuellsten Android-Version will ZTE bald präsentieren.

Das 130 Gramm schwere ZTE N880E kommt mit einem kapazitiven 4-Zoll-WVGA-Touchscreen daher, im Inneren werkelt ein Qualcomm-Prozessor mit 1 GHz-Taktfrequenz. Das 10,4 Millimeter flache Smartphone bietet 4 Gigabyte (GB) Speicherkapazität, per microSD-Karte lässt sich der Speicher auf bis zu 32 GB erweitern. Zur weiteren Ausstattung für den chinesischen Markt gehören eine 3,2 Megapixel-Kamera mit Autofokus und ein GPS-Empfänger. Verbindungsmöglichkeiten hält das ZTE N880E per Bluetooth 2.1 sowie per WLAN nach n-Standard bereit. Der Lithium-Ionen-Akku verfügt über eine Leistung von 1.650 mAh. ZTE machte bisher keine Preisangabe und gab auch noch keinen Termin für eine mögliche Markteinführung in Deutschland bekannt.

ZTE Grand X N880E
Zwei neue Smartphones von ZTE: Das ZTE N880E (li.) und das ZTE Grand X (re.) Bilder: ZTE

ZTE Grand X für mobile Games und Videos optimiert

Ab August soll das ZTE Grand X mit 4,3 Zoll großem Touchscreen in England als günstiges Vertrags-Smartphone in den Läden von Phones 4u und Virgin Media erhältlich sein. Der Bildschirm zeigt Inhalte mit 16 Millionen Farben und einer qHD-Auflösung von 960 x 540 Pixeln an. ZTE zielt mit seinem mit Android 4.0 bestücktem Hochleistungs-Smartphone dank niedrigem Preis auf eine breitere Zielgruppe und will vor allem mit mobiler Nutzung von Videos und Spielen punkten. Angetrieben wird das ZTE Grand X von einem grafikoptimierten Nvidia Tegra 2 Dual-Core-Prozessor mit 1 GHz-Taktfrequenz. Dank schnellem Rendern von Inhalten sollen sich Spiele wie auf einer Konsole spielen lassen. Eine breite Auswahl an Spielen finden Nutzer in der Tegra Zone, die mit einem Druck auf den Touchscreen erreichbar ist.

Das 110 Gramm leichte ZTE Grand X ermöglicht Verbindungen per Bluetooth 2.1, WLAN sowie DLNA. Das integrierte Nvidia-Modem unterstützt HSDPA-Bandbreiten von bis zu 21 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Ins Smartphone integriert wurden eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Blitz sowie eine weitere Kamera mit 0,3 Megapixel. HD-Videos lassen sich mit dem Handy aufzeichnen und abspielen. ZTE hat das Smartphone mit Surround-Sound-Technologie Dolby Mobile Sound ausgestattet, so dass Filme entsprechende Soundunterstützung erhalten. Der Speicher des Mobiltelefons ist auf 4 GB begrenzt, lässt sich per microSD-Karte aber auf bis zu 32 GB erweitern. Wie schon beim ZTE N880E haben die Chinesen einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Leistung von 1.650 mAh verbaut.

Bei Anrufen von Freunden zeigt die Facetones-Funktion deren neueste Social Media-Aktualisierungen und Fotos an. Mit dem ebenfalls zum Funktionsumfang gehörenden Evernote lassen sich Sprachnachrichten, Fotos und Musik in der Cloud speichern. Den exakten Verfügbarkeitstermin des neuen Android-Mobiltelefons will ZTE noch bekanntgeben. Keine Informationen gab es dagegen wiederum über eine eventuelle Verfügbarkeit des ZTE Grand X in Deutschland.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.10.2014
Rover soll Mondspaziergang mit Oculus Rift ermöglichen
"WSJ": Apple will Musik-App von Beats in iTunes integrieren
Webradiomonitor 2014: Mehr Online-Radio, mehr Audio-Werbung
Netflix und Co. treiben die Preise für Film- und Serienrechte in die Höhe
Sprung aus 41 Kilometern Höhe: Google-Manager knackt Rekord von Felix Baumgartner
Smart-Homes: Branche sieht riesiges Potential
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Weitere News
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
DSL Schnecke
Das DSL Kabel glüht bereits, der WLAN DSL Router blinkt wild, aber trotzdem dauert der DSL Speed Check ewig?
Dann ist auch IPTV oder etwa Video on Demand kaum möglich. Alternativen müssen her.
Wir haben alle Internet Tarife: Zum Beispiel UMTS Flatrate testen oder gleich auf Kabel umsteigen. Den Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs