Anzeige:
Sonntag, 29.07.2012 13:01

Tirol: Region Alpbachtal erhält kostenfreies WLAN

aus den Bereichen Breitband, Computer, Mobilfunk

Wer seinen Urlaub in diesem Jahr in der Ferienregion Alpbachtal Seenland im deutschsprachigen Teil Tirols verbringt, darf sich über eine zusätzliche Touristenattraktion freuen. An verschiedenen Punkten stehen seit kurzem kostenfreie WLAN-Hotspots zur Verfügung. Eine Ausweitung ist vorgesehen, berichtet die österreichische Nachrichtenagentur APA am Mittwoch. Alpbachtal Seenland will so zur ersten WLAN-Region Tirols werden.

Anzeige

Gratis-Internet in Berg- und Talstationen

Die Versorgung beschränkt sich dabei nicht nur auf Dörfer, sondern umfasst ebenfalls ausgewählte Bereiche abseits von Siedlungen. Innerorts können Gäste und Einheimische bereits in den Gemeinden Alpbach, Rattenberg, Reith und Kramsach drahtlos im Internet surfen. Nutzen lassen sich die öffentlichen WiFi-Zugänge aber auch am Ufer von Seen, in Tal- und Bergstationen, Restaurants, Ski-Hütten sowie in insgesamt zehn Tourismus-Büros.

Wer das Gratis-Angebot in Anspruch nimmt, kann in den ersten zehn Minuten mit Smartphone, Tablet oder Notebook zunächst anmeldefrei auf beliebige Online-Inhalte zugreifen. Anschließend ist eine Registrierung per E-Mail oder SMS notwendig, bevor das Web jeweils erneut für zwei Stunden offen steht. Danach wird die Verbindung zwar getrennt, kann aber sofort wieder aufgebaut werden.

Jeder Hotspot deckt einen Umkreis von 40 Metern ab. Derzeit sind insgesamt 40 Funkmasten in der Region installiert, bis zu 100 sollen es werden. Bei der Auswahl geeigneter Standorte zeigt sich Alpbachtal-Tourismus-Chef Markus Kofler weitgehend offen. Prinzipiell sei eine Versorgung überall dort denkbar, wo es Strom und einen Internetanschluss gebe, erklärte Kofler gegenüber der APA.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.04.2015
Carsharing außerhalb der Metropolen bleibt schwierig
Google Maps: Androide uriniert auf Apple-Logo
RTL Samstag Nacht: Stars feiern Wiedersehen im Internet
Selfies und Lifelogging: Kunst für die "Generation Kopf unten"
Expertenkommission möchte Netzneutralität kippen
Schwacher Start für Jay Z's Streaming-Dienst Tidal
Freitag, 24.04.2015
"Spiegel": Bundestrojaner des BKA ist im Herbst einsatzbereit
Hacker-Attacken: Intel-Manager schlägt Sicherheitsbranche gemeinsamen Schutzwall vor
Comcast sagt Fusion mit Time Warner ab
Nur jede vierte Firma in Deutschland nutzt Highspeed-Internet mit mindestens 30 Mbit/s
"WSJ": EU könnte neuen Regulierer für mächtige Internetkonzerne schaffen
DeutschlandSIM: LTE-Allnet-Flats ab 12,99 Euro - bis zu 10 GB LTE-Datenvolumen
Apple Watch wird ausgeliefert: Lange Schlangen vor den Läden bleiben aus
Google steigert Gewinn - Schwung durch mobile Werbung
Microsoft: Weniger Umsatz mit Windows - Cloud-Geschäft boomt
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs