Anzeige:

Mittwoch, 25.07.2012 12:46

LG: Fernseher retten die Bilanz

aus dem Bereich Mobilfunk

Das südkoreanische Elektronik-Riese LG Electronics ist in seinem Handy-Geschäft nach zwei Gewinnquartalen wieder in die Verlustzone gerutscht. Die Sparte mobile Kommunikation wies im zweiten Quartal 2012 ein Defizit von 57 Milliarden Won (etwa 40,1 Millionen Euro) im operativen Geschäft aus. Der Umsatz fiel im Jahresvergleich um 28 Prozent auf 2,3 Billionen Won. Das teilte LG, die weltweite Nummer vier im Handy-Markt und der zweitgrößte TV-Hersteller, am Mittwoch mit.

Anzeige

Hohe Marketingkosten für LTE-Smartphones

Der zweitgrößte südkoreanische Elektronik-Konzern nach Samsung führte das Defizit auf Währungskursverluste und höhere Marketingkosten durch die Einführung neuer Smartphone-Modelle mit der schnelleren Übertragungstechnik LTE zurück. LG hatte lange Zeit den Anschluss bei Smartphones verpasst. Im letzten Vierteljahr 2011 hatte der Konzern nach sieben Verlustquartalen in seinem Geschäft mit LG-Handys aber wieder einen Gewinn erzielt. Im vergangenen Jahr wurde LG von Apple vom dritten Platz im Handy-Markt verdrängt.

Für das dritte Quartal 2012 erwartet LG, dass "die allgemeine Nachfrage nach Smartphones steigt, insbesondere für LTE-Geräte". Zugleich werde der Wettbewerb härter, da die anderen Hersteller mit neuen Premium-Modellen auf den Markt gingen.

LG-Konzernumsatz sinkt um 10,6 Prozent

Der Verlust bei den Handy-Aktivitäten schlug sich im konzernweiten Ergebnis nieder. Der Überschuss stieg im Jahresvergleich um 47 Prozent auf 159 Milliarden Won. Verglichen mit dem Vorquartal ging der Gewinn jedoch um 34,4 Prozent zurück.

Der Konzernumsatz sank im Jahresvergleich um 10,6 Prozent auf knapp 12,9 Billionen Won. In der Sparte Heimunterhaltung profitierte LG vom steigenden Absatz bei 3D-Fernsehern und Leuchtdioden-TV-Geräten (LED). Der operative Gewinn des Bereichs erhöhte sich von 98 Milliarden Won im Jahr vorher auf 216 Milliarden Won. Bei Haushaltsgeräten erwirtschaftete LG einen operativen Gewinn von 165 Milliarden Won, nach 59 Milliarden Won 2011.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 16.04.2014
Keine Gnade für Wikileaks-Informantin Manning
Dienstag, 15.04.2014
Twitter kauft Daten-Auswerter Gnip
Google Glass: Limitierter Verkauf in den USA gestartet
congstar-Aktion: Allnet-Flatrates mit zwei Gratismonaten
Härtere Gesetze bei Kinderpornos: Union will Änderungen
Neue Details zur E-Plus-Übernahme: Telefónica pokert mit Mini-Zugeständnissen
Holländerin nach Twitter-Drohung gegen Airline wieder frei
Neue Tarife bei simyo
Google kauft Drohnen-Hersteller Titan Aerospace
EinfachVoIP.de startet Faxdienst - Osteraktion mit 5 Euro Bonusguthaben
Sat Internet Services: Neue Tarifstruktur - Speed steigt auf bis zu 22 Mbit/s
"Heartbleed"-Sicherheitslücke: Online-Dienste kämpfen immer noch mit den Folgen
Montag, 14.04.2014
Türkei vs. Twitter: Dialog soll Lösung bringen
Lebensmittel-Lieferdienst REWE online startet in Bremen
Windows Phone 8.1 als Developer Preview verfügbar
Weitere News
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
Komplettpaket
Fast alle Internet Anbieter bieten Tarife mit DSL Flat an.
Ein Telefonanschluss der Telekom ist für schnellen DSL Speed nicht mehr notwendig.
Wenn es noch schneller sein soll: VDSL macht's möglich. Jetzt Verfügbarkeit von Vodafone VDSL, 1und1 VDSL oder Alice VDSL checken!
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs