Anzeige:
Sonntag, 29.07.2012 11:01

Sony Xperia P im Test - Der Helligkeitskünstler

aus dem Bereich Mobilfunk
Von Hayo Lücke

Smartphones von Sony sind noch relativ neu am Mobilfunkmarkt. Die ersten Nachfolger der Sony Ericsson-Ära sollen unter anderem mit recht markanten Zügen sowie einem insgesamt schlichten Design überzeugen und darüber hinaus eine ganze Reihe an attraktiven Extras liefern. So auch das Xperia P, das vor allem mit seinem 4 Zoll großen TFT-Display Begeisterung wecken soll. In unserem Test konnten wir aber auch die ein oder andere Schattenseite aufdecken.

Anzeige

Rutschige Rückseite

Die Einrichtung des Telefons geht schnell von der Hand: acht Schritte sind notwendig, um das Smartphone auf Basis von Android 2.3.7 in Betrieb nehmen zu können. Auffällig ist die recht eckige Verarbeitung, die nicht jedem Nutzer gefallen dürfte. Hinzu kommt, dass die Rückseite des Telefons sehr rutschig ist und eigentlich immer die Gefahr besteht, dass das Telefon aus der Hand gleitet. Außerdem haben sich die Entwickler von Sony für eine leicht gebogene Rückseite entschieden. Positiv: die Kameralinse ragt anders als zum Beispiel bei vielen aktuellen HTC-Smartphones nicht aus dem Gehäuse heraus.

Sony Xperia P
Sony Xperia P. Bild: onlinekosten.de

Einen besonderen Fokus hat Sony beim Xperia P auf die Helligkeit des Displays gelegt. Sie lässt sich wahlweise in einem Energiesparmodus oder aber mit der so genannten "White Magic"-Technologie betreiben. Durch die Zuschaltung weißer Subpixel erhöht sich die Leuchtkraft spürbar. Insbesondere unter freiem Himmel bei starker Sonneneinstrahlung ist das von Nutzen, weil es deutlich einfacher ist, Inhalte vom Bildschirm abzulesen. Aber: wer "White Magic" aktiviert und recht hell einstellt, muss mit einer spürbar kürzeren Akkulaufzeit rechnen. Gleiches gilt für den Fall, dass der integrierte Helligkeitssensor in den Display-Einstellungen deaktiviert wird.

Schön ist, dass das Display des Xperia P im Allgemeinen einen sehr scharfen Eindruck macht: sowohl beim Betrachten vom Videos als auch bei der Nutzung von Apps. In Kombination mit der hohen Helligkeit und den satten Farben der so genannten Bravia Engine kommt in der Endabrechnung ein recht einzigartiges Nutzungsgefühl auf, bei dem viele Konkurrenz-Modelle ziemlich alt aussehen. Erstaunlich ist auch, dass das Display vergleichsweise wenig spiegelt.

QWERTZ-Tastaturen im Hoch- und Querformat

Von seiner guten Seite präsentiert sich das Xperia P auch in Sachen Messaging. Sowohl im Hoch- als auch im Querformat ist auf dem Touchscreen eine virtuelle QWERTZ-Tastatur nutzbar. Wer gerne schneller mit zwei Händen die Buchstaben eintippt, sollte allerdings die Eingabe im Querformat nutzen, wo die einzelnen Tastenfelder spürbar größer ausfallen. Eine gute Hilfe ist die automatische Worterkennung, die zuverlässig arbeitet.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 02.04.2015
DSL-Tarife im April: Online-Vorteile und Wechsel-Bonus für DSL und VDSL
Mittwoch, 01.04.2015
Obama verfügt Sanktionen gegen Hacker - "Nationaler Notfall"
Abschaffung des Routerzwangs: Netzbetreiber gegen freie Routerwahl
100 Millionen Handys warten auf Recycling
Google verwandelt Straßenkarte für kurze Zeit in Pac-Man
VDSL-Vectoring: NetCologne will alle Nahbereiche der Hauptverteiler ausbauen
Illegale Schnäppchen - Bahn kämpft gegen Fahrkarten-Betrug
Baden-Württemberg: Kein Geld mehr für langsame Internetzugänge
Gmail für Android erhält Unified Inbox
"Free your Data": Bürger sollen Kontrolle über Daten zurückbekommen
Musik-Dienst "Tidal": Neustart mit Superstars und neuem Konzept
Dienstag, 31.03.2015
Microsoft stellt Surface 3 vor: Ab 7. Mai ab 599 Euro erhältlich
Huawei: 33 Prozent mehr Gewinn - Deutschland beliebter Partner
Dialog statt Randale: Samsung und LG wollen Rechtsstreit beenden
Facebook zieht in neue Zentrale ein: Größter offener Büroraum der Welt
Weitere News
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs