Anzeige:
Dienstag, 24.07.2012 23:44

Apple: Enttäuschende iPhone-Verkäufe - Aktie fällt

aus den Bereichen Mobilfunk, Sonstiges

Mit Spannung wurden die Zahlen für das Ende Juni abgeschlossene dritte Quartal des iPhone- und iPad-Herstellers Apple erwartet. Nach zwei vorangegangenen Rekordquartalen hatten Analysten vor schwachen Apple-Zahlen gewarnt. Und in der Tat: die am Dienstag von dem US-Konzerm vorgelegte Zwischenbilanz enttäuscht im Vergleich mit den zuvor erreichten Superlativen.

Anzeige

Börsianer enttäuscht, Aktienkurs bricht ein

Das Apple iPhone hat sich kurz vor dem erwarteten Modellwechsel schlechter verkauft als erwartet. Der sonst so erfolgsverwöhnte US-Elektronikkonzern enttäuschte am Dienstag die Börsianer, indem er vermeldete, im dritten Geschäftsquartal von April bis Juni 26,0 Millionen der Smartphones losgeworden zu sein. Analysten hatten im Schnitt mit mehr als 28 Millionen gerechnet. Im Vergleich zum Vorjahresquartal wanderten aber immerhin 28 Prozent mehr iPhones über die Ladentheken.

Die Nachfrage nach Apples Tablet-PC iPad war jedoch weiterhin groß, der Konzern aus Cupertino vermeldet für den Zeitraum von April bis Juni Rekordverkäufe von 17 Millionen iPads. Im Vergleich mit dem dritten Quartal des Vorjahres kletterten die iPad-Absatzzahlen um 84 Prozent. Die Zahl der verkauften Mac-Rechner nahm innerhalb eines Jahres leicht um 2 Prozent auf vier Millionen Geräte zu. Mit 6,8 Millionen verkauften iPods ist der Absatz der Musik-Player weiter rückläufig, ein Minus von 10 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Die Apple-Aktie brach nachbörslich um rund 6 Prozent ein. Das iPhone ist der große Gewinnbringer im Konzern. Auch die Prognose für das laufende vierte Geschäftsquartal, für das Apple Umsätze von rund 34 Milliarden Dollar erwartet, stellte die Börsianer nicht zufrieden. Dabei ist Apple eigentlich eine sichere Bank. Der Konzern hatte in schöner Regelmäßigkeit die Erwartungen der Anleger getoppt.

Warten auf das iPhone 5 und "erstaunliche neue Produkte"

Nun scheinen jedoch viele Kunden auf das neue iPhone 5 zu warten, das im Spätsommer oder Herbst herauskommen soll. Konzernchef Tim Cook versprach für die Zukunft wie üblich "erstaunliche neue Produkte", ohne allerdings ins Detail zu gehen. Geheimhaltung gehört bei Apple zum Geschäft. Auch beim Modellwechsel vom iPhone 4 zum iPhone 4S war ein Verkaufsstau zu spüren gewesen. Für das iPhone 5 wird unter anderem mit einem größeren Bildschirm gerechnet.

Die Folge der schwachen iPhone-Verkäufe war, dass sich Apples bislang gigantisches Wachstum abschwächte: Gegenüber dem Vorjahreszeitraum konnte der Konzern seinen Umsatz um 23 Prozent auf 35,0 Milliarden Dollar steigern (29,0 Milliarden Euro). Der Gewinn verbesserte sich um 21 Prozent auf 8,8 Milliarden Dollar. Auch hier hatten die Börsianer mit wesentlich besseren Zahlen gerechnet. Dennoch will Apple im August eine Dividende in Höhe von 2,65 Dollar je Aktie auszahlen.

Jörg Schamberg / Mit Material der dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 28 % Steigerung zum Vorjahr ist eine Enttäuschung ? (11 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von NiteOwl am 28.07.2012 um 16:03 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 28.05.2015
"NYT": Google will Bezahlsystem "Android Pay" vorstellen
Mittwoch, 27.05.2015
Fotodienst Snapchat plant Börsengang
"BrandZ Top 100": Apple überholt Google als wertvollste Marke
Selbstfahrende Züge: Nur jeder zweite Deutsche würde einsteigen
Erste Bietrunden bei Auktion: Mobilfunkbetreiber feilschen um Frequenzen
LG G4 ab 1. Juni in Deutschland erhältlich (Update)
Primacom-Chef stellt Bandbreiten von 400 bis 500 Mbit/s in Aussicht
Teddybär liest Emotionen - Google erhält Patent
Umstrittene Vorratsdatenspeicherung kommt - Kabinett beschließt Neuregelung
301 Base- und o2-Shops gehen im Sommer an Drillisch
1&1 startet Auslands-Flat für 4,99 Euro im Monat - in 38 Ländern telefonieren und surfen
Datenschützer Schaar: Vorratsdatenspeicherung nicht vertretbar
Huawei Prime: Der schöne LTE-Hotspot
Frequenzauktion vor dem Start: Wenn in Mainz der Hammer fällt
Dienstag, 26.05.2015
Charter will Time Warner Cable für 55 Milliarden US-Dollar übernehmen
Weitere News
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs