Anzeige:

Mittwoch, 25.07.2012 09:00

domain*go: Neue Hosting-Tarife mit Speicherplus

aus dem Bereich WebHosting

Mit der Marke domain*go zielt der Münchner Webhoster domainfactory vor allem auf preisbewusste Kunden. Nun hat das Unternehmen dem hauseigenen Discounter ein Update verpasst und die Tarifpalette komplett überarbeitet. Die neuen "Plus"-Pakete bieten nicht nur mehr Speicherplatz und Leistung, sondern ebenfalls diverse Zusatz-Features. Teurer wird es dabei aber nicht. Im Gegenteil: Bis Ende Oktober gilt bei Neubestellungen eine dauerhaft reduzierte Grundgebühr.

Anzeige

Deutlich mehr Webspace

Der Webspace steigt je nach gewählter Variante um bis das Dreifache. Im kleinsten Paket "relax S+" stehen dabei ab sofort 500 statt bisher 300 Megabyte (MB) zur Verfügung; bei "relax M+" und "relax L+" werden aus ehemals 500 MB und 1 Gigabyte (GB) nunmehr 1 GB beziehungsweise 2 GB. Wer allerdings eine Website mit CMS- oder Blog-Software betreiben will, muss auf die für professionellere Ansprüche konzipierten "power+"-Tarife ausweichen. Auch hier wurde der Speicherplatz deutlich ausgeweitet. So bietet das Einstiegspaket "powerS+" nun 5 statt 2 GB, bei "power M+" und "power L+" können nun 10 und 15 GB statt ursprünglich 3 und 5 GB mit eigenen Inhalten befüllt werden. Ein Maximum an Leistung liefert das Premium-Paket "power XL+" mit 25 statt 10 GB Ablagefläche.

Darüber hinaus verdoppelt sich bei sämtlichen Tarifen der Nachrichtenspeicher von 2 auf 4 GB pro E-Mail-Postfach. Zudem gewährt domainfactory allen Nutzern nun vollen Zugriff auf die Whois-Einträge der Inklusiv-Domains und stellt bei allen Tarifen Komfort-Features wie eine automatische Abwesenheits- und SMS-Benachrichtigung bei E-Mail-Eingängen zur Verfügung. Gleichermaßen neu ist ein tägliches automatisches Backup aller Webspace-Inhalte. Speziell in den "relax+"-Paketen sind URLs erstmals via mod_rewrite individuell anpassbar; bei den "power+"-Tarifen verdoppeln sich exklusiv unter anderem Laufzeit und RAM-Zuteilung für Server-Skripte.

domain*go Preise
Im Rahmen einer Einführungsaktion sind die neuen Tarife bis Ende Oktober zu Sonderpreisen erhältlich.
Screenshot: onlinekosten.de

Einführungsaktion mit Rabatten

Die Kosten für Neubestellungen betragen im Rahmen der Einführungsaktion bei "relax S+" und "relax M+" 79 Cent beziehungsweise 1,29 Euro pro Monat – jeweils 20 Cent weniger als der reguläre Preis. Bei "relax L+" gilt noch ein zusätzlicher Nachlass, bei dem Neukunden sechs Monate lang zunächst lediglich 99 Cent monatlich zahlen. Anschließend steigt die Nutzungspauschale auf 1,79 Euro und bleibt damit ebenfalls 20 Cent unter dem Normalpreis von 1,99 Euro monatlich.

Eine ähnliche Preisgestaltung findet sich bei den "power+"-Tarifen. Die Varianten "power S+", "power M+" sowie "power L+" lassen sich zwischen dem 24. Juli und 31. Oktober inklusive jeweils 1 Euro Grundgebühr-Sonderrabatt zu Preisen von 1,99 Euro, 2,99 Euro beziehungsweise 3,99 Euro pro Monat ordern. Das "XL+"-Paket schlägt hingegen in den ersten sechs Monaten mit 1,99 Euro monatlich zu Buche und steigt dann auf 4,99 Euro. Neukunden, die erst ab November buchen, zahlen hingegen ab dem ersten Tag wieder den regulären Preis von 5,99 Euro monatlich. Die Mindestlaufzeit beträgt bei allen "relax+"-Tarifen ein Jahr; bei "power+" hingegen lediglich einen Monat. Zum Vertragsabschluss wird jeweils eine einmalige Setup-Gebühr in Höhe von 2,99 Euro fällig. Weitere Informationen zu Kosten und Konditionen sind über www.domaingo.de abrufbar.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 29.07.2014
Google & Co auf Schnupperkurs mit neuen TLDs: Chancen für Webseiten-Betreiber?
Montag, 28.07.2014
EU: Apple darf Beats schlucken - Bose verklagt Beats
Kabel Deutschland: Internet-Drossel für Filesharer darf nicht ins Kleingedruckte
25 Jahre Microsoft Office: Vom Papier zum Tablet und in die Cloud
Crash-Tarife: Nokia Smartphone für 1 Euro - Vodafone Tarife ohne Fixkosten
Media Markt gibt 19 Prozent Rabatt: Smartphones, Tablets & Co zum Schnäppchenpreis
Nicht ohne mein Smartphone: Verzicht aufs Handy fällt schwer
Nano-Spray macht Smartphones wasserdicht
Ex-Telekom-Chef Ron Sommer im Interview: Der Machtverlust war schwer zu verkraften
Google-Steuer in Spanien: Für einen Link muss gezahlt werden
Kampf um Kopfhörer: Bose verklagt Beats - Übernahme durch Apple schwieriger
M-net: Glasfasernetz erreicht bereits 60.000 Haushalte im Main-Kinzig-Kreis
Easybell startet Glasfaserangebot: "Komplett glasfaser" ab 19,95 Euro
Sonntag, 27.07.2014
"Hidden Cash": Schatzsuche im Tiergarten - Berliner auf der Jagd nach Geldumschlägen
Innenministerium: Überwachung von Facebook und Twitter kein Grundrechtseingriff
Weitere News
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs