Anzeige:

Mittwoch, 25.07.2012 09:00

domain*go: Neue Hosting-Tarife mit Speicherplus

aus dem Bereich WebHosting

Mit der Marke domain*go zielt der Münchner Webhoster domainfactory vor allem auf preisbewusste Kunden. Nun hat das Unternehmen dem hauseigenen Discounter ein Update verpasst und die Tarifpalette komplett überarbeitet. Die neuen "Plus"-Pakete bieten nicht nur mehr Speicherplatz und Leistung, sondern ebenfalls diverse Zusatz-Features. Teurer wird es dabei aber nicht. Im Gegenteil: Bis Ende Oktober gilt bei Neubestellungen eine dauerhaft reduzierte Grundgebühr.

Anzeige

Deutlich mehr Webspace

Der Webspace steigt je nach gewählter Variante um bis das Dreifache. Im kleinsten Paket "relax S+" stehen dabei ab sofort 500 statt bisher 300 Megabyte (MB) zur Verfügung; bei "relax M+" und "relax L+" werden aus ehemals 500 MB und 1 Gigabyte (GB) nunmehr 1 GB beziehungsweise 2 GB. Wer allerdings eine Website mit CMS- oder Blog-Software betreiben will, muss auf die für professionellere Ansprüche konzipierten "power+"-Tarife ausweichen. Auch hier wurde der Speicherplatz deutlich ausgeweitet. So bietet das Einstiegspaket "powerS+" nun 5 statt 2 GB, bei "power M+" und "power L+" können nun 10 und 15 GB statt ursprünglich 3 und 5 GB mit eigenen Inhalten befüllt werden. Ein Maximum an Leistung liefert das Premium-Paket "power XL+" mit 25 statt 10 GB Ablagefläche.

Darüber hinaus verdoppelt sich bei sämtlichen Tarifen der Nachrichtenspeicher von 2 auf 4 GB pro E-Mail-Postfach. Zudem gewährt domainfactory allen Nutzern nun vollen Zugriff auf die Whois-Einträge der Inklusiv-Domains und stellt bei allen Tarifen Komfort-Features wie eine automatische Abwesenheits- und SMS-Benachrichtigung bei E-Mail-Eingängen zur Verfügung. Gleichermaßen neu ist ein tägliches automatisches Backup aller Webspace-Inhalte. Speziell in den "relax+"-Paketen sind URLs erstmals via mod_rewrite individuell anpassbar; bei den "power+"-Tarifen verdoppeln sich exklusiv unter anderem Laufzeit und RAM-Zuteilung für Server-Skripte.

domain*go Preise
Im Rahmen einer Einführungsaktion sind die neuen Tarife bis Ende Oktober zu Sonderpreisen erhältlich.
Screenshot: onlinekosten.de

Einführungsaktion mit Rabatten

Die Kosten für Neubestellungen betragen im Rahmen der Einführungsaktion bei "relax S+" und "relax M+" 79 Cent beziehungsweise 1,29 Euro pro Monat – jeweils 20 Cent weniger als der reguläre Preis. Bei "relax L+" gilt noch ein zusätzlicher Nachlass, bei dem Neukunden sechs Monate lang zunächst lediglich 99 Cent monatlich zahlen. Anschließend steigt die Nutzungspauschale auf 1,79 Euro und bleibt damit ebenfalls 20 Cent unter dem Normalpreis von 1,99 Euro monatlich.

Eine ähnliche Preisgestaltung findet sich bei den "power+"-Tarifen. Die Varianten "power S+", "power M+" sowie "power L+" lassen sich zwischen dem 24. Juli und 31. Oktober inklusive jeweils 1 Euro Grundgebühr-Sonderrabatt zu Preisen von 1,99 Euro, 2,99 Euro beziehungsweise 3,99 Euro pro Monat ordern. Das "XL+"-Paket schlägt hingegen in den ersten sechs Monaten mit 1,99 Euro monatlich zu Buche und steigt dann auf 4,99 Euro. Neukunden, die erst ab November buchen, zahlen hingegen ab dem ersten Tag wieder den regulären Preis von 5,99 Euro monatlich. Die Mindestlaufzeit beträgt bei allen "relax+"-Tarifen ein Jahr; bei "power+" hingegen lediglich einen Monat. Zum Vertragsabschluss wird jeweils eine einmalige Setup-Gebühr in Höhe von 2,99 Euro fällig. Weitere Informationen zu Kosten und Konditionen sind über www.domaingo.de abrufbar.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Donnerstag, 17.04.2014
Berliner Taxi-Fahrer und Chauffeur-Dienst Uber im Clinch
Denon stellt portablen Bluetooth-Lautsprecher Envaya vor
"WSJ": Bitcoin-Börse Mt.Gox gibt auf
HTC One (M8): Bei o2 jetzt auch in "Amber Gold"
Nokia warnt vor Stromschlaggefahr bei Lumia-2520-Ladegeräten
WordPress 3.9 veröffentlicht: Mehr Komfort beim Editieren
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs