Anzeige:
Dienstag, 24.07.2012 10:47

Twitter setzt auf Olympia-Boom

aus dem Bereich Sonstiges

Wenn am Freitag der Startschuss für die Olympischen Spiele in London fällt, ist nicht nur für die Athleten Großkampf angesagt. Neben diversen Logistikfirmen und der Hotelbranche boomt dann auch die Werbe-Industrie. Da will auch Twitter mitmischen: Der Kurznachrichtendienst sammelt die Athleten-Tweets und das "Zwitschern" der Familien, Fans und Journalisten des US-Fernsehsenders NBC auf einer Webseite unter twitter.com.

Anzeige

NBC im Boot mit Twitter

Der Sender NBC wird die Seite bewerben und zu Interviews mit Sportlern und Videomitschnitten verlinken, so das so das "Wall Street Journal" (WSJ). Außerdem soll das olympische Hashtag bei der NBC-Berichterstattung eingeblendet werden, um die Zuschauer am Bildschirm zu Tweets zu animieren.

Natürlich geht es auch um Geld. Der Textdienst aus Kalifornien bezieht rund 259,9 Millionen US-Dollar (etwa 215 Millionen Euro) jährlich aus Werbeeinnahmen, berichtet das WSJ nach Zahlen der Agentur eMarketer.

Obwohl der Dienst es spätestens seit dem Tod von Osama Bin Laden und dem arabischen Frühling sogar zu politischer Bedeutung gebracht hat, ist das im Vergleich zu Web 2.0-Riesen wie Facebook ein Taschengeld.

4,4 Millionen Deutsche "zwitschern"

Sternstunden verbucht Twitter jedoch bei sportlichen Anlässen – da stellen die Nutzeraktivitäten selbst das Zuckerberg-Imperium in den Schatten, so eine Untersuchung des Social-Network-Spezialisten Trenrr.

Das gilt auch für Deutschland, wie die Fußball-EM bewiesen hat. 4,4 Millionen Deutsche gehen inzwischen auf Twitter, so der Messungsdienstleister Comscoret. Das sind 1,2 Millionen mehr als noch im Jahr zuvor. Weltweit hatte Twitter im März etwa 140 Millionen aktive Nutzer.

Darum will der Dienst die Olympia-Chance nun beim Schopf ergreifen. Die Mitarbeiter sind hoffnungsfroh: Firmen wie General Electric oder der Konsumgüter-Konzern Procter & Gamble sollen bereits Werbeplätze auf der olympischen Tweet-Seite gebucht haben. Geldsummen wurden jedoch nicht genannt.

Dorothee Monreal
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 02.08.2015
Trampender Roboter "hitchBOT" auf Reise durch die USA zerstört
NetCologne gibt Einblick in das NMC: Überwachung von Störungen und Traffic im Netz
Facebook-Chef lockert eigene Privatsphäre-Einstellung: Geburt einer Tochter angekündigt
Ermittlungen gegen Netzpolitik.org: Verfassungsschutz-Chef Maaßen rechtfertigt sein Handeln
Media-Saturn baut Streaming-Dienst Juke aus: Download von Filmen, Software und E-Books
Samstag, 01.08.2015
Datenschützer fordert weltweiten Löschanspruch gegen Google
Bericht: Neue Version der Apple-TV-Box im September
Freitag, 31.07.2015
Bundesregierung distanziert sich von Ermittlungen gegen Politik-Blog Netzpolitik.org
Dell: Extremer Tablet-PC Latitude 12 Rugged ab sofort erhältlich
FRK fordert Analogabschaltung im Kabelfernsehen noch vor 2018
DeutschlandSIM: LTE-Tarif mit 500 MB Datenvolumen und Freieinheiten für 7,77 Euro
Windows 10: 14 Millionen Nutzer bereits umgestiegen - Probleme beim Upgrade
Landesverrat durch Blogger? - Kritik an Ermittlungen gegen Netzpolitik.org
Ärzte warnen vor Tablets, Smartphones und Co. für Kinder
Facebook stellt riesige Internet-Drohne "Aquila" vor - Spannweite einer Boeing 737
Weitere News
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs