Anzeige:

Freitag, 20.07.2012 17:31

Joyn: Vodafone startet im August mit Android-App

aus dem Bereich Mobilfunk

Der Deutschland-Start des vielfach als SMS-Nachfolger bezeichneten Messenger-Dienstes Joyn verzögert sich weiter. Während sich E-Plus abwartend verhält, die Deutsche Telekom zuletzt einen Start für Anfang Oktober in Aussicht gestellt hatte und Telefónica Germany erst ab 2013 mit der Einführung beginnen will, drückte Vodafone bisher aufs Tempo – zumindest rhetorisch. Zunächst für Mai angekündigt, verschob sich der anvisierte Termin allerdings schnell in den Juni. Passiert ist dennoch nichts. Nun äußerte sich Vodafone erneut und sprach von Anfang August als neuer Zielmarke. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf die französische Nachrichtenagentur AFP.

Anzeige

Bei Vodafone zunächst nur für Android

Demnach sei geplant, die zugehörige Software in der ersten Monatshälfte zur Verfügung zu stellen - anfangs jedoch ausschließlich für Android-Smartphones. Auch über Google Play werde dabei eine Joyn-App zum kostenfreien Download angeboten, erklärte ein Vodafone-Sprecher. Mobiltelefone mit anderen Betriebssystemen sollen erst zu einem späteren Zeitpunkt berücksichtigt werden. Bei Neugeräten werde Joyn stufenweise integriert, weitere Details nannte Vodafone nicht. Wie bereits von der Bonner Konkurrenz in Reaktion auf Berichte über hohe Zusatzgebühren für Joyn-Dienste mitgeteilt, ist ein Versand von Joyn-Nachrichten auch bei Vodafone im Rahmen aller Tarife kostenfrei, in denen eine mobile Internet-Flatrate enthalten ist.

Die Telekom erklärte derweil gegenüber AFP, Joyn zum Start im Herbst nicht nur für Google-Smartphones, sondern ebenfalls für Apples iPhone sowie Telefone mit Windows Phone bereitstellen zu wollen. Für BlackBerry-Geräte und weitere Systeme sei der Dienst in Planung. Telefónica Germany will Joyn zunächst nur auf Neugeräte bringen und lediglich "bestimmte" Altmodelle nachrüsten. Bei E-Plus spielt der neue Standard hingegen noch keine Rolle. Man wolle zunächst beobachten, ob Joyn von den Kunden im Vergleich zu etablierten Angeboten wie Whatsapp angenommen werde.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Dinge, die die Welt nicht braucht (5 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von MMunker am 22.07.2012 um 20:49 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 02.10.2014
Taxi-Genossenschaft: Uber handelt weiterhin illegal
Amazon Fire Phone jetzt auch ohne Vertrag, dafür mit SIM-Lock: Käufer sind enttäuscht
Neue TLD .bayern stark gefragt: Bei Strato bereits ab 1,49 Euro monatlich erhältlich
Jetzt vorbestellbar: ProSieben Entertainment Pad kommt Mitte Oktober
smartmobil.de und PremiumSIM: LTE-Flatrates ab 9,95 Euro
CHIP-Netztest: Telekom hat das beste Mobilfunknetz
Neue Smartphone-Tarife von GMX und web.de - bis zu 1,5 GB Highspeed-Daten
Maxdome Monatspaket zum Sparpreis für 1&1 DSL-Kunden
Amazon ruft Netzteile zurück - Brandgefahr
Rocket Internet enttäuscht mit schwachem Börsenstart - Zalando-Aktie fällt
Mobilcom-debitel: Neue Smart-Smartphone-Tarife mit mehr Highspeed-Datenvolumen
MyTaxi bietet Bezahlen mit Fingerabdruck an
Putin kündigt stärkere Internet-Überwachung an - "Aber keine totale Kontrolle"
Mittwoch, 01.10.2014
DSL-Tarife im Oktober: DSL und VDSL zum Sparpreis - Aktionen im Überblick
Streit mit Verlagen: Google News zeigt künftig nur noch Überschriften ohne Textvorschau
Weitere News
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs