Anzeige:
Freitag, 20.07.2012 19:01

EU: Google droht Änderung der Geschäftspolitik

aus dem Bereich Sonstiges

Die EU-Kommission verlangt von Google laut einem Zeitungsbericht auch Zugeständnisse bei mobilen Online-Diensten auf Smartphones und Tablets. Das sei eine neue Forderung von Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia, berichtete die "Financial Times" am Freitag unter Berufung auf informierte Personen.

Anzeige

Entscheidung kommende Woche

Bisher ging es bei der Brüsseler Wettbewerbsuntersuchung nach Beschwerden von Konkurrenten vor allem um Suchmaschinen- und Werbegeschäft. Google stellt mit Android auch das mit Abstand meistgenutzte Smartphone-Betriebssystem. Die Gespräche zwischen dem Internet-Konzern und der EU-Kommission über eine Beilegung der Untersuchung sind demnach in einer kritischen Phase. Almunia könne kommende Woche entscheiden, ob er weiter verhandeln oder offiziell eine Änderung von Googles Geschäftspolitik fordern wolle. Letzteres könnte einen langen juristischen Konflikt mit drohenden Milliarden-Strafen in Gang setzen. Google habe die Anfang Juli eingereichten Vorschläge bereits nachgebessert, schrieb die "Financial Times". Google-Verwaltungsratschef Eric Schmidt habe im vergangenen Monat mehrfach mit Almunia gesprochen.

Vier problematische Punkte

Die Kommission habe vier Problempunkte ausgemacht. Zum einen sei Almunia besorgt, dass Google eigene Produkte in Suchergebnissen systematisch bevorzuge. Außerdem finde er, dass Google Inhalte von Rivalen ohne Erlaubnis kopiere, den Wettbewerb mit Vereinbarungen mit anderen Websites behindere und Werbekunden von einem Wechsel zu anderen Suchmaschinen abhalte. Google weise die Vorwürfe zurück und strebe eine Einigung ohne Schuldeingeständnis an, berichtete die Zeitung. Sollten die Gespräche weitergehen, könnten sie bis zum Herbst andauern.

Marcel Petritz / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 05.03.2015
 Von der Insulinpumpe bis zur Heizung: Vernetzte Geräte bringen neue Gefahren
 Huawei: Drei neue Smartphones vorgestellt - das Günstigste kostet 79 Euro
EU-Kommissar Oettinger will Netzneutralität mit Regeln gewährleisten
iPad Plus erscheint später - Display-Probleme
Liquid Broadband klagt gegen Vergabe neuer Mobilfunk-Frequenzen
Google will angeblich Android-Uhren mit dem iPhone verbinden
FREAK: Verschlüsselung in vielen Browsern unsicher
 Qualcomm: Zeiten der Engpässe im Netz noch lange nicht vorbei
Genauere Nutzerprofile: Yahoo-Analysedienst Flurry soll Apps lukrativer machen
 Mobilfunk-Kooperation: Microsoft und Telekom ziehen an einem Strang
Mittwoch, 04.03.2015
RWE: Bis zu 50 Mbit/s für 84 Gemeinden im Hunsrück
Kickstarter-Rekord: Pebble Smartwatch startet durch
EU-Staaten wollen begrenzte Roaming-Gebühren weiter erlauben
WLAN im gesamten Fernverkehr der Deutschen Bahn
 SanDisk zeigt Micro-SD-Karte mit 200 Gigabyte
Weitere News
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs