Anzeige:
Freitag, 20.07.2012 14:01

Vodafone: DSL weiter rückläufig, LTE kommt voran

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk

Vodafone, der weltgrößte Mobilfunkkonzern, bekommt international die Krise in Südeuropa zu spüren. Für die deutsche Tochter laufen die Geschäfte dagegen gut. Als Wachstumstreiber erweist sich einmal mehr das mobile Internet. Federn lassen muss Vodafone Deutschland allerdings bei der Zahl der DSL- und Mobilfunkkunden.

Anzeige

Mobiler Datenumsatz steigt kräftig

Smartphones werden beim Mobilfunkriesen Vodafone immer mehr zum Umsatztreiber. Mittlerweile besitze schon jeder vierte Vodafone-Kunde in Deutschland ein internetfähiges Mobiltelefon, teilte das Unternehmen am Freitag bei der Vorlage der Zahlen für das Ende Juni abgeschlossene erste Geschäftsquartal mit. Der Datenumsatz sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 20 Prozent auf 492 Millionen Euro gestiegen. Über alle Sparten verbesserte sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4,2 Prozent auf fast 2,3 Milliarden Euro.

Im Mobilfunkbereich legte Vodafone um 5,3 Prozent auf gut 1,7 Milliarden Euro zu. Vor allem die Nachrichtendienste mit SMS und MMS trugen mit einem Plus von 7,6 Prozent zum Umsatzwachstum bei. Der Geschäftskundenbereich wuchs um 7,8 Prozent. Dagegen stagnierten die Umsätze im Festnetz, mit 530 Millionen Euro legten sie nur um 0,8 Prozent zu. Die Zahl der Mobilfunkkunden ging im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozent auf 35,8 Millionen zurück. Im Vorquartal zählte Vodafone bis Ende März noch 36,46 Millionen Kunden. Im Zeitraum von Anfang April bis Ende Juni verzeichnete der Düsseldorfer Konzern einen Rückgang von rund 650.000 Mobilfunkkunden. Vodafone begründete den Kundenrückgang vor allem mit der Ausbuchung inaktiver Prepaid-Nutzer. Dagegen gewann der Mobilfunkanbieter im ersten Quartal 152.000 Vertragskunden neu hinzu. Der durchschnittliche monatliche Umsatz pro Mobilfunkkunde (ARPU) konnte im Vergleich zum Vorjahr um 4,1 Prozent auf 15,90 Euro gesteigert werden. Im ersten Quartal vertelefonierten die Kunden 14,25 Milliarden Mobilfunkminuten, eine Zunahme um 8,9 Prozent.

Vodafone LTE Tarife Juli 2012
Vodafone treibt den LTE-Aufbau in immer mehr Städten voran. Screenshot: onlinekosten.de

Kundenverluste bei DSL, LTE-Ausbau wird vorangetrieben

Vodafone spürt wie der Großteil der Wettbewerber die starke Konkurrenz der Kabelnetzbetreiber und eine insgesamt geringe Nachfrage nach DSL-Anschlüssen. Die Zahl der DSL-Kunden ging im Vergleich zum Vorjahr um 2,9 Prozent von rund 3,45 auf jetzt 3,35 Millionen Kunden zurück. Gegenüber dem vorangegangenen Quartal wies Vodafone ein Minus von rund 40.000 DSL-Kunden aus. Aktuell lockt der DSL-Anbieter beispielsweise beim Vodafone DSL plus IPTV-Paket für 39,95 Euro im Monat mit einem Startguthaben von 50 Euro, einer Wechselprämie von bis zu 120 Euro und einer 60-tägigen Basispreisbefreiung.

Weiter voran geht es dagegen mit dem LTE-Ausbau. Ende Juni erreichte Vodafone mit rund 2.900 Basisstationen knapp 15 Millionen Haushalte und zählte 193.000 LTE-Kunden. Inzwischen ist die Zahl der mit LTE ausgestatteten Basisstationen auf rund 3.000 gestiegen, die Zahl der LTE-Kunden kletterte über die Marke von 200.000 Nutzern. Nach dem Ausbau in ländlichen Gebieten steht jetzt besonders die LTE-Versorgung der Städte im Fokus. In über 50 Städten bundesweit ist LTE bereits ganz oder in weiten Teilen verfügbar.

Im Geschäft von Vodafone spiegelte sich die konjunkturelle Lage Europas: Während die deutsche Tochter im Mobilfunk um 4,2 Prozent zulegte, gaben Spanien und Italien im teilweise zweistelligen Prozentbereich nach. Auch im Heimatmarkt Großbritannien verlor Vodafone wegen starken Wettbewerbs und einer schwachen Wirtschaftsentwicklung etwas an Boden (minus 0,8 Prozent).

Jörg Schamberg / Mit Material der dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 LTE nur was für die Fläche, wieso verstehen die das nicht!? (12 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von karboe am 22.07.2012 um 12:28 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
Medientage München: Das Internet verdrängt nicht das Fernsehen
Lufthansa: Rechenzentren gehen an IBM
CSU-Chef Seehofer: "Ich schimpfe nicht über Google. Ich nutze Google"
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Fitness First kauft Online-Fitnessanbieter NewMoove
Telekom-Chef warnt: Internet-Monopole saugen Wirtschaft aus
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Keine Lust mehr aufs iPhone? Google erklärt den Wechsel zu Android
E-Book-Streit: Amazon einigt sich auch mit Bonnier
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Nach Angriffen: Apple gibt Sicherheitshinweis für iCloud-Nutzer
Sky Go: Technische Störung bei Bayern-Spiel verärgert Sky-Kunden
Peinliche Panne: Telekom muss Produktnamen "Samba" zurückziehen
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Weitere News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Internetanschluss
DSL Internetzugang mit High Speed, Internet Flatrate und wahlweise auch Telefonflatrate gesucht?
Jetzt prüfen ob vor Ort Vodafone VDSL, 1&1 VDSL oder Angebote anderer DSL-Anbieter verfügbar sind!
Wir haben eine Übersicht zu allen Angeboten inklusive Tarifrechner.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs