Anzeige:
Freitag, 20.07.2012 18:01

Telekom erhält Großauftrag für die Cloud von BP

aus dem Bereich Sonstiges

Die Deutschen Telekom hat mit ihrer neuen Cloud-Strategie einen weiteren Großkunden an Land gezogen. Der Bonner Konzern übernimmt nach eigenen Angaben vom Donnerstag den Auftrag, die interne Kommunikation der weltweit 83.000 BP-Mitarbeiter über Internet-Lösungen abzuwickeln. Als Mail-System kommt dabei weiterhin Microsoft Exchange zum Einsatz, wird aber auf die Version 2010 aktualisiert und über eine Mietlizenz bereitgestellt.

Anzeige

Großaufträge für die Telekom

Das T-Systems-Angebot mit der Bezeichnung "Dynamic Services for Collaboration" (dynamische Dienste zur Zusammenarbeit) wird auch schon von den Unternehmen Daimler und Georg Fischer genutzt. Außerdem hat unter anderem der Tabak-Konzern BAT die Telekom-Tochter T-Systems damit beauftragt, seine betriebswirtschaftliche Unternehmenssteuerung in die Cloud zu bringen.

Cloud-Computing bedeutet, dass IT-Dienstleistungen aller Art aus Rechenzentren über das Internet bereitgestellt werden. Basis der Cloud-Strategie der Deutschen Telekom sind das eigene Telekommunikationsnetz sowie weltweit 90 Rechenzentren. Die Telekom ist damit in Konkurrenz zu mächtigen IT-Unternehmen wie Microsoft, Google, Amazon oder SAP getreten.

Vorstandschef René Obermann sagte Anfang März: "Wir wollen in diesem Ökosystem Cloud eine wichtige Rolle einnehmen. Nur vom reinen Netzgeschäft kann man auf Dauer nicht leben."

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 05.03.2015
Musik-Streamingdienste legen deutlich zu - Deutsche Künstler vorne
 Chef von Cyangon-Mod: Platzhirsche wie Samsung werden "geschlachtet"
 Von der Insulinpumpe bis zur Heizung: Vernetzte Geräte bringen neue Gefahren
 Huawei: Drei neue Smartphones vorgestellt - das Günstigste kostet 79 Euro
EU-Kommissar Oettinger will Netzneutralität mit Regeln gewährleisten
iPad Plus erscheint später - Display-Probleme
Liquid Broadband klagt gegen Vergabe neuer Mobilfunk-Frequenzen
Google will angeblich Android-Uhren mit dem iPhone verbinden
FREAK: Verschlüsselung in vielen Browsern unsicher
 Qualcomm: Zeiten der Engpässe im Netz noch lange nicht vorbei
Genauere Nutzerprofile: Yahoo-Analysedienst Flurry soll Apps lukrativer machen
 Mobilfunk-Kooperation: Microsoft und Telekom ziehen an einem Strang
Mittwoch, 04.03.2015
RWE: Bis zu 50 Mbit/s für 84 Gemeinden im Hunsrück
Kickstarter-Rekord: Pebble Smartwatch startet durch
EU-Staaten wollen begrenzte Roaming-Gebühren weiter erlauben
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs