Anzeige:
Mittwoch, 18.07.2012 12:49

Google bietet EU neues Kompromissangebot an

aus dem Bereich Sonstiges

Der US-Internetkonzern Google geht auf die EU-Kommission zu. Dem Suchmaschinenbetreiber droht eine Milliardenstrafe, sollten die EU-Wettbewerbshüter das Unternehmen im Zuge von Kartellermittlungen wegen des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung verurteilen. Nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" hat Google-Verwaltungsratschef Eric Schmidt EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia in einem Gespräch neue Zugeständnisse unterbreitet.

Anzeige

Geldstrafe von bis zu 3,79 Milliarden Dollar

Bereits vor zwei Wochen hatte Google nach einem Ultimatum der EU-Kommission ein Angebot vorgelegt, dass der EU-Wettbewerbsbehörde aber offenbar nicht ausreichte. Google erhofft sich nun durch weitergehende Zugeständnisse eine Einstellung der Kartellermittlungen. Die EU-Behörde prüft die Vorschläge, eine Entscheidung soll in den kommenden 14 Tagen fallen. Entweder wird dann formell Klage gegen Google eingereicht oder aber Details einer Einigung verhandelt. Beide Seiten sind an einer raschen Einigung interessiert, andernfalls könnte sich der Rechtsstreit über Jahre hinziehen.

Laut der Zeitung sollen Googles Zugeständnisse die vier Hauptanliegen der EU-Kommission berücksichtigen. Denn die Wettbewerbsbehörde kritisiert unter anderem, dass Google eigene Produkte in den Suchergebnissen bevorzugt sowie die Inhalte von Wettbewerbern ohne Erlaubnis kopiert. Außerdem sollen Konkurrenten durch Verträge mit anderen Webseiten ausgeschlossen werden. Zudem verhindere der US-Konzern das Übertragen der Internetwerbekampagnen von Googles Anzeigekunden auf Suchmaschinen anderer Anbieter. Sollte es zu keinem Kompromiss kommen, könnte eine Geldbuße in Höhe von bis 10 Prozent des weltweiten Umsatzes drohen. Im vergangenen Jahr setzte Google 37,9 Milliarden Dollar um, die Wettbewerbsbehörde könnte also eine Strafe in Höhe von bis zu 3,79 Milliarden Dollar (etwa 3,1 Milliarden Euro) verhängen.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 25.05.2015
Google I/O: Neuigkeiten zu Android M und Google Plus erwartet
Vom Blog ins Bücherregal: Verlage schnappen sich Online-Stars
Amazon zahlt jetzt deutsche Steuern für Gewinne in Deutschland
Dobrindt: Funklöcher sollen ab 2018 Geschichte sein
Sonntag, 24.05.2015
Instant Articles: Facebook will Bezahlsystem einrichten
Oettinger pocht auf völlige Abschaffung der Roaming-Gebühren in Europa
Putin ordnet Gründung eines russischen Internet-Segments an
Zahl der "Crowdworker" wächst: Arbeiten für ein Taschengeld
Kein Internet: Nordkoreaner schmuggeln Filme auf das Notel
Samstag, 23.05.2015
Hacker veröffentlichen Nutzerdaten von Sex-Kontaktbörse
ARD und ZDF bald jung, spritzig und nur im Internet
Speedport Neo: Neuer Telekom-Router für mehr Einfachheit
Jedes Roboter-Taxi soll neun Autos ersetzen
Freitag, 22.05.2015
Neue NSA-Spähliste - BND-Chef: Wir sind abhängig, nicht die USA
EU-Kommissar Oettinger beschwört digitale Aufholjagd Europas
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
Hoster
Mit dem eigenen Clan auf der Suche nach einem Gameserver mit integriertem Teamspeak für mehr Spielspaß?
Oder brauchen Sie etwa einen vServer mit Unterstützung für POP3, IMAP und SMTP um ihre E-Mails zu verwalten?
Auch wenn nur Webspace für eine eigene Homepage oder die Internetseite des Vereins gesucht wird: Der richtige Hoster bietet alles.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs