Anzeige:

Mittwoch, 18.07.2012 08:48

Wirtschaftliche Unsicherheit bremst Intel aus

aus dem Bereich Computer

Der weltgrößte Chiphersteller Intel bekommt die weltwirtschaftlichen Probleme von der Euro-Schuldenkrise bis zur mauen US-Konjunktur zu spüren. "Wegen des herausfordernden makroökonomischen Umfelds wird unser Wachstum langsamer sein als wir erwartet hatten", erklärte Konzernchef Paul Otellini am Dienstag. Intel traut sich statt eines Umsatzplusses im Gesamtjahr im hohen einstelligen Prozentbereich nun nur noch ein Wachstum von 3 bis 5 Prozent zu.

Anzeige

Umsatz gestiegen, Gewinn gesunken

Die Aussage hat Gewicht in der Branche: Ohne die Chips der Kalifornier würde in der Computerwelt so gut wie nichts funktionieren. So treiben Intel-Prozessoren vier von fünf PCs an. Schwachpunkt ist jedoch das Geschäft mit den boomenden Tablet-Computern und Smartphones, in denen zumeist ein Herz schlägt, dass auf der Technologie des britischen Entwicklers ARM beruht.

Intels Umsatz im zweiten Quartal stieg um 4 Prozent auf 13,5 Milliarden Dollar (11 Milliarden Euro). Das größte Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnete der Konzern mit Chips für leistungsstarke Firmenrechner und Speichersysteme, wie sie zum Betrieb des Internet genutzt werden. Der Gewinn sank angesichts hoher Entwicklungskosten jedoch um 4 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar.

Neue Ultrabooks versprochen

Intel hat heftig in stromsparende Chips für die neuen mobilen Geräte investiert, um hier den Anschluss wiederzufinden. Konzernchef Otellini versprach für das zweite Halbjahr zahlreiche Neuvorstellungen - auch bei den Ultrabooks. Die Verkäufe dieser leichten und schlanken Notebooks sind nach Angaben der Marktforschungsfirma Gartner bislang winzig, was am vergleichsweise hohen Preis liegen dürfte.

Die Anleger scheinen von Intels eingetrübten Aussichten für das restliche Jahr nicht sonderlich überrascht worden zu sein. Nachbörslich fiel die Aktie nur leicht. Kürzlich hatte bereits der kleinere Rivale AMD vor einem eingetrübten Geschäft gewarnt. Überdies hatten die Marktforscher von Gartner von stagnierenden Auslieferungen neuer PC berichtet.

Neben der wirtschaftlichen Unsicherheit hielt auch die steigende Beliebtheit von Tablet-Computern und Smartphones viele Käufer von der Anschaffung eines neuen Rechners ab. Neuer Schwung in den Markt könnte das im Herbst erscheinende Microsoft-Betriebssystem Windows 8 bringen.

Saskia Brintrup / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 01.08.2014
RTL Group kauft Vermarkter für Onlinevideo-Werbung
Donnerstag, 31.07.2014
Französischer Mobilfunker Iliad will Telekom-Tochter T-Mobile US übernehmen
Lenovo C1 will Google Glass mit längerer Akkulaufzeit schlagen
Unitymedia und Kabel BW: HD-Option im August kostenlos
Telekom: Diese 57 Ortsnetze sind bereits fit für VDSL 100 mit Vectoring
Dank Spider-Man und Playstation 4: Gewinnsprung für Sony
Facebook startet Gratis-Internet in Sambia
Schwere Sicherheitslücke in USB-Sticks entdeckt
Telekom kündigt Vectoring für erste Städte an - VDSL 100 für 5 Euro Aufpreis
Tchibo mobil feiert Jubiläum mit 10-Euro-Angeboten
Samsung: Gewinneinbruch bei Smartphone-Marktführer
Start der Vectoring-Liste ermöglicht baldige VDSL-Beschleunigung - viele Ausbauprojekte
D-Link-Router DIR-518L: WLAN ac für unterwegs
Amazon verschenkt Android-Apps im Wert von 100 Euro
Telekom: Störung der IP-Telefonie behoben
Weitere News
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs