Anzeige:
Mittwoch, 18.07.2012 09:31

Symantec: Signatur-Update führte zu Abstürzen

aus dem Bereich Computer

Ein Fehler in einem automatisch ausgelieferten Signatur-Update für diverse Sicherheitsprogramme des Software-Herstellers Symantec hat Ende vergangener Woche zahlreiche Computer mit dem Betriebssystem Windows XP lahmgelegt. Nach Installation der Dateien stürzten die Rechner mit einem "Blue Screen" ab und ließen sich zunächst nicht mehr verwenden.

Anzeige

Unerwartete Wechselwirkung mit Treibern

Laut Symantec zeigte sich das Problem allerdings nur auf Systemen, die sowohl über eine hauseigene Anti-Viren-Lösung als auch bestimmte Drittanbieter-Software verfügten. Betroffen waren die Symantec-Suiten Endpoint Protection in den Varianten 12.1, Small Business Edition 12.1 und .cloud sowie die Norton-Ausgaben 2010, 2011, 2012 beziehungsweise 360 in Version 4 und 5.

Allen Programmen gemein ist dabei eine proaktive, verhaltensbasierte Erkennungstechnologie namens SONAR, die beim Aufspüren noch unbekannter Schädlinge behilflich sein soll. Nachdem Symantec vom 11. auf den 12. Juli über Live-Update eine neue Signatur-Datei für SONAR bereitgestellt hatte, häuften sich die Berichte unerklärlicher Abstürze. Daraufhin wurde der Aktualisierungsvorgang nach insgesamt acht Stunden gestoppt.

Symantec stellt Workaround zur Verfügung

Als Ursache identifizierte der Hersteller eine unerwartete Wechselwirkung des ausgelieferten SONAR-Updates mit dem Windows XP Cache Manager und bestimmten Dateisystem-Treibern anderer Programm-Installationen. Letztere umfassten unter anderem die Produkte Novell ZenWorks, PGP Whole Disk Encryption, Sophos LanCrypt und SlySoft Virtual CloneDrive.

Für Systeme, die sich nicht mehr starten lassen, hat Symantec einen Workaround veröffentlicht. Demzufolge ist zunächst ein Neustart des Rechners im sogenannten Safe Mode (ohne Netzwerktreiber) durch Drücken der Taste F8 während des Boot-Vorgangs notwendig. Anschließend muss der fehlerhafte Signatur-Ordner 20120711.011 im Verzeichnis C:Documents and SettingsAll UsersApplication DataSymantecSymantec Endpoint ProtectionCurrentVersionDataDefinitionsBASHDefs gelöscht werden. Weitere Informationen sind über die Symantec-Homepage abrufbar.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 01.03.2015
Unbekannte greifen auf Daten von 50.000 Uber-Fahrern zu
Samstag, 28.02.2015
"Spiegel": Verfassungsschutz nutzt verstärkt Ortung per "stiller SMS"
Telekom arbeitet an umprogrammierbarer SIM-Karte
Google lockert Porno-Verbot bei Blogger
Glasfaserausbau: VATM-Präsident Witt kritisiert Vorgehen der Telekom
 MWC 2015: Neue Handys und Konflikte bei Mobilfunk-Messe in Barcelona
Google plant gigantisches neues Hauptquartier unter Glas
Trend zum Online-Banking: Werden Bankfilialen überflüssig?
Freitag, 27.02.2015
"Süddeutsche" wird auch im Internet kostenpflichtig
Huawei baut 5G-Testumgebung in Münchener Innenstadt
Stiftung Warentest gibt Video-Streamingdiensten keine guten Noten
Ericsson verklagt Apple wegen 41 Patenten
 Medions erste Phablets: Life P6001 und X6001 mit 6-Zoll-Display (Korrektur)
 LG stellt Smartwatch mit webOS und LTE vor
Unitymedia KabelBW: WLAN-AC-Router Fritz!Box 6490 ab 2. März verfügbar
Weitere News
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs