Anzeige:
Dienstag, 17.07.2012 14:31

Reuters: KPN will E-Plus-Sendemasten verkaufen

aus dem Bereich Mobilfunk

Der KPN-Konzern ist offenbar auch nach dem Scheitern der angestrebten Fusion seiner deutschen Tochtergesellschaft E-Plus mit o2-Netzbetreiber Telefónica Germany und der Niederlage im Abwehrkampf gegen den Einstieg des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim bestrebt, durch Umstrukturierungen dringend benötigte Einnahmen für Investitionen und Schuldenabbau zu erzielen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters planen die Niederländer nun, tausende E-Plus-Mobilfunkmasten zu verkaufen. Mit der Abwicklung des Geschäftes betraut ist demnach die Schweizer Bank UBS.

Anzeige

Einnahmen von bis zu 400 Millionen Euro erhofft

Erwartet werde ein Erlös von 300 bis 400 Millionen Euro, berichtet Reuters unter Bezug auf einen nicht genannten Insider. Als Käufer seien dabei vor allem Infrastruktur-Fonds im Gespräch. Negative Einflüsse auf die Netzqualität von E-Plus soll es nicht geben. Der Provider wolle sich ein Vormietrecht für die Funktürme vertraglich zusichern lassen und diese anschließend weiterhin nutzen, so die anonyme Quelle. KPN, E-Plus und UBS verweigerten jede Stellungnahme.

Analysten bewerten die Absatzchancen der Sendemasten allerdings als eher mäßig. Zwar seien diese in einem guten Zustand, allerdings hinke E-Plus beim Ausbau des 3G-Nachfolgestandards LTE deutlich hinterher. Hier hätten die Konkurrenten Deutsche Telekom und Vodafone wesentlich größere Anstrengungen unternommen, erklärte ein Branchenbeobachter gegenüber Reuters. LTE gilt jedoch als wichtige Schlüsseltechnologie zur Bewältigung der stetig steigenden Bandbreitenanforderungen im Mobilfunkbereich.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 31.07.2015
Bundesregierung distanziert sich von Ermittlungen gegen Politik-Blog Netzpolitik.org
Dell: Extremer Tablet-PC Latitude 12 Rugged ab sofort erhältlich
FRK fordert Analogabschaltung im Kabelfernsehen noch vor 2018
DeutschlandSIM: LTE-Tarif mit 500 MB Datenvolumen und Freieinheiten für 7,77 Euro
Windows 10: 14 Millionen Nutzer bereits umgestiegen - Probleme beim Upgrade
Landesverrat durch Blogger? - Kritik an Ermittlungen gegen Netzpolitik.org
Ärzte warnen vor Tablets, Smartphones und Co. für Kinder
Facebook stellt riesige Internet-Drohne "Aquila" vor - Spannweite einer Boeing 737
Donnerstag, 30.07.2015
Netzpolitik.org: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Landesverrats
NetCologne schaltet Vectoring frei: VDSL mit 100 Mbit/s für 200.000 Haushalte
Samsung bringt Smartphone-Bezahldienst nach Europa
Deutsche nutzen E-Government-Angebote nur in Maßen
Datenschützer Caspar: Jeder hat das Recht auf Pseudonym bei Facebook
Smartphone-Marktführer Samsung mit weniger Gewinn
Sky Online jetzt auch auf LG Smart TVs verfügbar
Weitere News
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs