Anzeige:

Dienstag, 17.07.2012 13:34

Ausgespult: Facebook schluckt Spool

aus dem Bereich Sonstiges

Wenn Facebook heute auf Shopping-Tour geht, müssen zwei Dinge stimmen: Der Preis und die Leistung. Bei Spool hat es offenbar gepasst: Der Bookmark-Dienst ging jetzt ins Zuckerberg-Netz – und zwar nach Medienberichten zu günstigen Konditionen. Dabei reizte die Netzwerk-Macher offenbar weniger die Geschäftsidee des Dienstes, Online-Webseiten und Videos offline verfügbar zu machen. Denn kurz nach dem Einkauf schloss Spool erst einmal seine Pforten.

Anzeige

Facebook: Mobil ist Trumpf

Interessanter ist möglicherweise das Gehirn der Macher dahinter. Denn Facebook ist wie viele Anbieter auf der Suche nach neuen Entwicklern. Mit Spool hofft man offenbar, den Mobilbereich weiter stärken zu können. Denn immer mehr Nutzer loggen sich unterwegs in die Plattform ein – der Desktop-PC verliert hier an Bedeutung.

Offenbar kriecht das Spool-Team begeistert unter die Fittiche des Internet-Goliath, womöglich in der Hoffnung, mit dem Internet-Riesen im Rücken etwas bewegen zu können. Der Bookmark-Dienst des Unternehmens war nie aus der Beta-Phase herausgekommen.

"Wir sind stolz, unsere Visionen künftig als Teil von Facebook verfolgen zu können", frohlocken sie im Spool-Blog über den Deal. Spool-Kunden erhielten eine E-Mail, die im HTML-Anhang ihre Lesezeichen enthält, und werden an die ehemaligen Konkurrenten Pocket und Delicious verwiesen.

Im Facebook-Imperium sind bereits mehrere Online-Dienste aufgegangen. Eine Milliarde Dollar blätterten Zuckerberg und Co für die Foto-Plattform Instagram hin. Auch die datenschutzrechtlich umstrittene Software zur Gesichts-Erkennung des israelischen Unternehmens Face.com passte ins Portfolio, um das Netzwerk für die 900 Millionen Nutzer attraktiver, aber auch gläserner zu machen.

Dorothee Monreal
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 21.08.2014
Schwarzwald und Eifel sehnen sich nach Breitband - kein Internet im Hochnebel
Mittwoch, 20.08.2014
Terror-Video von Enthauptung im Netz: Mehrheit der Medien verzichtet auf Schockbilder
"Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann fordert Christian Wulff zur Eiswasser-Dusche heraus
"Digitale Agenda" der Bundesregierung: Die wichtigsten Punkte im Überblick
Wie schnell ist eigentlich Breitband?
Schnelles Internet in Deutschland: Internetwüsten gibt es selbst in Berlin
 TP-Link kündigt Powerline-Adapter mit 1.200 Mbit/s an
Schnelles Internet auf dem Land: Bundesregierung legt "Digitale Agenda" vor
Fahrerlose Google-Autos übertreten Tempo-Limit
O2 bietet 500 MB im Ausland für 3,99 Euro
YouTube Music Key wird die Deluxe-Version unter den Streamingdiensten
Regierung will Highspeed-Internet für alle - Branche fordert Zuschüsse
Steve Ballmer verlässt Microsoft ganz - Rückzug aus dem Aufsichtsrat
Rekordhoch: Apple-Aktie auf Höhenflug
Dienstag, 19.08.2014
US-Medien: Google arbeitet an Profilen für Kinder unter 13 Jahren
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs