Anzeige:

Dienstag, 17.07.2012 08:01

Foodwatch: Etikettenschwindel stärker bekämpfen

aus dem Bereich Sonstiges

Die Verbraucherorganisation Foodwatch fordert schärfere gesetzliche Vorgaben gegen Etikettenschwindel bei Lebensmitteln. "Es reicht nicht, freiwillige Selbstverpflichtungen oder noch weitere freiwillige Siegel einzuführen", sagte Foodwatch-Geschäftsführer Thilo Bode am Montag. Dazu gehörten Regelungen zu realistischen Produktabbildungen oder lesbare Mindestschriftgrößen.

Anzeige

Über 5.000 Produkte bei Online-Portal gemeldet

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) sagte: "Wir wollen den Täuschungsschutz bei Lebensmitteln kontinuierlich verbessern." Welche Rahmenbedingungen zu ändern seien, soll bis 2013 ermittelt werden. Basis dafür sei auch das seit einem Jahr geförderte Beschwerde- und Diskussionsportal "Lebensmittelklarheit".

Bei dem Internetangebot, das die Verbraucherzentralen betreiben, seien mehr als 5.000 Produkte gemeldet worden, teilte das Ministerium mit. Bei rund einem Drittel der genannten Produkte seien Aufmachung oder Verpackung nach Kritik geändert worden. Bei einem Fünftel erkannten Experten kein Täuschungspotenzial. Das Ministerium fördert das Portal mit einer Million Euro. Der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde als Spitzenverband der Branche bekräftige seine Kritik an der Darstellungsweise des Portals.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Die Nahrungsmittelindustrie hält sich an "Deutsch" Gesete ! (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von lookextacly am 17.07.2012 um 13:30 Uhr
 Ja ja... :-D (1 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Nile82 am 17.07.2012 um 13:21 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 02.09.2014
Diebstahl von Promi-Nacktfotos wirft Schlaglicht auf löchrige Sicherheit im Netz
DSL-Tarife im September: VDSL ohne Aufpreis - bis zu 100 Euro Bonus
Nach Diebstahl von Promi-Nacktfotos: FBI auf der Jagd nach den Tätern
26-Jährige beleidigt Stadt im Internet: Bis zu sechs Jahre Haft drohen
O2 Protect: Neue Sicherheitspakete für PC, Mac und Smartphone
Rundfunkbeitrag: Übergangsregelungen nur bis Jahresende - Zwangsanmeldung möglich
Smartphone-Klau: Die meisten Handys werden zwischen 12 und 17 Uhr gestohlen
Uber bundesweit gestoppt - Einstweilige Verfügung gegen Mitfahrdienst
HD+ RePlay bringt vier neue Mediatheken auf den Smart-TV
EU gleicht europaweit Frequenzen für drahtlose Mikrofone an
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben
Weitere News
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs